Willkommen bei den Bogenschützen der FSG-Tacherting


News - aktuell
Neuigkeiten aus der Welt der Tachertinger Bogenschützen

24.09.2017
Moritz Wieser f├Ąhrt zur WM nach Argentinien

Unser Jugendsch├╝tze Moritz Wieser hat sich f├╝r die World Archery Weltmeisterschaft der Jugend 2017 in Rosario/ARG  vom 02. bis 08. Oktober qualifiziert. Nach den tollen Erfolgen mit zweifachem Gold bei den Deutschen Meisterschaften Ende August in Hallbergmoos, musste er sich in zwei Ranglisten-Turnieren und zus├Ątzlich zwei Qualifikationstagen sein K├Ânnen unter Beweis stellen. Als einer der hoffungsvollsten Nachwuchssch├╝tzen des Deutschen Sch├╝tzenbund konnte er sich in der Endwertung den 2. Platz sichern und l├Âste somit das Ticket. Komplettiert wird das Jugend-Team von Jonathan Vetter (SGi Ditzingen) und Tobias Weinhart (BSC BB Berlin) sowie bei den M├Ądchen mit Charline Schwarz (BS Feucht), Lea Marlene Fernitz (BSC BB Berlin) und Elisabeth Gaspert (BA Triensbach).
Am Donnerstag geht dann bereits los in Richtung S├╝damerika und am 03.10. beginnt die Qualifikation-Runde.

Moritz wir dr├╝cken Dir und dem ganzen DSB-Team fest die Daumen!!!

!!! ALLE IN GOLD !!!

Verfolgen kann man die Wettk├Ąmpfe unter:  www.worldarchery.org

Moritz - 1
Moritz - 2

HH

 
 
 

28.08.2017
Vollst├Ąndiger Bericht zur Deutschen Meisterschaft

Deutsche Meisterschaften im Bogenschie├čen im Freien 2017 in Hallbergmoos

Der gro├če Tag der  FSG Tacherting

Gold in der Jugendklasse Moritz Wieser ÔÇô zum verteidigt den Titel im Freien
2 x Gold f├╝r die Herren- und Jugendmannschaft
Veronika Haidn-Tschalova verpasst die Medaillenr├Ąnge knapp und wird Vierte.

Die Deutschen Meisterschaften in Hallbergmoos waren f├╝r die FSG Tacherting die Erfolgreichste der Vereinsgeschichte. Zwar waren nur sieben FSGÔÇÖler waren im Einzel- und im Mannschaftswettbewerb startberechtigt, die die Medaillenbilanz kann sich sehen lassen.
Mit 3 Titeln und einem Vierten und f├╝nften Platz war die Ausbeute nahezu perfekt.

Die Jugendlichen er├Âffneten die dreit├Ągigen Meisterschaften am Freitag. Ab den ersten Pfeilen zeigten die drei Jungs, dass sie auch heuer wieder zu den zu den besten Deutschlands z├Ąhlen. Alle drei hatten einen perfekten Start und lagen ab der ersten Serie in F├╝hrung. Kurzzeitig kamen die Jungsch├╝tzen von BSSC Olympia Berlin ihnen nahe, aber Moritz Wieser, Philipp Kreiser und Lars  H├╝bner konterten postwendend und bauten  den Vorsprung bis auf  40 Ringe aus. Nach der Qualifikationsrunde stand fest, nach dem Hallentitel ist die Jugendmannschaft der FSG Tacherting  auch im Freien das Ma├č der Dinge.

Mit 1892 Ringen und Vereinsrekord verwiesen sie BSSC Olympia Berlin (1852) auf Rang 2. Dritte wurde das Team vom SGi Ditzingen (1844).

In der parallel gewerteten Qualifikation des Einzelbewerbes zog Moritz Wieser, der  in beiden Durchg├Ąngen das beste Ergebnis schoss, als Tabellenerster mit  665 Ringen in die Finalrunde ein. Ihm folgten die beiden Mannschaftskollegen der Jugend-Nationalmannschaft Jonathan Vetter, SGi Ditzingen (652) und Tobias Weinhardt, BSC BB Berlin (647). Philipp Kreiser schoss sich mit  623 Ringen auf mit Rang dreizehn und erreichte ebenfalls das Achterfinale.  Lars H├╝bner, der  nach dem ersten Durchgang noch unter den top ten gef├╝hrt wurde fiel zur├╝ck und  verpasste Mit Rang 20 das Finale nur um 4 Pl├Ątze.

In der Finalrunde gab Moritz Wieser nur 2 S├Ątze ab und zog durch ohne gr├Â├čere Probleme ins Goldfinale ein. Dort traf er auf Jonathan Vetter, SGi Ditzingen, den Zweitplatzierten der Qualifikation.

Auch Philipp Kreiser gewinnt die erste Runde und wirft den schon international erfahrenen Mathias  Portafke mit 7:3 aus dem Rennen. Im Viertelfinale traf er auf Niels Sternberg, BSSC Olympia Berlin. Dieses Match wurde  zum Krimi f├╝r beide. Obwohl Philipp nach drei S├Ątzen 4:2 zur├╝ck lag, konnte er mit einem 28:28 ein  vorzeitige Ende verhindern und  mit einer weiteren 28-er Runde sogar ein Stechen erzwingen. Doch dann war Ende. Gegen die  perfekte Zehn des Berliners war kein Kraut gewachsen und  Phillip Kreiser schied aus. In Endklassement belegt er einen hervorragenden f├╝nften Rang.

Ebenso spannend war das Goldfinale von Moritz Wieser. Auch hier stand es nach drei S├Ątzen unentschieden 3:3 und das Goldmatch ging bis zur Entscheidung ├╝ber die volle Distanz. Als dann Moritz mit einer 29-er Runde mit 5:3 in F├╝hrung ging, konterte  Jonathan im 5.Satz mit demselben Ergebnis und Gold musst im Stechen vergeben werden.
Vierzig Sekunden Zeit f├╝r jeden der beiden Akteure ÔÇô Moriz beginnt in verfehlt  die  Zehn nur  um einige Zentimeter. Dann war  Jonathan an der Reihe, auch er trifft nur eine  Neun. Mit dem Auge war kein Unterschied zu erkennen. Als der Kampfrichter  mit dem Stechzirkel die beiden Treffer vergleicht, musste er feststellen, beide haben denselben Abstand zur  Mitte und das Stechen muss wieder holt werden.
Der n├Ąchste Pfeil von Moritz ist dann etwas besser platziert und er gewinnt nach einem spannenden Finale seine dritte Goldmedaille in Serie. 

Am Samstag wurden die Titel bei den Damen und Herren vergeben. Veronika Haidn-Tschalova geh├Ârt schon seit einem Jahrzehnt zu den Besten. Bereits in der Qualifikation zeichnete sich ab, dass sie auch in diesem Jahr wieder um die Medaillen schie├čen wird.
Die Vorrunde beendete sie  mit Rang 4, hinter Lisa Unruh, der Olympiazweiten von Rio, Elena Richter  und Buli-Kollegin Katharina Bauer.
In den Finals konnte sie dann ihren Rhythmus nicht recht finden und brauche sowohl gegen Ute v. Schilling als auch  gegen Isabell Viehmeier f├╝nf S├Ątze  zum Weiterkommen. Im Halbfinale zeigte sie zwar ihre beste Leistung aber Lise Unruh schoss fehlerfrei und nahm ihr jeden Satz ab.  Damit stand fest, dass es  nur Bronze werden kann. Das Match gegen Elena Richter wollte auch nicht gelingen zweimal gab sie gl├╝cklos die S├Ątze  mit  26:25 verloren und blieb am Ende ohne Medaille auf Rang Vier.

Die Herrenmannschaft der FSG Tacherting mit Felix Wieser Christoph Banhierl und Armin Garnreiter hatten sich f├╝r diesen Wettkampf viel vorgenommen. Aus den Ergebnissen der Landesmeisterschaften wusste man, dass die renommierten Teams aus Querum und Herne in diesem Jahr an der Qualifikation zu den Deutschen scheiterten. Damit war der Weg f├╝r Tacherting frei, um nach dem Titel zu greifen. Einfach w├╝rde es trotzdem nicht werden, denn es waren mit Titelverteidiger SSV Ehingen und dem SV Holten zwei weitere Titelaspiranten am Start.

Der Wettkampf begann f├╝r die drei Tachertinger durchwachsen. In dem engen Feld wechselten diese drei Mannschaften Runde f├╝r Runde die Pl├Ątze. Die F├╝hrung  ├╝bernahm aber ein Au├čenseiter. Die Mannschaft aus Detmold-Kl├╝t f├╝hrte nach dem ersten Durchgang knapp vor Tacherting und Holten. Als dann aber im zweiten Durchgang b├Âiger Wind aufkam schossen nur die Tachertinger konstant weiter. Alle anderen Teams hatten so ihre Probleme und fielen zur├╝ck. Tacherting ├╝berholte Detmold-Kl├╝t und baute den Vorsprung auf  15 Ringe aus. Mit 1865 Ringen wird die FSG Tacherting Deutscher Mannschaftsmeister im Freien vor  Detmold-Kl├╝t und dem Titelverteidiger SSV Ehringen.

In die Finalrunde hatte es  nur  Felix Wieser mit Rang 8 geschafft. Armin Garnreiter kommt auf Rang 21 und Christoph Banhierl liegt auf Platz 45.

In den Finals gewinnt Felix Wieser die erste Runde gegen Dominic G├╝lz mit 6:2 zu trifft im Viertelfinale dann auf den ersten der Qualifikation Florian Kallund. Der Europameister von 2014 l├Ąsst Felix nicht die geringste Change.  Mit 30 -30 29 verfehlt  nur  ein Pfeil die zehn und Felix scheidet trotz solider Leistung aus. Er bleibt auf Rang 8.
Der Titel bei den Herren gewinnt Florian Kallund SSC Fockbek vor Camillo Mayr, SGi Welzheim. Christian Weiss, SSV Ehingen gewinnt Bronze.

Jugend-Mannschaft
Sch├╝tzen-Mannschaft
Damenklasse-Siegerehrung

AG

 

27.08.2017
Unsere Jungs sind die Besten in Deutschland!

Die Teilnehmer der FSG Tacherting bei der am Wochenende stattgefundenen deutschen Meisterschaft in Hallbergmoos lieferten ├╝berzeugende Leistungen ab.
Der Reihe nach:
Am Freitag starteten Moritz Wieser Philipp Kreiser und Lars H├╝bner in der Jugendklasse m├Ąnnlich. Mit einer ├╝berragenden Ringzahl von 665 setzte sich Moritz in der Qualifikationsrunde (diese z├Ąhl auch kommuliert ├╝ber die Mannschaftssch├╝tzen als Mannschafts-Gesamtergebnis) durch. Auch Philipp qualifizierte sich mit 623 Ringen als 13ter f├╝r das Finale. Lars, als dritter im Bunde, verfehlte mit 604 Ringen als 20ter die Finalteilnahme nur knapp. Mit dieser Mannschaftleistung hatte der Rest Deutschlands nichts dagegen zu setzen und so stand Freitagmittag schon fest, dass die FSG deutscher Meister in der Jugend ist.
==> Gold f├╝r Tacherting

Am Nachmittag fanden dann die Finalrunden satt. Philipp kcikte hier ├╝berraschend im 1/8 einen Nationalkadersch├╝tzen raus. Auch im 1/4 Finale wehrte er sich lange und schied erst nach einem dramatischen Stechen (ein Entscheidungspfeil bei Punktgleichstand nach "Best of Five im Satzsystem" aus. Philipp belegte in der Abschlusstabelle den 5. Platz.
Moritz pl├╝gte sich mit 6:0, 6:2 und 7:1 durchs Teilnehmerfeld und landete so im Goldfinale. Dort traf er auf seinen st├Ąndigen Widersacher Jonathan Vetter aus Diezingen. Es kommt wie es kommen musste, Punktegleichstand nach dem 5. Satz, also auch hier ein Stechen. Moritz bewahrte die Nerven und setzte sich im Stechpfeil durch.
==> Weiteres Gold f├╝r Tacherting

Am Samstag waren dann die Damen und Herren am Start.
Mit Felix Wieser, Christoph Banhier und Armin Garnreiter startete auch eine Tachertinger Herrenmannschaft. Mit einer sehr stabilen Mannschaftsleistung (Qualifikationsrunde: Platz 8 f├╝r Felix mit 645 Ringen, Platz 21 f├╝r Armin mit 622 Ringen und Platz 45 f├╝r Christoph mit 598 Ringen) setzte sich Tacherting erstmals in der Vereinsgeschichte die Mannschaftswertung der Herren bei einer deutschen Meisterschaft im Freien durch.
==> Erneut Gold f├╝r Tacherting

In den Finals der Damen und Herren waren mit Veronika Haidn-Tschalova und Felix Wieser noch 2 Tachertinger Teilnehmer im Rennen. Beide lieferten ausgezeichnete Leistungen ab. Felix schied im 1/4 Finale gegen den sp├Ąteren deutschen Meister aus. Hierbei setzte sich Florian Kahllund mit 3 perfekten Runden (30/30/29) gegen unseren gut aufgelegten Felix durch. Schade, aber dieser au├čergew├Âhnlichen Leistung konnte man nichts dagegen setzen.
Veronika k├Ąmpfte sich mit guten Leistungen bis ins kleine Finale (Bronzefinale), unterlag dort knapp und wurde in der Abschlusswertung hervorragende 4te.

Die FSG Tacherting gratuliert allen Teilnehmern zu den ├╝berragenden Leistungen!

Jugendmannschaft
Moritz auf Goldkurs
Herrenmannschaft
Medaillen-W├Ąsche
Veronika Platz 4

HH

 
 
 

19.08.2017
Steckerlfischessen der FSG Tacherting wieder ein voller Erfolg!!!

Beim traditionellen Steckerlfischessen am Bogenplatz fanden sich bei sommerlichen Temperaturen viele Sch├╝tzen zum gem├╝tlichen Beisammensein ein. Zubereitet wurden die Fische wieder hervorragend von Thomas Huber (Fischzucht Huber Thomas, Garching).

Allen Helfern vielen Dank f├╝r die gelungene Veranstaltung!

Fischessen 2017

HH

 

25.07.2017
Bayerische Meisterschaften im Bogenschie├čen 2017 ÔÇô WA 720 am 21.-23.7.2017 in Olching

1 x Gold f├╝r Philipp Kreiser/Jugend und Rang 4 f├╝r Noah Richter /Junioren
die Sch├╝tzenmannschaft der FSG Tacherting gewinnt zum 6. Mal in Folge Gold
die Jugendmannschaft wird wie im Vorjahr Vizemeister

Diese Bayerischen Meisterschaften standen aus Sicht der FSG Tacherting im Zeichen von Philipp Kreiser. Das junge Talent zeigte an diesem Tag eine fundierte Schie├čtechnik. Durch seine Nervenst├Ąrke setzte er sich in den Finalrunden durch und gewinnt verdient Gold in der Jugendklasse.

Bereits in der Qualifikation mischte Kreiser in der Spitzengruppe mit und belegte nach dem ersten Durchgang Rang 6 mit 302 Ringen. Angef├╝hrt wurde das Feld von dem Bayreuther Neil Bennemann (315 R.) und Erik Kohler, BS Neumarkt (314 R.). Mit dem zweitbesten Durchgang (312 R.) in Runde zwei der Qualifikation klettert Kreiser dann auf Rang 3. Das beste Resultat erzielte der Neumarkter Erik Kohler (320 R.) und geht damit als Erster der Qualifikation in die Finalrunden der besten acht Starter.

Im Viertelfinale gab es bei den Jugendlichen keine ├ťberraschung; die ersten Vier der Tabelle gewinnen alle ihre Matches. Im Halbfinale trafen deshalb der Erste Erik Kohler auf den Vierten Christian Rister aus Feucht und der Dritten  Philipp  Kreiser musste sich dem Zweiten Neil Bennemann stellen. W├Ąhrend Kohler glatt mit 6:0 sein Halbfinals gewinnt bleibt es in der zweiten Begegnung bis zu Schluss spannend. Zweimal kann Bennemann den Punkt R├╝cksand aufholen, Aber im f├╝nften Satz hat Kreiser das bessere Ende und gewinnt mit 28:27 die entscheidenden Punkte.

Im Goldfinale holt sich Kreiser gleich den ersten Satz und kann dann mit zwei weiteren Remis den Vorsprung zum 4:2 halten. Im vierten Satz zeichnet sich dann die Konstanz von  Philipp  Kreiser aus ÔÇô eine weitere 26-er Runde reicht ihm, denn der Neumarkter hatte beim letzen Schuss nicht mehr die Kraft zu kontern. Nach seinem Titel in der Sch├╝lerklasse von 2015 ist er nun auch Bayerischer Meister in der Jugend.

Im Mannschaftswettbewerb hatte die FSG Tacherting durch den krankheitsbedingten Ausfall von Lars H├╝bner eine schwere B├╝rde zu tragen. Auf dem freien Platz wurde Benedikt Schwankner eingesetzt. Durch die gute Leistung des Ersatzsch├╝tzen kam die Jugendmannschaft der FSG Tacherting hinter den BS Feucht (1802) noch auf Rang zwei und kann mit der Gesamtringzahl von 1752 Ringen noch darauf hoffen, die H├╝rde zur Deutschen Meisterschaft genommen zu haben. Der dritte Mannschaftssch├╝tze, Moritz Wieser wurde mit dem Ergebnis des parallel laufenden DSB-Ranglistenturniers in Berlin-Kienbaum gewertet, wo er mit 655 Ringen seinen zweiten Platz in der DSB Rangliste best├Ątigen konnte.

An den Bayerischen Meisterschaften starteten bei den Herren Armin Garnreiter, Florian Weinmaier und Christoph Banhierl. Tachertings top-scorer Veronika Haidn-Tschalova und Felix Wieser fehlten wegen des Starts an der ÔÇôRangliste. Die drei Tachertinger hatten nicht den besten Tag erwischt und es zeigte sich bald, dass f├╝r Weinmaier und Banhierl eine Finalteilnahme nicht in Frage kam. Auch f├╝r Granreiter, der durch einen technischen Defekt am Bogen nach einem Viertel der Qualifikation nur auf Rang 25 lag, war es ein steiniger Weg ins Finale. Mit mageren 300 Ringen nach Runde eins fehlten ihm 10 Punkte auf den begehrten Rang acht. Garnreiters perfekter Start und die deutliche Leistungssteigerung in Runde zwei zum zweitbesten Ergebnis der Herren wurde mit der Finalteilnahme belohnt. Aber dann war auch gleich wieder Schluss ÔÇô als Achter traf Garnreiter auf den Sieger der Qualifikation und sp├Ąteren Bayerischen Meister Oliver Obst, BS Neumarkt. Ein 0:6 aus Sicht des Tachertinger zeigt die ├╝berlegene Leistung des 21-j├Ąhrigen Frankens. Im Endklassement  liegt Garnreiter auf Rang sieben.

In der Besetzung Wieser Felix, Garnreiter Armin und Christph Banhierl gewinnt die FSG Tacherting den sechsten Mannschaftstitel in Serie. Dies zeigt die ├ťbermacht der Tachertinger Herrenmannschaft in Bayern.

Bei den Junioren konnte sich Noah Richter als Siebter der Qualifikation wie auch Anna Wester bei den Juniorinnen mit Rang sechs zu den Finalrunden qualifizieren. W├Ąhrend Anna Westner ihr Viertelfinals knapp mit dem f├╝nften Satz 4:6 verliert und F├╝nfte wird, kann Noah Richter seinen Gegner durch ein 5:5 ins Stechen zwingen. Den Entscheidungsschuss setze Noah einige Zentimeter n├Ąher ans Zentrum und stehet im Halbfinale.

Das Halbfinale gegen den Raublinger Markus Steiner ist auch ein Wechselspiel der Gef├╝hle ÔÇô nach einem R├╝ckstand und einem Remis kann Richter ausgleichen und kommt dann wieder in R├╝ckstand. Den f├╝nften Satz gewinnt er wieder und erneut kommt es zum Stechen. Doch dieses Mal schl├Ągt das Pendel in die andere Richtung aus. Steiner schie├čt ein perfekte Zehn und zieht ins Goldfinale ein.
Im kleinen Finale war dann die Luft raus ÔÇô drei Satzgewinne in Serie bringen Raphael Maier, TSV Natternberg den dritten Platz. Richter wird Vierter.

Die J├╝ngste Tachertinger Teilnehmerin war Lea Schwanke bei den B-Sch├╝lerinnen. Sie belegte Rang 10 bei den M├Ądchen bis 12 Jahren.

Tachertinger Teilnehmer
Philipps Meistertitel

AG

 
 

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 66

 Artikel pro Seite

  © Copyright 2002-2017 by FSG-Tacherting

Haftung

Design by markus mooshammer