Willkommen bei den Bogenschützen der FSG-Tacherting


News - aktuell
Neuigkeiten aus der Welt der Tachertinger Bogenschützen

02.05.2018
Felix Wieser gewinnt im Team-Wettbewerb Bronzemedaille bei Weltcup in Shanghai

Ein hervorragender Start gelang dem Trostberger Felix Wieser bei seinem Weltcup-Deb├╝t in die internationale Freiluft-Saison der Bogensch├╝tzen. Beim ersten Weltcup dieses Jahres in Shanghai / CHN gewann der Bogensch├╝tze der FSG Tacherting im Team-Wettbewerb mit Florian Kahllund und Max Weckm├╝ller die Bronzemedaille. Nach der Qualifikation noch auf Rang 15 gelegen, gelang dem DSB-Team in zweiten Match der k.o. Runde der Paukenschlag gegen das niederl├Ąndische Team, die nach der Vorrunde auf Platz 2 hinter Korea waren. Die Holl├Ąnder wurden mit 5:3 besiegt und ein weiterer folgte ├╝ber Taipei (5:1). Im Halbfinale hie├č der Gegner Japan, dieses Match war hart umk├Ąmpft und wurde nach 4:4 erst im Stechen verloren,  man Stand somit im kleinen Finale. Auf der Finalarena am Fu├če der Skyline von Pundong traf man auf Gastgeber China. Bei schwierigen Bedingungen konnte das Team um Bundestrainer Oliver Haidn mit  4:2 in F├╝hrung gehen, bevor Kahllund in der letzten Passe seinen letzten Pfeil in die 10 setzte und das Team mit 5:3 triumphieren lie├č. Den Sieg holten sich die favorisierten Koreaner vor Japan. Die DSB-Damen trafen im kleinen Finale ebenfalls auf China, hatten aber hier das Nachsehen und unterlagen mit 2:6, hier siegte Korea vor Taipei. Das DSB-Team war mit dem Auftakt der Weltcup-Saison mehr als zufrieden.

Felix in Aktion
Siegerehrung

HH

 
 
 

15.04.2018
Ausschreibung zur Bezirksmeisterschaft WA720 in Tacherting - 2. und 3. Juni 2018

Ausschreibung siehe Link

Ausschreibung Bezirksmeisterschaft WA 720 in Tacherting

HH

 

06.03.2018
Deutsche Meisterschaften Bogenschie├čen Halle 2018 vom 2.-4. M├Ąrz 2018 in Solingen

Souver├Ąne Leistungen von Moritz Wieser und der FSG Junioren-Mannschaft.
Tachertings Junioren holen die Titel im Einzel- und der Mannschaftswettbewerb.

F├╝nf Tachertinger hatten die Zulassungsringzahl zur DM Halle in Hof erreicht. Neben den Junioren Moritz Wieser, Lars H├╝bner und Noah Richter, waren auch Phillip Kreiser in der Jugendklasse und Felix Wieser bei den Herren waren am Start.

Bereits bei den Landesmeisterschaften hatten Tachertings Junioren mit einer Glanzleistung aufgezeigt; als bundesweit beste Mannschaft qualifizierten sie sich zu den Deutschen Hallenmeisterschaften. Souver├Ąn und professionell starteten sie in auch in Solingen in den Wettkampf und ├╝bernahmen bereits nach der zweiten Passe die F├╝hrung. Aber so richtig absetzen konnten sie nicht und als dann noch Noah Richter bei der letzen Serie vor der Pause ein Pfeil ├╝ber die Finger rutsche, fielen sie wieder auf Rang 3 zur├╝ck. Die SGi Welzheim f├╝hrte vor den Junioren vom BSC BB Berlin.

Doch ein Aufgeben steht bei der FSG Tacherting nicht zur Debatte und so arbeiteten sich die jungen Bayern wieder and die Spitze heran. Zw├Âlf Pfeile vor dem Ende lag dann Tacherting eine Z├Ąhler vor Berlin und einen Ring hinter Welzheim. Durch eine grandiose Passe der W├╝rttemberger betrug der R├╝ckstand nun 7 Ringe. Aber Berlin lie├č nach und Silber schien sicher. Auch bei dieser Meisterschaft bewahrheitete sich, der Sieger steht erst nach dem letzten Pfeil fest. W├Ąhrend alle drei Tachertinger den Wettkampf mit der besten Serie des Tages beendeten, zeigte Welzheim Nerven und verlor durch ein schwaches Ende sogar 14 Punkte auf Tacherting. Damit war die Tabellenf├╝hrung zur├╝ckerobert und nach dem Jungendtitel im Vorjahr nun auch mit 1667 Ringen die Deutsche Hallenmeisterschaft bei den Junioren an die Alz geholt. Welzheim wird mit 1662 Ringen Zweiter vor dem BSC BB Berlin der 1655 Ringe erzielten.

Mit drei Mannschaftstiteln in Serie hat die FSG Tacherting das beste Nachwuchsteam Deutschlands in seinen Reihen.

In der Einzelwertung machte es Moritz Wieser ├Ąhnlich spannend. Ab den ersten Pfeilen war er in der engen Spitzengruppe zu finden. Fehlerfrei schoss er die erste Runde und ging als Tabellenzweiter nur einen Punkt hinter Nils Schwertmann liegend in eine kurze Pause. In der zweiten Runde schossen dann die beiden Kontrahenten drei Serien punktgleich. In der vorletzten Passe verlor dann Moritz Wieser durch die 59-er Serie seines Gegners einen weiteren Punkt. Aber als er dann mit einer 59-er Runde konterte und Nils Schwertmann nur 56 Ringe traf, stand fest, Moritz Wieser gewinnt mit 580 Ringen die deutsche Hallenmeisterschaft vor Schwertmann SV GutsMuths Jena (579) und Christoph Breitbach, BSC BB Berlin (573). Nach drei Siegen in der Jugend war das der 4. Titel in Folge ÔÇô eine ├╝berragende Serie.

Noah Richter und Lars H├╝bner konnten ebenfalls ihre Leitung abrufen und landeten in der starken Gruppe auf den R├Ąngen 19 und 26.

Philipp Kreiser hatte sich als Einziger in der Jugendklasse qualifiziert. Mit einer soliden Leistung kommt er auf Rang 20.

Am Samstagnachmittag standen die Damen und Herren an der Schie├člinie. Nur Felix Wieser war nach Solingen gereist. Der zweite Tachertinger, Michael Reiter lag mit Grippe im Bett und musste auf den Start verzichten. In der Qualifikation schloss Felix Wieser nach einem verhaltenen Start und einer starken zweiten Runde und zog auf Rang 9 platziert, sicher in die Finalrunde der besten 16 ein. Die beiden FSG-Bundesliga-Sch├╝tzen Johannes Maier und Kathrina Bauer ├╝berstanden die Qualifikation ebenfalls problemlos. Johannes Maier traf in der Qualifikation mit 580 Ringe und zog auf Rang 6 in Herrenfinale ein, Kathrina Bauer kam als Neunte ins Damenfinale.

Die Finals sind schnell berichtet. Felix Wieser trifft auf den Ebersberger Bundesligisten Maximilian Weckm├╝ller der mit 29-30-30 ein fast fehlerfreies Finale schie├čt und Felix Wieser keine Change l├Ąsst. Auch Jonny Maier hat mit Lukas Pachur, RSV Detmold-Kl├╝t einen schweren Gegner. Der Detmolder schickt Maier mit 30-29-30-30 und scheidet mit 1:7 in der ersten Runde aus.

Katharina Bauer gewinnt ihr Achtelfinale erst im Stechen gegen Ina Mielke, Hagener SV und trifft im Viertelfinale auf Michelle Kroppen die Qualifikationserste. Die f├╝r Ebersberg in der Bundesliga startende Sch├╝tzin l├Ąsst Kathi Bauer nach dem 3:3 keine Chance mehr. Mit zwei starken 29er-Runden macht sie die entscheidenden Punkte und die Meisterschaft ist f├╝r Bauer beendet. Kroppen gewinnt 7:3.

Der Titel geht bei den Herren an Florian Kallund, SSC Fockbek, Silber geinnt Heiko Keipp, SV Dauelsen und Konrad Komischke, SV GutsMuths Jena setzt sich im Bronze-Finale gegen Schmitz, Carlo, TuS Gr├╝n-Weiss Holten durch.
Bei den Frauen setzte sich die Krefelderin Meike R├Ąder gegen Isabel K├╝hl, SGi M├╝llroser durch und wird erstmals Deutsche Hallenmeisterin. Michelle Kroppen besiegte im kleinen Finale die K├Âlnerin Elena Neumann und gewinnt Bronze.

Siegerehrung Junioren Mannschaft
Deutscher Meister 2018 Junioren - Moritz Wieser

AG

 
 
 

26.02.2018
Bundesliga-Finale in Wiesbaden am 24.2.18

Der BSC BB-Berlin ist neuer Deutscher Hallen-Mannschaftsmeister. Die Hauptst├Ądter setzten sich in Wiesbaden in der Halle am Platz der deutschen Einheit im Finale mit 6:2 (59:55, 57:56, 57:58, 58:57) gegen ├ťberraschungs-Finalist Blankenfelder BS 08. durch. Platz drei sicherte sich der SV Querum in einem hochkar├Ątigen Match ├╝ber die FSG Tacherting.

Zur deutschen Mannschaftsmeisterschaft sind jeweils die besten vier Mannschaften aus der Nord- und aus der S├╝dliga qualifiziert. Der Wettkampf beginnt  mit der  Pool-Runde.  In der Gruppe ÔÇ×AÔÇť treten der Ersten und Dritte der Nordliga gegen den Zweiten und Vierten des S├╝dens an. Die FSG Tacherting traf deshalb zuerst auf den SV Querum, Sherwood BSC Herne und die BS Neumarkt. In der B-Gruppe standen die zwei S├╝d-Teams BSG Ebersberg und SGI Welzheim den Nordligisten  Blankenfelder BS 08 und BSC BB-Berlin gegen├╝ber.

Um Tachertinger Nationalkadersch├╝tzen Johannes Maier, Moritz und Felix Wieser und Kathrina Bauer mit Trainer Helmut Huber hat sich ein kleine Fangruppe von 25 Fans mit  B├╝rgermeister Hellmeier und Frau zusammengefunden um die Tachertinger Mannschaft in Wiesbaden lautstark zu unterst├╝tzen.

Die erste Runde in der A-Gruppe traf die FSG Tacherting auf  Sherwood BSC Herne.  Nach dem Sieg in ersten Satz musste Tacherting in Runde 2 den Satzausgleich hinnehmen. Als dann der dritte Satz wieder an Tacherting ging,  reichte zum Abschluss ein Remis zum knappen  5:3 Sieg. Im parallel verlaufenden Match zwischen dem SV Querum und den BS Neumarkt zeigten die Hannoveraner Vorst├Ądter eine Weltklasse-Vorstellung. Drei S├Ątze hintereinander stecken alle Pfeile  im Zentrum und mit drei 60-er Serien deklassierte Querum die BS Neumarkt.

In Runde zwei stehen sich dann die beiden Mannschaften aus den gleichen Ligen gegen├╝ber. Tacherting steigerte sich mit jeder Passe um einen Ring und bezwingt mit 57 -58 -59 den BS Neumarkt 6:0. Da auch der SV Querum in der zweiten Runde gegen Sherwood BSC Herne gewinnt, stehen die Halbfinalisten der Gruppe A vorzeitig fest. Der SV Querum und die FSG Tacherting  hatten je 4 Punkte die beiden andere Vereine durch die beiden Niederlagen noch keinen und  k├Ânnen das Halbfinale nicht mehr erreichen.

In der abschlie├čenden dritten Runde  ging es f├╝r Neumarkt und Herne um Schadensbegrenzung. Aber beide Mannschaften trennten sich dann letztlich  4:4 und landen punktgleich am Ende der Tabelle.

In der Begegnung  FSG Tacherting und Querum ging es noch um den Gruppensieg. Die Tachertinger lie├čen sich durch den brillanten Auftakt von Querum nicht einsch├╝chtern und legten gleich mit einer 60-er Passe los und mit 2 Punkten in F├╝hrung. Satz zwei endet dann 59:59 und Querum wird auf Distanz gehalten. In Satz drei hat Querum eine schwache Phase und Tacherting sichert sich mit einer 58-er Passe den letzen Sieg und schickt Querum 5:1 in die Pause. Mit der besten Qualifikationsrunde seit Jahren zieht die FSG Tacherting als Tabellenf├╝hrer ins Halbfinale ein.

In der Gruppe B waren die Halbfinalpl├Ątze bis zum letzten Pfeil spannend umk├Ąmpft. Obwohl Berlin mit einem Sieg die Gruppenphase beginnt, konnten sie nur noch einen weiteren Punkt durch ein Remis in der zweiten Runde gegen Blankenfelde hinzuf├╝gen, denn zum Schuss verloren sie gegen Welzheim. Dieser Welzheimer Sieg und ebenfalls ein Remis gegen Ebersberg ergab f├╝r die W├╝rttemberger wie bei Berlin am Ende ein 3:3 in der Tabelle. Da aber Berlin 2 S├Ątze mehr gewinnt als Welzheim und kam auf Rang zwei. Die Tabelle der Gruppe B f├╝hrte ├╝berraschenderweise Blankenfelde an. Ebersberg scheidet als Gruppenletzte aus.
Im Halbfinale konnte die FSG Tacherting nicht an die Ringzahlen der Vorrunde ankn├╝pfen. 57 Ringe reichten nicht gegen Berlin, die wie umgewandelt aus der Kabine kamen und mit  59 ÔÇô 58 ÔÇô 59  einen nahezu fehlerfreien Auftritt hatten.

Das zweite Halbfinale geht mit 6:2 klar an Blankenfelde. Querum konnte in drei S├Ątzen nur 56 Ringe erzielen ÔÇô das ist f├╝r den Einzug ins Bundesliga-Finale zu schwach.

Im kleinen Finale standen sich somit die FSG Tacherting und Querum gegen├╝ber. Auch hier verwandelte sich Querum, wie schon Berlin im Halbfinale, zu einer  ├ťbermacht. Nach dem Satzverlust zu Start des Halbfinales kommt Tacherting zwar mit 59:58 zum Punktausgleich. Dann geht  Querum im dritten Satz  mit  60:58 in F├╝hrung. Eine weitere 59-er Runde folgt und Tacherting ben├Âtigte eine fehlerfreie Schlussserie. Die solide 58-er Passe reicht nicht um ein Stechen zu erzwingen und de FSG Tacherting wird Vierter beim Bundesliga-Finale 2018.

Im Goldfinale zwischen dem BSC BB Berlin und  Blankenfeld  war schnell eine klare Sache.  Berlin gibt zwar den dritten Satz ab, hat aber in letzen Satz die besseren Treffer und gewinnt knapp mit 58:57 die fehlenden Punkte zum 6:2. 

Siegerehrung - Platz 4
LIGA-Team 2018
Gru├č an die Fans - Danke

AG

 

25.02.2018
Bundesliga-Finale 2018

Die FSG Tacherting trat zum Bundesliga-Finale mit der Sch├╝tzin Kathi Bauer und den Sch├╝tzen Johannes Maier, Felix und Moritz Wieser an.

Zum Bundesliga-Finale treffen sich die besten 8 Mannschaften Deutschlands. Die Vorrunde wird als Gruppenphase zu je vier Mannschaften ausgetragen. Diese schlossen die jungen Tachertinger ohne Match-Verlust als Sieger der Gruppe A souver├Ąn ab. Damit stand man im ersten Halbfinale. Dieses wurde dann trotz guter Leistung verloren, wie auch das darauf folgende kleine Finale um Platz 3. Damit blieb nur der undankbare 4te Platz.

Dem jungen Team um Mannschaftsf├╝hrer Helmut Huber muss man trotzdem f├╝r die herausragende Saisonleistung und auch der h├Âhen Final-Leistung gratulieren. Mit den Erfahrungen aus diesem Jahr wird man sicher noch st├Ąrker in die n├Ąchste Saison gehen.

Die FSG Tacherting bedankt sich beim Bundesliga-Team!

HH

 
 

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 66, 67, 68, 69, 70, 71

 Artikel pro Seite

  © Copyright 2002-2018 by FSG-Tacherting

Haftung

Design by markus mooshammer