Willkommen bei den Bogenschützen der FSG-Tacherting


News - aktuell
Neuigkeiten aus der Welt der Tachertinger Bogenschützen

18.04.2014
WA (World Archery Federation) - Gaumeisterschaft am 10. Mai. 2014

Liebe Sch├╝tzenfreunde,
wir m├Âchten Euch alle herzlich zur Gaumeisterschaft in Tacherting einladen. Meldeschluss ist der 3. Mai 2014.

Gruppe I:
Sch├╝lerklasse A, B, C, Recurve und Compound,
Jugend Recurve und Compound
9:30 Uhr Begr├╝├čung, anschl. 12 Probepfeile
10:00 Uhr Wettkampfbeginn
13:00 Uhr Siegerehrung Sch├╝ler / Jugend

Gruppe II:
Alle verbleibenden Klassen Recurve, Compound und Blankbogen
13:30 Uhr Begr├╝├čung, anschl. 12 Probepfeile
14:00 Uhr Wettkampfbeginn
18:00 Uhr Siegerehrung

Ausschreibung siehe Anlage...

Ausschreibung Gaumeisterschaft 2014 WA

 
 
 

12.04.2014
FITA 2014 - Vereinsmeisterschaft am 3. Mai. 2014 - 14:00 Uhr

Liebe Sch├╝tzenfreunde,
die Sommersaison beginnt, und die ersten Wettk├Ąmpfe stehen an.

Vereinemeisterschaft 3. Mai 14:00 Uhr

Ausschreibung siehe Anlage

Ausschreibung Vereinsmeisterschaft 2014 FITA

HH

 

10.03.2014
Deutsche Meisterschaften Bogenschie├čen Halle 2014 am 07-09.03.2014 in Winsen, Hamburg

Souver├Ąne Leistungen der Tachertinger Sch├╝tzen im Norden der Bundesrepublik. Deutscher Vize-Meistertitel f├╝r Veronika Haidn-Tchalova. Teilnahme am 1/8 Finale f├╝r Felix Wieser und Michael Reiter. Nach langer Zeit wieder eine Sch├╝lermannschaft am Start f├╝r Tacherting.

 
Neben den Tachertinger Bundesligasch├╝tzen Armin Garnreiter, Felix Wieser, Michael Reiter und Veronika Haidn-Tschalova, erreichte nach langer Zeit auch wieder eine Sch├╝lermannschaft der FSG die Teilnahmeberechtigung an der Deutschen Meisterschaft. Diese fand im Sportjahr 2014 in Winsen an der Luhe im Bundesland Hamburg statt.

Tachertings Sch├╝tzen hatten ihren Start am Samstag; die Sch├╝ler waren am Sonntagmorgen an der Reihe. Mit viel Routine fanden Tachertings Bundesligisten in den Wettkampf. Jeder von ihnen brachte konstante Leistungen und schon fr├╝h wurde deutlich dass sie alle um den Einzug ins Finale k├Ąmpften k├Ânnen. Am Ende des ersten Durchganges hatte sich eine kleine Spitzengruppe mit den WM-Fahrern Kallund, Poppenburg und Skoeries abgesetzt. Die Tachertinger befanden sich auf hohem Niveau im Verfolgerfeld um Rang 10. Im internen Vergleich f├╝hrte Wieser mit 288 Ringen knapp vor Reiter (287 Ringe). Armin Garnreiter befand sich zu diesem Zeitpunkt mit 286 Ringen auf dem 16. Finalrang  lag. Ihre Vereinskollegin Veronika Haidn-Tchalova belegte zur H├Ąlfte Platz 2 bei den Damen und f├╝hrte mit 289 Ringen die Tachertinger Ergebnisreihe an.

Im zweiten Durchgang durften die Tachertinger Sch├╝tzen nicht mit ihren Leistungen nachlassen, um  das Finale nicht zu gef├Ąhrden. Wieser steigerte sich dann auf 291 Ringe und kletterte mit 579 Ringen auf Platz 7. Reiter schoss erneut 287 Ringe und zog mit 574 Ringen auf Platz 15 ins Finale ein. Garnreiter musste mit seinen 285 Ringen im zweiten Durchgang und gesamt 571 Ringen noch um einen Finalplatz bangen. Doch als dann Oliver Obst und Martin Zink mit je 573 Ringen um den 16. Platz ins Stechen mussten, war klar das Garnreiter zwei Punkte fehlten. Am Ende erreichte er Rang 18 bei den deutschen Hallen-Meisterschaften.

In der Damenklasse steigerte sich Veronika Haidn-Tchalova in zweiten Durchgang um f├╝nf Ringe und schloss mit 583 Ringen bis auf einen Punkt auf die f├╝hrende Elena Richter auf.

F├╝r Felix Wieser und Michael Reiter war es die erste Teilnahme in diesem k.o.-System. Schnell sollten sie merken, dass hier nur eine H├Âchstleistung zum Erfolge f├╝hrt und jeder kleine Fehler gnadenlos bestraft wird. Um die n├Ąchste Runde zu erreichen muss man seinen Gegner drei Mal in einer Passe von drei Pfeilen besiegen. Michael Reiter musste als F├╝nfzehnter gegen den Zweitplatzierten Rafael Poppenborg antreten. Der Sch├╝tze vom Bundesliga-Sieger BSC Sherwood Herne machte mit seiner Serie von 29,30,29 kurzen Prozess und Michael Reiter schied in Achtelfinale aus. Felix Wieser hatte als Siebter formal mit dem 10. der Tabelle einen gleichwertigen Kontrahenten. Aber Christian Weiss, der f├╝r Welzheim in der Bundesliga schie├čt ist bekanntlich ein schwerer Brocken.  Mit 29 und 30 Ringen stand es schnell nach zwei Runden 4:0 f├╝r Weiss. Da mindestens 6 Punkte gebraucht werden um eine Runde weiter zu kommen hatte Felix Wieser noch eine Change das Blatt zu wenden. Aber ohne Schw├Ąche zu zeigen setzte Weiss seine drei Pfeile erneut in die Zehn. Wieser hatte ebenfalls zwei Zehner steckten, aber sein letzter Pfeil verfehlte das Zentrum nur haarscharf. Damit war auch Wieser im 1/8 Finale ausgeschieden.

In der Damenklasse hatte sich Veronika Haidn-Tschalova durch ihre gute Platzierung in der Vorrunde einen Vorteil geschaffen, denn sie erhielt zu Anfang noch schw├Ąchere Gegnerinnen.  Ohne Probleme zog ins Halbfinale ein. Hier traf sie auf die Drittplatzierte Karina Winter, die Titelverteidigerin. Doch Veronika lies sich davon nicht beeindrucken und sicherte sich mit drei souver├Ąnen Passen von 30,29,29 den Einzug ins Goldfinale. Im anschlie├čenden Titelkampf setzte Veronika den Wettkampf auf h├Âchstem Niveau fort. Mit einer 30er Passe f├╝hrte sie erwartungsgem├Ą├č mit 2:0 gegen Isabell Viehmeier. Die junge Sch├╝tzin aus Jena nutzte die schwache Phase der Tachertingerin in dieser Passe und glich mit 28:27 Ringen zum 2:2 Punktestand aus. Die folgenden beiden Serien wurden auf Augenh├Âhe geschossen. Mit je 28 Ringen teilten sich die beiden Finalistinnen die Punke und es stand vor den f├╝nften und letzten Durchgang 4:4. Die n├Ąchsten drei Pfeile werden ├╝ber den Titelgewinn entscheiden. Schnell und entschlossen legte Isabell mit 29 Ringen vor, aber Veronika hatte auch zwei Zehner auf ihrer Scheibe stecken. Eine letzte 10 w├╝rde ihr den Sieg bringen. F├╝r diesen perfekten Pfeil, lies sich Veronika viel Zeit. Erst 15 Sekunden vor Ablauf der Schie├čzeit hob sie den Bogen. Aber der Schuss dauerte ungew├Âhnlich lange. Erst nach einer kleinen Ewigkeit schoss der Pfeil aus dem Bogen. 4 Sekunden vor Ende war die ├ťberraschung perfekt ÔÇô Veronikas letzter Pfeil landete f├╝r alle ├╝berraschend in der Acht und der Titel ging an Isabell Viehmeier. Nach Mannschaftssilber bei der WM gab es nun Einzelsilber bei den nationalen Meisterschaften f├╝r die sympathische Sch├╝tzin.

Am Sonntagmorgen war dann auch die lange Wartezeit f├╝r die Tachertinger Sch├╝lermannschaft zu Ende und Lars H├╝bner, Maximilian Thalhammer und Moritz Wieser durften endlich bei ihrer ersten deutsche Hallen-Meisterschaft an die Linie. Nachdem sich als  Mannschaft auf der Bayrischen Meisterschaft mit einer hervorragenden Teamleistung qualifizierten, wollten sie auch bei der Hallen-DM zu den besten 10 Mannschaften z├Ąhlen. Die ersten Pfeile wurden zwar etwas nerv├Âs geschossen. Aber nach wenigen Pfeilen waren diese anf├Ąnglichen Schwierigkeiten ├╝berwunden und Max, Lars und Moritz konnten an ihre Trainingsleistungen ankn├╝pfen. Mit einem Mannschaftsergebnis von 1524 Ringen erreichten sie auch ihr Ziel den Rang 10. Bester Sch├╝tze der Mannschaft war Moritz Wieser auf Rang 27 im Einzelwettbewerb, dicht gefolgt von Lars H├╝bner und Maximilian Thalhammer.

Teilnehmer

 
 
 

22.02.2014
Sherwood Herne sichert sich sehr souver├Ąn den Meister-Titel im Bogenschie├čen

Die Sch├╝tzen des BSC Sherwood Herne sind am Samstag in der Sporthalle in Pl├╝derhausen zum zweiten Mal in der 17-j├Ąhrigen Geschichte der Bogensch├╝tzen-Bundesliga Deutscher Meister geworden.

Im Finale setzten sich die Westdeutschen Sch├╝tzen am Ende erstaunlich souver├Ąn gegen den Veranstalter SGi Welzheim mit 6:2 durch. Damit verhinderte BSC Sherwood Herne den Hattrick des SV Querum.

Pech hatte die st├Ąrker eingesch├Ątzten FSG Tacherting, die im alles entscheidenden Match um den Einzug ins Halbfinale erst im Stechen hochd├╝nn an Berlin gescheitert war und mit 2:4 Punkten ausschied.

Die FSG Tacherting gratuliert den Gewinnern!

HH

 

11.02.2014
4. Wettkampftag der 1. / 2. Bundesliga Bogen in Welzheim / Sinsheim

Beide Mannschaften der FSG Tacherting  liegen zum Ende der Saison auf Rang zwei in der
1. und 2. Bundesliga ÔÇô FSG Tacherting 1 ist f├╝r das Buli-Finale in zwei Wochen qualifiziert

Mit dem vierten Wettkampftag beim Tabellenf├╝hrer Welzheim ging die Gruppenphase der 1. Bundesliga am vergangenen Samstag zu Ende. Tachertings ÔÇ×ZweiteÔÇť mussten an ihrem letzten Wettkampf ins badische Sinsheim zum SV Reihen reisen.  Beide Teams mussten auf wertvolle Sch├╝tzen verzichten, so fehlten verletzungsbedingt Daniel Hartmann in der Ersten und Christoph Banhierl in der Zweiten.  Gl├╝cklicherweise ist die FSG Tacherting auf allen Positionen gut besetzt und so konnte der letzte Tag entspannt angegangen werden.

F├╝r die Erste waren die  FSGÔÇÖler Lukas Maier, Felix Wieser, und Armin Garnreiter nominiert und Veronika Haidn-Tschalova ersetzte Daniel Hartmann als Schlusssch├╝tzin. Die Zweite wurde mit den Sch├╝tzen Michael Reiter, Florian Weinmaier und Kathi Bauer gebildet.

Im ersten Match gegen den Abstiegskandidaten SSV Vogel ├ľstringen reichte der FSG Tacherting eine durchschnittliche Leistung. Mit 228:226 ga es einen Arbeitssieg und die beiden ersten Punkte der Tages.  In der zweiten Begegnung gegen GS Boxdorf gab es eine Steigerung auf 230 Ringe.  Die N├╝rnberger Vorst├Ądter hatten hier nichts entgegen zu setzen. Anschlie├čend ging es gegen Reutlingen - alle Tachertinger schossen fehlerfrei und zeigten mit dem Endergebnis von 235:213 dass sie zu recht auf einem Finalplatz stehen. Aber dieses Spitzenergebnis sollte nicht das Beste des Tages sein. Sowohl Welzheim, als auch Ebersberg und der Tabellenf├╝nfte erreicht ein einem ihrer Matches mit jeweils 236 Ringen sogar noch einen Punkt mehr.
Im vierten Match wurde der BS N├╝rtingen mit 229 : 211 deklassiert und es ging mit 8:0 ohne Punktverlust in die Pause.
Im Anschluss wechselte f├╝r die beiden folgenden Begegnungen Armin Garnreiter f├╝r Felix Wieser ein. Tacherting schloss das Match mit 228 Ringen ab und musste sich den starken Ebersbergern geschlagen geben die 231 Punkte schossen. Gegen Neumarkt standen dann bei Tacherting 231 Ringe auf der Scorecard und Neumarkt gab die Punkte ab.
In letzten Match gegen die SGi Welzheim stand dann Felix Wieser zusammen mit Veronika Haidn-Tschalova und Lukas Maier an der Linie. Obwohl Welzheim in der letzten Begegnung deutlich unter ihrer Leistung blieb, konnte Tacherting die Change zum Sieg nicht nutzen und verliert mit 224:226.

Welzheim gibt an diesem Tag nur einen Punkt gegen N├╝rtingen ab und zieht ├╝berlegen als Tabellenf├╝hrer ins Buli-Finale ein. Tacherting ist bleibt vor Ebersberg auf Rang zwei. Den letzten Finalplatz verteidigten die BS Neumarkt gegen GS Boxdorf. Trotz eines starken letzten Tages fehlten gerade mal sieben Ringe zum Finale. Der PSV Reutlingen verbleibt als sechster in der ersten Liga. Die beiden Aufsteiger ├ľstringen und N├╝rtingen konnten sich nicht behaupten und steigen nach einem kurzen Intermezzo wieder ab.

Am letzten Wettkampftag der 2. Liga geht es f├╝r vier Mannschaften um Vieles ÔÇô zwei steigen auf und zwei steigen ab. Entsprechend nerv├Âs agierten die Teams und machten Fehler. Diese Situation kam der FSG Tacherting 2 zu Gute. Zwar starteten sie mit einer Niederlage gegen den 1.MBC in den Wettkampf, sicherten dann mit drei Siegen in Folge ├╝ber Otterstadt, Pressath und Landau den guten zweiten Tabellenplatz ab. Als es dann nach der Pause wieder mit einer Niederlage gegen den Gastgeber KKS Reihen los ging, Fellbach-Schmieden siegte lagen sie nur noch einen und der KKS Reihen zwei Punkte zur├╝ck. In der folgenden Begegnung besiegte Tacherting dann jedoch Fellbach-Schmieden mit 221:217.  Freiburg gewann gegen Reihen und so war der zweite Tabellenplatz den Tachertingern bereits vor dem letzten Match sicher. Die abschlie├čende Niederlage gegen die SG Freiburg tat nichts mehr zur Sache, denn Freiburg stand ebenfalls schon als Aufsteiger fest. Den zweiten Aufstiegsplatz sicherte sich Fellbach-Schmieden die sich durch den Sieg ├╝ber Reihen auf Rang drei vorschieben konnte.
Auf den Pl├Ątzen f├╝nf und sechs verbleiben Otterstadt und Pressath in der 2. Liga. Die Bayerischen Mannschaften vom 1. M├╝nchner BC und die FSG Landau steigen die die Regionalliga S├╝d ab.

AG

 
 

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 66, 67, 68

 Artikel pro Seite

  © Copyright 2002-2017 by FSG-Tacherting

Haftung

Design by markus mooshammer