Willkommen bei den Bogenschützen der FSG-Tacherting


News - aktuell
Neuigkeiten aus der Welt der Tachertinger Bogenschützen

26.10.2012
Gaumeisterschaft Halle 2012/2013 in Tacherting - 8. und 10. November

Austragungsort: Bogenhalle der FSG Tacherting (im Bauhof der Gemeinde), R├Âmerstra├če, 83342  Tacherting

Termin: Donnerstag, 8. November 2012 Gruppe 1
Samstag, 10. November 2012 Gruppe 2 + 3
 
Achtung:
Je Gruppe k├Ânnen max. 24 Personen starten. Sollten diese 72 Startpl├Ątze nicht ausreichen, wird am Samstag eine zus├Ątzliche Gruppe (# 4) eingeschoben. 

Zeitplan:
Gruppe 1: 19:00 Begr├╝├čung anschl. 12 Probepfeile
Gruppe 2: 12:30 Begr├╝├čung anschl. 12 Probepfeile Sch A, B, C, Jug
Gruppe 3: 15:00 Begr├╝├čung anschl. 12 Probepfeile


Einteilung: Die Startliste wird nach Eingang der namentlichen Meldung erstellt und sp├Ątestens am 5.11.12 abends an die Vereine per e-mail verteilt.

Siegerehrung:
- Sch├╝ler und Jugendklassen nach dem Wettkampf - falls alle Teilnehmer der Klasse den Wettkampf beendet haben
- alle anderen Klassen ca.18:00 Uhr

Ausschreibung

HH

 
 
 

25.09.2012
Saisonabschluss FITA - Samstag 29.9.2012 um 13:15

Liebe Sch├╝tzenfreunde,
am Samstag ist Saisonabschluss-Turnier FITA 2012

Zur Teilnahme berechtigt sind alle Mitglieder der FSG Tacherting.
(Bitte in der ausgelegten  Liste eintragen.)

Startgeld:    keines
Ort: FITA-Platz der FSG Tacherting
Zeitplan: Samstag, den 29.9.12

13.15 Uhr Platz aufbauen, anschlie├čend 4x3 Probepfeile
14.00 Uhr Wettkampfbeginn
ca.16.30 Uhr Siegerehrung

Ausschreibung

HH

 

10.09.2012
Bericht: Deutschen Meisterschaft vom 7.-9.9.21012 in Hohenhameln

Ein gro├čer Tag f├╝r Felix Wieser ÔÇô nach dem Sieg in der Qualifikationsrunde mit pers├Ânlicher Bestleistung von 659 Ringen setzte sich der sympathische Sch├╝tze der FSG Tacherting auch in den Finals durch und bezwang im Gold-Finale  den Vorrundenzweiten Erick Skoeries aus Berlin. Mit der Titelverteidigung bewies Wieser erneut, dass er zu den vielversprechendsten Talenten im Deutschen Bogensport geh├Ârt.

Rang vier f├╝r die Sch├╝tzenmannschaft in der Besetzung Armin Garnreiter, Christoph Banhierl und Michael Reiter ist nicht die undankbare Platzierung hinter den Medaillen, sondern das Ergebnis von 1862 Ringen war die h├Âchste Ringzahl die je ein Team aus Tacherting bei Deutschen Meisterschaften erreicht hat. Die erfolgreiche Eingliederung der Junioren in die Sch├╝tzenmannschaft ist gelungen.

Mit den Pl├Ątzen 6 bzw. 9 f├╝r Veronika Haidn-Tschalova bei den Damen und Armin Garnreiter in der Sch├╝tzenklasse wurden zwei top-ten-Platzierungen erreicht. Die Medaillen wurden knapp verpasst.

Am Freitag starteten die Deutschen Meisterschaften 2012 in der ÔÇ×Olympischen RundeÔÇť mit der Damenklasse im Recurvebogen und den Compound-Klassen. Nach einer Qualifikationsrunde ├╝ber 72 Pfeile waren die besten 32 Wettk├Ąmpfer f├╝r das Finale fix. Veronika Haidn-Tschalova zog mit 635 Ringen als Vierte der Qualifikation in den Final-Wettkampf ein. Die Olympia-Teilnehmerin Elena Richter f├╝hrte die Tabelle vor Lisa Unruh und Karina Winter (alle BSC BB Berlin) an. Die erste Runde ├╝berstanden die Favoritinnen alle problemlos. Veronika Haidn-Tschalova bezwang die Freisingerin Sema G├╝l├╝s in vier S├Ątzen. Im Achtel Finale lief ihr Match zwar ├╝ber die volle Distanz doch ein 7:3 ├╝ber Melanie Wolff aus Berlin zeigt am Ende doch ein klares Resultat. Im Viertelfinale traf die Tachertingerin auf Nicole Duscha aus Fellbach-Schmieden. In einem ausgeglichen Match wechselt die F├╝hrung nach fast jedem Satz, so dass es nach dem 4:4 in den entscheidenden f├╝nften Durchgang ging. Hier war endete der Wettkampf f├╝r Veronika Haidn-Tschalova. Mit 25:24 holte sich die W├╝rttembergerin die n├Âtigen Punkte zum 6:4 Endstand und Veronika Haidn-Tschalova schied erstmals seit 2006 im Viertelfinale einer Deutschen Meisterschaft aus. Der sieg ging an Karina Winter, BSC BB Berlin. Sie bezwang  Nicole Duscha mit 6:4. Bronze gewinnt Lisa Unruh vor Elena Richter ebenfalls BSC BB Berlin.

Der zweite Tag der Deutschen Meisterschaft stand aus Tachertinger Sicht ganz im Zeichen von Felix Wieser. Als Titeltr├Ąger war er angereist und er wollte den  Titel unbedingt wieder mit nach Hause nehmen. Ein hohes Ziel, denn mit Eric Scoeries und Florian Kallmuth waren auch zwei Top-Athleten in der Juniorenklasse am Start, die bereits reichlich internationale Erfahrung mitbrachten.
Schon nach wenigen Pfeile war klar, Wieser konnten die guten Leistungen, die er in den letzten Tagen im Training zeigt umsetzen und f├╝hrte mit 333 Ringen zur Pause das Feld an. Diese F├╝hrung gab er zwar einmal kurz vor Ende der Qualifikation ab, aber mit zwei 58-er Passen und einer Gesamtringzahl von 659 Ringen beendete er als Erster die Vorrunde. Mit einem schnellen 6:0 gegen den Hessen Oliver Z├Âlle startete er sicher in die Finalrunde. Der zweite Hesse Alexander Brinkmann konnte im Achtelfinale zwar zweimal den Satzr├╝ckstand ausgleichen, doch im entscheidenden 5. Satz setzte sich Wieser knapp mit 26:25 durch und war unter den letzten Acht. Auch das Viertelfinale gegen Pascal Langer aus Freiburg hatte ├Ąhnliche Z├╝ge. Nach schneller F├╝hrung von Wieser kam es im dritten Satz erneut zu einem Gleichstand. Doch Wieser behielt die Nerven und gewann die beiden letzten beiden S├Ątze  ÔÇô 7:3 war wieder eine klare Entscheidung. Im Halbfinale hie├č der Gegner Florian Kahllund. Jetzt war eine schwere Aufgabe war zu bew├Ąltigen. Mit zwei Unentschieden und einem Sieg war der der Einzug ins Goldfinale zum Greifen nah. Doch eine sichere 28-er Runde von Kahllund brachte ihn wieder ins Rennen zur├╝ck und nach dem 4:4 konnte die Entscheidung wieder erst im letzten Satz fallen. Die Nervosit├Ąt war beiden anzumerken. Ein kleiner Fehler des norddeutschen brachte Wieser den entscheidenden Vorteil. Mit 25:24 ging der letzte Satz an den Oberbayern und es war nun klar, in der n├Ąchsten Begegnung ging es um Gold. Als Gegner hatte sich der Vorrundenzweite Eric Skoeries durchgesetzt.
Der Berliner begann sicher und gewann auch die beiden ersten Runden. Wieser lag mit 4:0 im R├╝ckstand und der dritte Satz bedeutete Machball f├╝r den Berliner. Bei den nun stark aufkommenden Wind zeigte der sonst so sicher agierende Sch├╝tzen Nerven und Felix Wieser wehrte mit einem 24:21 die Entscheidung ab. Eine sichere 28-er Passe f├╝r den Tachertinger brachte auch noch den Ausgleich und verschob die Entscheidung in den f├╝nften Durchgang. Hier zeigte sich dann der Siegeswille ÔÇô mit 10 ÔÇô 9 ÔÇô 10 war alles gesagt. Das Nord-S├╝d-Duell war zu Gunsten von Felix Wieser ausgegangen und eine erfolgreiche Titelverteidigung geschafft.

In der Sch├╝tzenklasse war die FSG Tacherting mir drei Teilnehmern qualifiziert. Erstmals nach 2009 in Tacherting hatte es wieder eine M├Ąnnermannschaft zur DM geschafft und von der Papierform her auch die M├Âglichkeit um die Medaillen zu schie├čen. Alle drei Sch├╝tzen konnten ihre Leistungen bringen. Armin Garnreiter lag nach der Qualifikation auf Rang 11 und 642 Ringen und qualifizierte sich  f├╝r die Finalrunde. Mit 614 verpasse Christoph Banhierl die Finalteilnahme nur knapp. Es fehlten ihm 9 Ringe. Michael Reiter schoss mit 606 Ringen sein bestes Ergebnis der Saison ÔÇô in Summe hatte die Mannschaft 1862 gesammelt. Als feststand, dass das beste Ergebnis einer Tachertinger Mannschaft dann gerade um eine Ring nicht f├╝r Rang drei reichte war es zwar bitter, aber Rang vier zeigt, dass die Integration der beiden jungen Sch├╝tzen gut geklappt hat und sie den Wechsel von den Junioren zu den Sch├╝tzen bew├Ąltigt haben. Der Sieg im Mannschaftswettbewerb ging an den SV Querum mit neuem Deutschen Rekord vom 1974 Ringen vor dem Rheydter TV (1888) und BSC Sherwood Herne (1863).

Die Finalrunde begann f├╝r Armin Garnreiter optimal ÔÇô das 6:0 gegen den jungen Rheinl├Ąnder Felix Kr├╝ger war eher ein Einschie├čen als eine ernste Finalrunde. Aber das ├Ąnderte sich schnell ÔÇô im Achtelfinale musste er gegen den Sechsten der Qualifikation Cedric Rieger antreten. Der Wettkampf lief auf Augenh├Âhe. Beide Sch├╝tzen begannen mit einer 27-er Runde und teilten sich die Punkte. Dann ging Garnreiter mit einer 28-er Passe in F├╝hrung und Rieger glich im dritten mit einer perfekten 30-er Runde wieder aus. Das n├Ąchste Match ging mit 28 Ringen wieder an Garnreiter. Ein Punkt fehlte noch ÔÇô ein Unentschieden w├╝rde zum weiter kommen reichen. Mittlerweile war es windig geworden und beide Sch├╝tzen hatte Probleme die Pfeile ordentlich Richtung Zentrum abzugeben. Nach den ersten beiden Pfeilen hie├č es Gleichstand.  Mit einer abschlie├čende Neun hatte Rieger das bessere Ende und nach f├╝nf Runden  stand es 5:5. Es kam zum Stechen. Den letzten Pfeil platzierte Rieger exakt ins Zentrum und warf Garnreiter aus dem Wettbewerb. Als Neunter dieser Deutschen Meisterschaften gab es wieder eine top-ten-Platzierung.

Im Finale trafen die beiden F├╝hrenden der Qualifikation Florian Floto und Jens Pieper (beide SV Querum) aufeinander. Mit 6:2 setzte sich der Vorrundenbeste Florian Floto gegen├╝ber seinem Vereinskollegen durch. Das kleine Finale und damit Bronze gewann Cedric Rieger.

Am Sonntag folgte noch der Wettkampf in der Sch├╝lerklasse. F├╝r die beiden jungen Tachertinger  Noah Richter und Tobias Schulz waren es die erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft. Entsprechend aufregend war das Umfeld f├╝r sie. Mit guten Leitungen best├Ątigten sie ihr K├Ânnen und zeigten einen ansprechenden Wettkampf. Noah Richter erzielte 607 Ringe und lag damit auf Rang 38. F├╝r Tobias Schulz standen am Ende 593 Punkte auf dem Schusszettel und Rang 47.

DM-Felix und Sch├╝tzenmannschaft
DM-Felix Deutscher Meister 2012

AG

 
 
 

08.09.2012
Deutsche Meisterschaft aktuell - Felix Wieser deutscher Meister!!!

Am heutigen Samstag waren 4 Tachertinger Sch├╝tzen am Start.

Eine echt ├╝berragende Leistung lieferte dabei Felix Wieser ab. Er dominierte schon von Anfang an das Feld bei den Junioren und gewann die Qualifikationsrunde mit ├╝berragenden 659 Ringen. Auch im anschlie├čenden Finale behielt er die Nerven und konnte sich in allen Finalrunden durchsetzen - Deutscher Meister in der Juniorenklasse!

In der Sch├╝tzenklasse waren Armin Garnreiter, Christoph Banhierl und Michael Reiter am Start. Mit durchwegs guten Leitungen belegten sie in der Mannschaftswertung mit nur einem Ring R├╝ckstand den ungl├╝cklichen vierten Platz. Gut gek├Ąmpft, alles gegeben, aber am Schluss fehlte quasi ein Wimpernschlag.

In der Einzelwertung reichte es nur f├╝r Armin in die Finalrunden der besten 32 Sch├╝tzen. Christoph belegte den 41. Rang mit 614 Ringen und 9 Pl├Ątze dahinter folgte dann Michael mit 606 Ringen auf Platz 50.
Armin, als 11ter mit 642 Ringen ins Finale gestartet konnte sich im 1/16 und 1/8 Finale noch durchsetzen, im 1/4 Finale war dann leider Schluss. Und dies nach wirklich hartem Kampf. Nach einem Unentschieden nach 5 Match-Punkten musste Armin ins Stechen, welches sein Kontrahent mit einer "10" f├╝r sich entschied.

Die FSG gratuliert den Sch├╝tzen!

HH

 

07.09.2012
Deutsche Meisterschaft aktuell - Veronika im 1/4 Finale knapp gescheitert

Am ersten Tag der deutschen Meisterschaft FITA in Hohenhameln war von den Tachertinger Bogensch├╝tzen unsere Veronika Haidn-Tschalova in der Damenklasse am Start. Nach einem ausgezeichneten 4. Platz in der Qualifikationsrunde und klaren Siegen im 1/16 und 1/8 Finale, schied Veronika im Viertelfinale ungl├╝cklich aus. Im Abschlussklassement belegt Veronika einen guten 6. Platz.
Gratulation!

HH

 
 

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 66

 Artikel pro Seite

  © Copyright 2002-2017 by FSG-Tacherting

Haftung

Design by markus mooshammer