Willkommen bei den Bogenschützen der FSG-Tacherting


News - aktuell
Neuigkeiten aus der Welt der Tachertinger Bogenschützen

08.05.2011
Ergebnisse Gaumeisterschaft Alzgau Trostberg FITA 2011

Am Samstag den 7. Mai 2011 fanden in Tacherting die Gaumeisterschaften FITA statt. Vom Alzgau Trostberg starteten 32 Sch├╝tzinnen und Sch├╝tzen aus den verschiedensten Alterklassen. Unter relativ windigen, aber super sonnigen Wetterbedingeungen fand der Wettkampf in den Alzauen statt.

Zus├Ątzlich konnten wir noch die Gaue "Chiemgau Prien", "Gau Traunstein" und der "Rupertigau" als G├Ąste begr├╝├čen. Die Siegerehrungen und Ergbnissbekanntgabe f├╝hren diese Gau selbst durch.

Unter einbeziehen unsere G├Ąste ergab sich ein gro├čes Wettkampffeld und ein sch├Âner Rahmen f├╝r eine Gaumeisterschaft. Die FSG Tacherting gratuliert allen Siegern und Platzierten und w├╝nscht allen viel Erfolg bei der Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft.

Die Ergebnisse des Alzgau Trostberg findet man hier:

Alzgau Trostberg FITA 2011 - Ergebnisse Einzel
Alzgau Trostberg FITA 2011 - Ergebnisse Mannschaft

HH

 
 
 

02.05.2011
Startliste zur Gaumeisterschaft

*** Aktuell - Startliste Gaumeisterschaft FITA 2011 ***

Ausschreibung Gaumeisterschaft FITA 7. Mai 2011
Startliste Gruppe 1 - Vormittag
Startliste Gruppe 2 - Nachmittag

HH

 

27.03.2011
Ausschreibungen Gaumeisterschaften und Vereinsmeisterschaften Feld und FITA

Im nachfolgenden Download findet Ihr die Ausschreibungen f├╝r:
- Vereinsmeisterschaft Feld 9. April 2011
- Vereinsmeisterschaft FITA 30. April 2011
- Gaumeisterschaft Feld 1. Mai 2011
- Gaumeisterschaft FITA 7. Mai 2011

Ausschreibung Vereinsmeisterschaft Feld 9. April 2011
Ausschreibung Vereinsmeisterschaft FITA 30. April 2011
Ausschreibung Gaumeisterschaft Feld 1. Mai 2011
Ausschreibung Gaumeisterschaft FITA 7. Mai 2011

HH

 
 
 

20.03.2011
Termine aktuallisiert

Der Terminkalender wurde f├╝r die Saison 2011 erg├Ąnzt. Alle bekannten Termine bis Oktober sind eingetragen!

HH

 

08.03.2011
Deutsche Meisterschaft Halle - Veronika-Haidn-Tschalova gewinnt Gold in der Damenklasse

FSG Tacherting mit 5 Sch├╝tzen bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in hessischen Dietzenbach
- Veronika-Haidn-Tschalova gewinnt Gold in der Damenklasse
- Juniorenmannschaft auf Rang 5

Eine Woche nach dem Bundesliga-Finale fanden am vergangenen Wochenende die Deutschen Hallenmeisterschaften im hessischen Dietzenbach statt. Nach langer Zeit konnte die FSG Tacherting wieder eine Juniorenmannschaft stellen. Christoph Banhierl, Felix Wieser und Michael Reiter schafften durch ihr gutes Abschneiden bei den Bayerischen Meisterschaften neben den beiden Bundesligisten Veronika Haidn-Tschalova und Armin Garnreiter die Qualifikation.

Der Wettbewerb begann f├╝r die Junioren am Samstagmorgen.  Nach der Ger├Ątekontrolle und dem Trainingschie├čen wurde p├╝nktlich um 9:00 Uhr die ersten Wertungspfeile in die Scheiben gesetzt. Die drei jungen Tachertinger kamen sehr gut in den Wettkampf und  setzten ihre Trainingsleistungen um. Zur H├Ąlfte des Wettkampfes lag Christoph Banhierl mit 280 Ringen auf Rang 20 ÔÇô nur knapp dahinter folgten Michael Reiter (276) und Felix Wieser (275). In der Mannschaftswertung lagen die Junioren mit geringem Abstand auf die Medaillenpl├Ątze auf Rang vier. Im zweiten Durchgang arbeitete sich dann auf Rang drei vor. Vier Passen vor dem Ende konnte man noch auf Edelmetall hoffen. Gold und Silber war zu diesem Zeitpunkt schon an die Teams der SGi Welzheim und BB Berlin vergeben, denn diese beiden Mannschaften hatten sich einen Vorsprung von ├╝ber 10 Ringen erarbeitet. Um Rang drei k├Ąmpften noch zwei weitere Mannschaften, die nur 3 Ringe hinter Tacherting lagen. Gegen die sehr stark schie├čenden Junioren des Bundesligasiegers BSC Sherwood Herne und den Sch├╝tzen vom BV Baesweiler hatte Tacherting in der Endphase nichts entgegen zu setzen und fielen auf Rang f├╝nf zur├╝ck. Mit einem Ergebnis von 1645 schoss der Tachertinger Nachwuchs noch eine Jahresbestleistung, aber zu einer Medaille hat es knapp nicht gereicht. Tacherting Junioren  haben gezeigt, dass sie zu den besten Mannschaften Deutschlands geh├Âren. 

In der Einzelwertung erreichten sie in dieser stark besetzen Juniorenklasse gute Pl├Ątze in Mittelfeld -  Felix Wieser lag auf Rang 30 (550 Ringe), Michael Reiter kam auf Rang 32 (548) und Christoph Banhierl folgt zwei Pl├Ątze dahinter mit 547 Ringen.

Die Wettk├Ąmpfe in der Damen- und Sch├╝tzenklasse wurden am Nachmittag ausgetragen. Entgegen allen anderen Klassen werden hier die Sieger im Finalschie├čen ermittelt. In der Qualifikation ├╝ber 60 Pfeile zeigt Veronika Haidn-Tschalova dass der Titel nur ├╝ber sie zu erreichen ist. Die Qualifikation schloss sie mit 579 Ringen als Siegerin ab. Armin Garnreiter hingegen konnte seine Leistung an diesem Tag nicht abrufen. Zwar gelang es ihm mit 36 Zehnern mehr als die H├Ąlfte der Pfeile perfekt zu schie├čen, jedoch landeten auch 8 Pfeile au├čerhalb der Neun, was bei eine Deutschen Meisterschaft das Aus bedeutet. Mit 564 Ringen gab es Rang 25 und es fehlten genau 5 Punkte zum Finale.

Erstmals wurde das Finale nach dem vom Weltverband eingef├╝hrten Set-System ermittelt. In diesem Modus bekommt der Sieger einer Passe 2 Punkte gut geschrieben ÔÇô bei einem Unentschieden werden die Punkte geteilt. Ein Match ist gewonnen, wenn ein Sch├╝tze 6 Punkte gesammelt hat. Nach maximal 5 Passen zu 3 Pfeilen ist der Wettkampf zu Ende ÔÇô liegt eine Punktgleichstand vor wird mit einem Pfeil gestochen.
Es hat sich gezeigt, dass dieser Modus f├╝r die Sch├╝tzen deutlich anstrengender und aufregender ist ÔÇô viele Entscheidungen wurden erst mit der f├╝nften Passe oder in Stechen entschieden.
F├╝r Veronika war es ein beschwerlicher Weg. Gleich im Achtelfinale ging es ├╝ber die volle Distanz von f├╝nf Passen und es kam zum Stechen. Dieses wurde dann von ihr mit einer sicheren 10 beendet und die n├Ąchste Runde war erreicht. Das folgende Viertelfinale gestaltete sich sehr einfach. Mit 28 ÔÇô 30 ÔÇô 30 gab es  bereits nach drei Passen ein 6:0 und f├╝r ihre Gegnerin  Pia Eibeck aus Darmstadt war der Wettkampf beendet. Im Halbfinale musste Veronika gegen Nicole Duscha vom SK Fellbach-Schmieden antreten, die sich gegen Sandra Sachse, SGi Welzheim f├╝r das Halbfinale qualifiziert hat. Auch diese runde ging wieder ├╝ber die volle L├Ąnge. Obwohl Veronika schon mit 3:1 in F├╝hrung lag, konterte die junge W├╝rttembergerin und gewann die n├Ąchsten beiden Passen und ging mit 5:3 in F├╝hrung. Die f├╝nfte Passe holte sich Haidn-Tschalova und es kam erneut zu einem zum Stechen. Dieser entscheidende Pfeil fand die Zehn und der Einzug ins Finale war geschafft.
Ihre Gegnerin war Karina Winter aus Berlin. Die amtierende Hallen-Weltmeisterin hatte durch Siege ├╝ber ihre Vereinskameradin Lisa Unruh und Diana Romstedt,  D├Âbelner BS 1972 das Finale erreicht.
Im Finale schoss Winter sehr schnell und hatte meistens schon drei Pfeile auf der Scheibe bevor Haidn-Tschalova den ersten Schuss abgab. So unter Druck geraten gab sie die ersten beiden Passen ab und lag 0:4 Punkte zur├╝ck. Doch mit Routine und Siegeswillen konnte sie die folgenden beiden Passen gewinnen und zum 4:4 ausgleichen. Das letzte Match endete unentschieden 28:28 und der Titel musste im Stechen mit einem Pfeil vergeben werden. Winter schoss als erste und traf eine Neun. Veronika Haidn-Tschalova wartete wieder fast bis zum Ende der Schie├čzeit und zeigte dann einen perfekten Schuss. Mit dieser Zehn gewinnt sie die Deutsche Hallenmeisterschaft 2011. Bronze ging an Diana Romstedt die sich im kleinen Finale gegen Nicole Duscha durchsetzen konnte.

In der Sch├╝tzenklasse standen sich Sebastian Rohrberg, SV Dauelsen und Dirk Tuchscherer, KKB K├Âln gegen ├╝ber. Auch das Finale der M├Ąnner ging ├╝ber die volle L├Ąnge und wurde beim Endstand von 5:5 im Stechen von dem K├Âlner f├╝r sich entschieden.  Bronze erreichte Jens Piper, SV Querum, der Rick Langkabel aus Kassel bezwang.

AG

 
 

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 66

 Artikel pro Seite

  © Copyright 2002-2017 by FSG-Tacherting

Haftung

Design by markus mooshammer