Die Liga Wettkämpfe am 5. und 6. Dezember bei uns in Tacherting wurden aufgrund der Coron-Pandemie abgesagt.
Offizielles Foto der FSG Tacherting
Silber im Mixed Team für Kathi und Felix beim Deutschland Cup in Wiesbaden
meisterschaft
15.08.2020

Auf dem Bowling Green vor dem Kurhaus in Wiesbaden fand am Sonntag den 09.08.2020 erstmals der Deutschland Cup im Bogensport statt. Bereits 2018 wurden dort die Finalrunden der Deutschen Meisterschaft ausgetragen. Der Deutsche Schützenbund sorgte für die passende Atmosphäre und baute 3 Tage lang die Kulisse für die Übertragung im ZDF auf. Im Vergleich jedoch, mit der Deutschen Meisterschaft von 2018 fehlten, die Zahlreichen Zuschauer. Dies ist jedoch mit den geltenden Abstandbestimmungen noch nicht möglich. Dafür konnten man den Wettkampf im Liveticker im Internet verfolgen und im Anschluss gab es einen Bericht im ZDF. Das Event war erneut eine gute Werbung für den Bogensport und auch wieder ein Stück weit Normalität nach der Absage der kompletten Fita Saison. 
 
Felix Wieser und Kathi Bauer konnten sich in der Qualifikationsrunde gegen Ihre Teamkollegen Moritz Wieser, Jonny Mayer und Nika Haidn-Tschalova durchsetzen. Es waren jeweils nur die Besten vier Schützen der Herren und Damenklasse zugelassen, um die Teilnehmerzahl gering zu halten. Dafür gab es dieses Jahr einen Mixed Team Wettbewerb. Kathi und Felix starteten im selben Team da beide in der Qualifikation auf Platz 3 landeten. 
 
Beim Mixed Team Wettkampf hat jeder Schütze 20 sec. Zeit für seinen Schuss. Es werden 2 Pfeile pro Schütze geschossen ähnlich dem Liga Rhythmus, dadurch ist eine Maximale Ringzahl von 40 Ringen möglich. Das Tachertinger Team zeigte gleich Ihre Bundesligaerfahrung, mit 38,39,38 Ringen gaben sie nur 5 Ringe ab. Dadurch hatte das gegnerische Mixed Team bestehend aus Maximilian Weckmüller und Elisa Tartler (beide Platz 2 in der Qualifikation) wenig Spielraum für Fehler. Mit 5:1 Punkten sicherten sich Kathi und Felix den Einzug ins Goldfinale.
 
Dort trafen Sie auf das "andere" Team aus der Bundesliga. Cedric Rieger und Michelle Kroppen von der BSG Ebersberg. Leider konnten die beiden ihren Rhythmus aus dem Halbfinale nicht beibehalten und gerieten gleich zu Beginn in Rückstand. Felix war bei dem ersten Pfeil im Goldfinale ein wenig zu über motiviert und ging bereits vor dem Startsignal an die Schießlinie, ein Frühstart. Dafür bekam Felix die gelbe Karte. Er musste einen Schritt zurück in den Wartebereich und danach wieder an die Schießlinie. Erst dann, darf der Pfeil von Ihm gewertet werden. Die Zeit wird allerdings nicht angehalten und wertvolle Sekunden verstrichen ehe Felix erneut an der Schießline war. Er ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen und schoss in der verbleibenden Zeit eiskalt in die 10! Nachdem Sie bereits mit 0:4 Punkten in Rückstand waren fanden sie in Ihre Vorherige Form zurück. Mit 39 und 38 Ringen zogen Sie mit dem Ebersberger Team gleich, 4:4 Punkte. Stechen um Gold. Rieger und Kroppen ließen den Schützen aus dem Chiemgau wenig Chancen. Mit zwei 10ner (maximale Ringzahl beim Stechen) sicherten sich die Ebersberger den Sieg beim ersten Deutschland Cup.

 

Das Tacherting`er "Dreamteam" Kathi Bauer und Felix Wieser 


In den Einzelwertungen ist der Druck auf die Schützen noch ein Stück höher als in der Teamwertung. Alle Kameras sind nur auf eine Person gerichtet und jeder Fehler wird bemerkt. In der Einzelwertung der Damen, startete Kathi gegen Elisa Tartler. Beide schossen ein Match auf sehr hohem Niveau und waren zum Schluss gleich auf. 5:5 Punkte ein Unentschieden. Ein Stechpfeil wird die Entscheidung bringen. Der Optimale Test für die vielen Techniktrainingseinheiten während dem Lockdown. Bundestrainer Oliver Haidn, der Coach von Kathi in diesem Match, findet die richtigen Worte für den entscheidenden Schuss. Der Wind geht, Ziel nicht in die Mitte sondern in die Sieben, war die taktische Entscheidung für den Einzug ins Goldfinale. Der Plan ging auf! Eine souveräne 10 sicherte Kathi den Einzug ins Goldfinale. Dort traf sie auf die Olympia zweite von 2016, Lisa Unruh. Kathi brachte konstant Ihre Leistung und beide Damen waren auf Augenhöhe, erneut 5:5 Punkte. Dieses Mal bestimmt der Stechpfeil die Siegerin des ersten Deutschland Cups. Allerdings war der Wind jetzt schwieriger zu deuten. Kathi setzte einen konsequenten Schuss in die 9, genau wie Ihre Gegnerin. Leider war der Schuss von Lisa Unruh näher im Zentrum, dadurch ging der Titel samt Glaspokal an die Olympia zweite aus Berlin.
 
Felix startete im Halbfinale stark gegen Maximilian Weckmüller, ehe er in der fünften Passe mit einer sieben die Chance auf einen Einzug ins Goldfinale aus den Händen gab. Für Felix ging es nun um Bronze, gegen Cedric Rieger. Mit 30,29,29 Ringen ging der Tacherting`er gleich in Führung. Cedric konnte sich noch ins Stechen retten, allerdings nur weil Felix in den letzten beiden Passen immer mit einer 8 ausgeschossen hat. Felix war mit seiner Leistung während dem Deutschland Cup sehr zufrieden, da bis auf ein paar wenige Pfeile, sehr konstant in die 10 geschossen hat. Zum Abschluss holt er sich mit einer 9 die Bronzemedaille. Im Goldfinale sicherte sich Florian Kahlund den Sieg vor Maximilian Weckmüller.
 
Für die Bogenschützen war der Deutschland Cup eine tolle Wettkampfsimulation. Durch den Bericht im ZDF war es den Schützen möglich sich bei Ihren Sponsoren wie der Deutschen Sporthilfe oder der DAK Gesundheit für das Vertrauen und die Unterstützung zu bedanken. Durch die gelungene Veranstaltung bleibt zu hoffen das der Wettbewerb die nächsten Jahre weitergeführt wird und seinen Stellenwert neben den Deutschen Meisterschaften findet. 

Weitere News