Offizielles Foto der FSG Tacherting
European Club Team Cup 2019 in Cadez / Slowenien am 14./15.9.19
18.09.2019club teams cup

Tachertings Schützen starteten beim 12. European Club Team Cup im slowenischen Cadez ob Save. Mit Rang 8 in der Qualifikationsrunde lag man zwar etwas unter den eigenen Erwartungen, aber in der Gruppenphase des Wettkampfes wuchsen die Tachertinger über sich hinaus und warfen den Vorrundenersten aus dem Rennen.
Nach dem Sieg im Halbfinale blieben Johnny Maier, Moritz und Felix Wieser auf Augenhöhe mit den Team aus Rennes und zwangen die Franzosen ins Stechen. Dies gewinnen die Schützen aus der Bretagne und Tacherting kann sich nun über Rang 2 im Höchsten europäischen Wettbewerb für Vereinsmannschaften freuen.

Am Freitag 13.9.19 trafen sich 18 Herren- und 12 Damen-Mannschaften aus 8 Nationen im Slowenischen Ort Cadez ob Save, um Europas beste Vereinsmannschaft zu ermitteln. Durch die guten Ergebnisse in der Bundesliga war der FSG Tacherting eine Nominierung durch den Deutschen Schützenbund in der „Champions League“ der Bogenschützen sicher. Als weitere Vereine wurden die Teams Blankenfelder Bogenschützen und der BSC Karlsruhe bei WA Europe angemeldet.

In der Qualifikation über 72 Pfeile auf der 70m Runde standen Tachertings Bundesligisten Johannes Maier, Moritz und Felix Wieser in einer Reihe von vielen international namhaften Bogenschützen. Speziell aus Frankreich waren alle Nationalkaderschützen mit ihren Vereinen dabei.
In der Qualifikationsrunde ging es gleich richtig zur Sache. Den ersten Durchgang beendete Mathieu Jimenez aus Nizza mit 335 Ringen. Nur zwei Zähler dahinter reihte sich Moritz Wieser in der engen Führungsgruppe auf Rang 7 ein. Johnny Maier folgt auf Rang 16 und Felix Wieser lag auf Platz 34. In Summe reichten die Ergebnisse für Rang 8 in der Mannschaftswertung. Der zweite Durchgang bestätigte die Leistung und brachte für die FSG Tacherting keine Verbesserung in der Tabelle.

Damit stand fest, dass die Schützen von der Alz in der Gruppe A die Pool-Matches zu bestreiten hatten. In dieser Gruppe treffen die Mannschaften mit den Plätze 1, 8, 9 und 16 der Qualifikation aufeinander.

In der ersten Begegnung ging es für Tacherting gegen „Les Archers de Catalans“ aus Perpignan, den Neunten der Qualifikation. In einem ausgeglichenen Wettkampf stand es nach 4 Runden unentschieden und die Punkte wurden geteilt.
Das folgende Match gegen die Arcieri del Titano aus San Marino (16.) wurde sicher mit 6:2 gewonnen und Tacherting lag vor dem letzten Match einen Punkt hinter dem französischen Favoriten „Stade Clermontios“ der beide Spiele gewinnen konnten. Nun stand fest, dass nur ein Sieg über den Qualifikationsersten die Führung in der Gruppe A bringen konnte.

Das war eine harte Nuss, denn die Schützen aus Clermont Ferrand lagen in Qualifikation 77 Ringe vor den Deutschen. In der dritten Runde wuchsen die Tachertinger über sich hinaus. Den ersten Satz gewinnt Tacherting mit 58:55 und setzt die erste Duftmarke. Als dann der zweite Satz auch mit 55:53 an die Bayern ging wurden die Franzosen nervös. Ein kleiner Fehler auf Seiten der FSG Tacherting brachte Stade Clermontios nach dem dritte Satz auf 4:2 heran. Aber Tacherting gewann die Treffsicherheit zurück und beendet das entscheidende Match mit 57:55. Diese fast perfekte Runde brachte die Führung in der Gruppe A und den Einzug ins Halbfinale.

Am Sonntagvormittag wurden alle Plätze ausgeschossen. Die Halbfinals der einzelnen Gruppen fanden parallel statt und begannen bereits um 9:00 morgens.

Hier traf die FSG Tacherting auf den Vierten der Qualifikation, wieder ein französisches Team. Moritz, Felix und Jonny begannen so souverän wie der Vortag endete. Das Team „Les Archiers Riomois“ konnte zu keinem Zeitpunk Tacherting in Gefahr bringen. Mit konstanten Runden von 56-55-57 gewinnt Tacherting sein Halbfinale 6:0 und war plötzlich zum Favoriten mutiert.

 

Johannes Maier, dahinter Felix Wieser während ihrem Match um Platz 1.


Als zweites Team hatte sich die Mannschaft „Archers de Rennes“ ins Finale vorgekämpft nach dem sie im Habfinale Nizza bezwungen hatten.

Im Finale waren die Windverhältnisse schwierig einzuschätzen. Tacherting startete schwach und Rennes ging nach einen 49:52 in Führung. Den zweiten Satz gewann Tacherting mit 52:51 und glich aus. Die Sätze 3 und 4 brachten mit 54 und 52 Ringen jeweils ein Unentschieden und die Entscheidung wurde ins Stechen vertagt.

In dieser Phase kamen die Franzosen mit den wechselnden Winden besser zurecht und gewannen das Stechen mit 25:27 und sichert sich den Titel der besten europäischen Vereinsmannschaft.

Nach einer anfänglichen Enttäuschung über den Ausgang im Stechen wurde den FSG’lern jedoch schnell klar, dass sie Großartiges zustande gebracht hatten. Freude kam auf als sie endlich realisierten dass die FSG Tacherting Europas zweitbeste Vereinsmannschaft geworden waren. Eine Leistung, die bisher noch von keiner deutschen Mannschaft erbracht werden konnte.

Die beiden anderen deutschen Mannschaften, die Blankenfelder Bogenschützen und der BSC Karlsruhe erreichten die Ränge 11 und 12.

Bei den Damen ging der Sieg an das Team aus Riom (FRA) vor den Polinen aus Lucznik-Zywiec und der französischen Mannschaft Saint Avertin. Das einzige deutsche Damenteam von den Blankenfelder Bogenschützen landete auf Rang 12.

 

Gruppenfoto mit allen Siegermannschaften.

 

Der Endstand:
Herren:
1. Archers de Rennes (FRA): Girouille Romain, Daniel Lucas, Bureau Pierre
2. FSG Tacherting (GER): Maier Johannes, Wieser Felix, Wieser Moritz
3. Francs Archers Nice (FRA): Billuoue Florian, Jimenez Mathieu, Fichet Romain

Damen:
1. Les Archers Riomois (FRA): Treves Aurelie, Barbelin Lisa, Adiceon Audrey
2. LKS Lucznik-Zywiec (POL): Myszor Wioletta, Zyzanska Sylwia, Lesniak Natalia
3. Saint Avertin (FRA): Lacroix Emilie, Loride Oriane, Brianne Noemie

 

Ergebnisse

http://ianseo.net/Details.php?toId=4817


Mehr Fotos »

Weitere News