12.02.2020international
Top Ten Platzierungen für FSG Schützen in Las Vegas
Artikel lesen »

Neues aus Tacherting

Die "Erste" ist Südmeister - die "Zweite" rutscht auf Platz 3 ab
Nach einer super Saison 2019/20 zieht die FSG Tacherting ins Bundesligafinale als Südmeister ein. Coach Helmut Huber gewann mit seinem Team bestehend aus Johannes Maier, Kathi Bauer, Veronika Haidn-Tschalova und Felix Wieser sechs ihrer sieben Duelle. Nur im letzten Match mussten sich die Tacherting'er gegen den Titelverteidiger, die BSG Ebersberg, geschlagen geben.    "Einen Titel zu erreichen ist schwierig, einen Titel zu verteidigen noch viel schwieriger", meint Coach Helmut Huber     Von Anfang an zeigten die Schützen aus dem Chiemgau ihr Können. Mit 6:0 Satzpunkten gegen die KKS Reihen und die BS Neumarkt begannen die Schützen um Coach Huber ihre Siegesserie. Auch die SG Freiburg (7:3 Satzpunkte), der TS 1861 Bayreuth (6:4 Satzpunkte), der BC Villingen-Schwenningen (6:2 Satzpunkte), sowie die SGi Welzheim (7:1 Satzpunkte) konnten den Tachertingern keine  Match-Punkte abnehmen. Somit stand die FSG bereits nach dem 5. Match als Südmeister fest.   Im letzten Match gegen die BSG Ebersberg reichte es leider nicht für einen Sieg. Mit 58:57, 57:59, 58:60 und 59:60 Ringen musste sich die FSG mit 2:6 Satzpunkten geschlagen geben.      Die Niederlage im letzten Match konnte die Freude über den Südtitel nicht trüben.   "Wir haben eine super Saison hinter uns gebracht und freuen uns sehr Südmeister geworden zu sein. Die Konstanz ist uns sehr wichtig und damit auch der Südtitel. In einer kompletten Saison  fünf Schützen gleichmäßig verteilt einzusetzen und dann am Ende der Saison nur sieben Matchpunkte abgegeben zu haben ist fantastisch. Diese sieben Punkte waren  zwei Niederlagen gegen die BSG Ebersberg und dann noch  drei Unentschieden (SGi Welzheim, TS1861 Bayreuth und BSG Ebersberg). Mit einem Saisonschnitt von 9,62 Ringen waren wir auch deutschlandweit die Mannschaft mit dem höchsten Potential. Auch für uns als Verein ist dies das höchste Ergebnis, das jemals eine Mannschaft der FSG Tacherting hatte.", so Coach Helmut Huber.   Wir sind Südmeister!!   Für die "Zweite" reichte es am letzten Wettkampftag in Mittenwald "nur" für Platz 3. Coach Florian Weinmaier stand neben Armin Garnreiter, Lukas Maier und Michael Reiter erstmals auch Lars Hübner zu Verfügung. Die Tacherting'er starteten durchwachsen mit zwei Siegen (SGi Ditzingen 7:3 Satzpunkte, BSC Mittenwald 6:0 Satzpunkte) und zwei Niederlagen (1.BSC Karlsruhe 1:7 Satzpunkte, 1. Münchner BSC 2:6 Satzpunkte) in den Wettkampf. Auch die Duelle gegen die beiden Aufsteiger in die 1. Bundesliga konnten die FSG nicht für sich entscheiden. (4:6 Satzpunkte gegen die GK Burgschützen Büschfeld; 3:7 Satzpunkte gegen den TSV Natternberg) Durch diese Niederlagen ist die FSG auf den dritten Platz in der Tabelle abgerutscht. Auch ein 6:4  Sieg gegen den Tabellenführer, die SGi Welzheim, konnte daran nichts mehr ändern.    Die "Zweite" landet auf Platz 3 in der 2. Bundesliga Süd
05.02.2020bundesliga
Platz 2 in der Bayernliga - der Aufstieg in die Regionalliga ist in Reichweite
Am 25.01.2020 trafen sich die Vereine der Bayernliga zu Ihrem 3. Wettkampftag in Langenpreising. Die FSG Tacherting 3 ging mit den Schützen Noah Richter, Lars Hübner, Peter Rödel, Phillipp Kreiser, Alexander Kojer und erstmals Simon Obermeier an den Start.  Vom ersten Match an wurde deutlich, dass es kein einfacher Wettkampftag werden würde. Mit einem Unentschieden im fünften Satz mit 55:55 Ringen endete das erste Match gegen den TSV Waldtrudering in einer Punkteteilung. Das zweite Match gegen den BSV Pfaffenhausen wurde mit 6:0 Satzpunkten souverän gewonnen. Allerdings war es das einzige Match, das nach drei Sätzen entschieden werden konnte. Die nächsten beiden Begegnungen gegen den SV Pang und den SC Unterpfaffenhofen-Germering endeten wieder in einer Punkteteilung (5:5 Satzpunkte).    Lars, Alex und Noah im Match gegen den BSV Pfaffenhausen   Nach der Pause ging es gegen die Schützen der SG Hubertus Hörlkofen. Mit 7:3 Satzpunkten setzten sich die Tachertinger Jungs gegen ihren direkten Verfolger durch.   Im vorletzten Match des Tages schlug die Stunde von Simon Obermeier. Gegen die FSG Landau a.d. Isar gab er sein Debüt in der Bayernliga. Souverän ging die Nachwuchsmannschaft aus Tacherting mit 4:2 Satzpunkten in Führung. Mit den letzten beiden Sätzen konnten die Niederbayern das Blatt jedoch wenden. Die FSG Landau a.d. Isar gewann mit 6:4 Punkten knapp gegen die FSG Tacherting. In der finalen Begegnung, gegen den Tabellenführer BS Sittenbach, hätte die FSG die Tabellenspitze aus eigener Kraft übernehmen können. Erst eine 57'er Passe der BS Sittenbach im letzten Satz brachte die Entscheidung. Die FSG untelag dem Erstplatzierten mit 3:7 Satzpunkten.  Trotz der Niederlage im letzten Match ist die Tabellenführung und damit auch der Aufstieg in die Regionalliga Süd für die FSG noch möglich. Die Entscheidung wird am 4. Wettkampftag, am 16.02.2020 in Langenpreising, zwischen den BS Sittenbach, der SG Hubertus Hörlkofen und der FSG Tacherting fallen. 
29.01.2020bayernliga
Moritz Wieser holt die Goldmedaille auf der Bayerischen Meisterschaft 2020
Nachdem die Bogen Bundesligen letztes Wochenende erfolgreich in das neue Jahr gestartet sind, ging es am 18/19.01.2020 mit den Meisterschaften weiter. Die Bayerische Meisterschaft wurde dieses Jahr erneut im Rahmen der Augsbow ausgetragen. Zeitgleich fand die Messe Jagen und Fischen statt. In den Vorjahren war der Bogensportbereich ein Teil der Messe. Seit 2018 präsentiert sich die Augsbow als eigenständige Bogensportmesse.     Um die Bayerische Meisterschaft bei den Messebesuchern weiter in den Fokus zu rücken wurde sie um einen Finalmodus in der Herren- und Damenklasse erweitert. Nach der Qualifikationsrunde (60 Pfeile) gelangten die besten 8 Schützen der jeweiligen Klassen in das 1/4 Finale. Michael Reiter konnte sich mit 570 Ringen und Platz 4 qualifizieren. Mit Platz 12 und 557 Ringen scheiterte Armin Garnreiter knapp an der Teilnahme. Im ersten Match traf Reiter auf den Fünften nach der Qualifikation, Mathias Mayer. In einem knappen Match konnte sich Michael Reiter mit 6:4 Punkten den Einzug in das Halbfinale sichern. Dort traf er auf den Erstplatzierten der Qualifikation Josef Eimannsberger. Eine 30er Passe im 2. Satz sicherte Reiter 2 Punkte. Doch es reichte nicht. Josef Eimannsberger gewinnt mit 6:2 Punkten und zieht ins Goldfinale ein. Für Reiter geht es nun um Bronze. Nach drei Passen war die Medaillen Entscheidung gefallen. Der 3. Platz ging an Florian Babl mit 6:0 Punkten. Mit 28:29, 29:30, 28:29 Ringen unterlag Reiter in jeder Passe, knapp mit einem Ring.  Tobias Edlböck konnte sich im Goldfinale gegen Eimannsberger mit 7:3 Punkten durchsetzen.    Michael Reiter schießt gegen Florian Babl um die Bronze Medaille   In der Mannschaftswertung der Herrenklasse kann sich die FSG Tacherting über eine Medaille freuen. Die Schützen Armin Garnreiter, Christoph Banhierl und Michael Reiter  erreichen Bronze. Die zweite Herrenmannschaft der FSG belegt mit den Schützen Noah Richter, Peter Rödel und Roland Paprotny Platz 8.    Am Sonntagmorgen ging der Nachwuchs der FSG Tacherting an den Start. Moritz Wieser trifft im ersten Durchgang (291 Ringe) mehr als jeder andere Teilnehmer. Mit 577 Ringen (60 Pfeile) schießt er das beste Ergebnis aller Recurve-Schützen an diesem Wochenende. Die Goldmedaille in der Juniorenklasse ging damit an Moritz Wieser.  Dadurch erhöht er den Tachertinger Gold-Medaillenstand bei Bayerischen Meisterschaften auf 205 Medaillen. Lars Hübner erreicht mit 541 Ringen Platz sechs in der Juniorenklasse.    Unsere erfolgreichen Junioren Lars Hübner und Moritz Wieser    Maximilian Hammerdinger schießt seine persönliche Bestleistung. Gemeinsam mit Simon Obermaier und Martin Paprotny erreichen Sie den dritten Platz in der Mannschaftswertung der Jugendklasse. Ebenfalls mit einer persönlichen Bestleistung erreicht Jana Taier (Schüler B) Platz sechs bei Ihrer ersten Teilnahme an einer Bayerischen Meisterschaft. 
22.01.2020meisterschaft
Vorab Qualifikation für das Bundesligafinale - Die Pflicht ist erledigt jetzt folgt die Kür!
Zum Jahresanfang 2020, in Welzheim, war die 1. und 2. Bundesliga Süd am gleichen Wochenende im Einsatz. Am Samstag startete die erste Mannschaft um Coach Helmut Huber und am Sonntag die Zweite mit Coach Florian Weinmaier. Die erste Mannschaft, mit den Schützen Katharina Bauer, Johannes Maier, Moritz und Felix Wieser, zeigte von Anfang an ihr Können. Mit 6:0 Satzpunkten in den ersten 3 Matches gegen die BS Neumarkt, KKS Reihen und die SG Freiburg, waren wichtige Matchpunkte auf das Konto der FSG Tacherting gelangt. Nur noch wenige Matchpunkte waren nötig um sich vorab für das Bundesligafinale in Wiesbaden zu qualifizieren. Das nächste Match gegen die TS 1861 Bayreuth war ausgeglichener. Mit 5:5 Satzpunkten konnte die FSG einen weiteren Matchpunkt sichern. Die Begegnungen nach der Pause sollten die Entscheidung für die Qualifikation zum Finale bringen, doch mit BS Villingen-Schwenningen, der BSG Ebersberg und der SGi Welzheim waren es keine einfachen Gegner.   Die Qualifikation für das Bundesligafinale ist nach dem 5. Match möglich   Mit 6:0 Satzpunkte gegen BS Villingen-Schwenningen war schnell für klare Verhältnisse gesorgt. Gegen die BSG Ebersberg musste die FSG einen Rückstand von 0:4 Satzpunkten aufholen. Mit 58:58, 60:59 und 59:56 konnten die Tachertinger noch auf 5:5 Satzpunkte ausgleichen. Beflügelt von dem hochklassigen Match ließ die FSG der SGi Welzheim keine Chance. Mit 6:2 Satzpunkten waren dann alle Ziele erreicht. Die vorab Qualifikation für das Bundesligafinale war geschafft und die Tabellenführung verteidigt.   Die Erste Mannschaft der FSG TachertingFelix Wieser, Johannes Maier, Coach Helmut Huber, Kathi Bauer, Moritz Wieser   Am Sonntag hatte die zweite Mannschaft der FSG ihren Einsatz. Coach Weinmaier standen die Schützen Christoph Banhierl, Lukas Maier, Armin Garnreiter und Michael Reiter zu Verfügung. Für die Zweite lief der Start leider nicht so optimal wie bei der Ersten. Mit 6:2 Satzpunkten gegen den BSC Mittenwald, 2:6 Satzpunkten gegen die SGi Ditzingen, 6:4 Satzpunkten gegen den 1. BSC Karlsruhe und 2:6 Satzpunkten gegen die GK Burgschützen Büschfeld war die SGi Welzheim nun mit 3 Matchpunkten Vorsprung Tabellenführer. Die nächsten Begegnungen sollten über die Tabellenführung entscheiden.   Armin Garnreiter wird zum Matchwinner   Mit 6:2 Satzpunkten gegen den 1. Münchner BSC konnte der Vorsprung verkürzt werden, da die SGi Welzheim nicht über ein Unentschieden hinaus kam. Im nächsten Match gegen den TSV Natternberg unterlag die FSG knapp mit 4:6 Satzpunkten und hatte nun 4 Matchpunkte Rückstand zum Tabellenführer. Die Letzte Begegnung gegen die SGi Welzheim selbst war nun ein "4 Punkte" Match. Sollte die FSG gewinnen ist es Ihnen möglich am letzten Wettkampftag noch aus eigener Kraft Tabellenführer zu werden. Bei einer Niederlage benötigen Sie "Schützenhilfe" der anderen Vereine. Nach einem 2:4 Satzpunkte Rückstand für die FSG zeigte sich die Erfahrung des Teams um Routinier Armin Garnreiter.  Armin war der Matchwinner gegen die SGi Welzheim, seine letzten 6 Pfeile schoss er souverän in die 10. Mit dieser Leistung konnte sich die FSG mit 6:4 Satzpunkten den Sieg sichern, und den Anschluss an den Tabellenführer halten.   Die Zweite Mannschaft der FSG TachertingMichael Reiter, Armin Garnreiter, Coach Florian Weinmaier, Lukas Maier, Christoph Banhierl    Der Nächste und letzte Wettkampftag findet am 01.02.2020 in Villingen-Schwenningen (1.Bundesliga) und Mittenwald (2 .Bundesliga) statt. In der Zwischenzeit sind die Schützen der FSG Tacherting auf der Bayerischen Meisterschaft, im Rahmen der Augsbow (18/19.01.2020) und im Hallen World Cup in Nimes (17-19.01.2020) im Einsatz.    Tachertinger Fanblock bei den Entscheidenden Matches
15.01.2020bundesliga