10.08.2022meisterschaft
Starke Bayerische Meisterschaft
Artikel lesen »

Neues aus Tacherting

Felix gewinnt Bronze im Team beim Weltcup in Medellín
Beim vierten und letzten Weltcup des Jahres in Medellin (18-24.07.2022) gewinnt Felix Wieser die Bronzemedaille im Herrenteam. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Florian Unruh und Jonathan Vetter sicherten sie sich mit einem 5:1 Punkte Match (53-53, 57-55, 56-54 Ringe) gegen die Niederlande die Bronzemedaille.   Das erfolgreiche deutsch Herrenteam Vetter, Wieser und Unruh   Der Grundstein dafür wurde in der Qualifikation gelegt, als das deutsche Trio auf Platz drei hinter Südkorea und den USA abschloss. Die anschließende Ko-Runde bat bereits einiges an Spannung. So wurde das erste Match gegen Kanada mit 5:4 Punkten im Stechen entschieden (26:26 Ringe ein Pfeil der deutschen war näher am Zentrum). In diesem Match gaben sie eine 4:0 Punkte Führung aus der Hand. Im darauffolgenden Match gegen Mexico war es umgekehrt. Das Team um Felix Wieser konnte sich nach einem 0:4 Punkte Rückstand wieder herankämpfen und so wurde das Match ebenfalls im Stechen entschieden. Es endete mit 5:4 Punkten für das deutsche Team welche im Stechen mit 30 Ringen das höchstmögliche Ergebnis schossen.   Im Halbfinale erwies sich Vize-Europameister Spanien mit 1:5 Punkten (54-57, 57-57, 53-55 Ringe) als starker Gegner. So ging es für das deutsche Team um Bronze welches, sie sich nach einem ausgeglichenen Start souverän sicherten und so erstmals in diesem Jahr Edelmetall gewannen.   Im Einzelwettbewerb ging es für Felix nach den Erst-und Zweitrundensiegen in Runde Drei gegen den Olympiasieger von 2021, Mete Gazoz. Sein Gegner startete mit dem perfekten Durchgang von 30 Ringen in das Match, ehe auch Wieser dies in Satz Zwei gelang. Die 30 Ringe in Satz Zwei langten bei diesem Gegner allerdings “nur” für einen Punkt. Satz Drei ging mit 29:28 Ringen an Gazoz. Zwei Zehner und eine Acht ergeben 28 Ringe und bedeuten in Satz 4 zwei Punkte für Felix Wieser. Auch Satz Fünf wurde mit 29:29 Ringen wieder auf höchstem Niveau geschossen was gleichbedeutend den 4:6 Punkte Erfolg für den türkischen Olympiasieger Mete Gazoz bedeutete.   Auch unsere Bundesliga Schützin Katharina Bauer kann mit dem Weltcup zufrieden sein. Nach einer starken Qualifikation (665 Ringe) zog sie als vierte in die Ko-Runden ein. Ihr gelang als einzige Europäerin der Einzug in die Halbfinals. Dort wartete die Weltranglisten erste An San aus Korea auf die junge Raublingerin. Trotz starker Leistungen musste sich Kathi mit 2:6 Punkten geschlagen geben. Im folgenden Match um die Bronzemedaille verlief es für Kathi ähnlich wie im Halbfinale. Mit 6:2 Punkten ging die Medaille an die Koreanerin Kang Chae Young.   Mit einem starken vierten Platz, hinter drei Koreanerinnen sichert sich Kathi das Ticket für das Weltcupfinale im Oktober in Tlaxcala, Mexiko.   Kathi im Match um die Bronzemedallie     
27.07.2022international
Top Platzierungen für Bogen-Trio der FSG Tacherting
Beim 3. Weltcup der Saison in Paris (FRA) konnten sich die heimischen Bogenschützen der FSG Tacherting international erneut in den TopTen platzieren. Das Damenteam des Deutschen Schützenbund, mit der FSG-Bundesligaschützin Katharina Bauer, bleibt weiterhin auf der Erfolgspur und konnte sich wieder einen Podiumsplatz sichern.  Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison wurden die Brüder Felix und Moritz Wieser vom Bundestrainer Oliver Haidn für einen Worldcup WA 720 nominiert. Das erstmal nach den Corona-Jahren trat am Ausrichtungsort der Olympiade 2024 die komplette Weltspitze auf europäischen Boden an die Schießlinie.    Nach der Qualifikationsrunde mit 72 Pfeilen platzierten sich, im 122 großen Teilnehmerfeld, Felix Wieser als 21. (670 Ringe) und Moritz als 31. (667 Ringe) im vorderen Drittel. Bei den Damen erreichte die Raublingerin Katharina Bauer den 8. Platz mit 665 Ringe. Somit stand fest, dass Wieser und Bauer erneut den DSB im Mixed Team vertreten, dies wird aus den Bestplatzierten der Vorrunde jeder Nation gebildet. Hier haben Sie bereits mit Ihrem Sieg beim 2. Worldcup dieses Jahres in Gwangju/Korea ihre Klasse gezeigt.   In den Einzelfinals, musste sich Moritz Wieser in der zweiten Runde gegen den Niederländer Broeksma mit 6:4 aus dem Wettbewerb verabschieden und belegte am Ende Rang 33. Besser lief es für seinen älteren Bruder Felix der erst im 1/8 Finale gegen Tang CC (TPE) das Nachsehen hatte und mit Rang 9 zeigte sich der Tachertinger sehr zufrieden und zuversichtlich für die weiteren Wettbewerbe, Bauer belegte bei den Damen den 17. Rang.    Noch besser lief es in den Team Wettbewerben. Im Mixed Team mussten sich Wieser/Bauer erst im ¼ Finale gegen Slowenien in einem spannenden und knappen Match geschlagen geben, was am Ende Rang 7 bedeutete. Das Herren-Team mit Wieser F. – Wieser M. – Vetter J. belegte im 1/8 Finale nach einer Niederlage gegen die Ukraine den 9. Platz, und das Damenteam um Katharina Bauer, Michelle Kroppen und Charline Schwarz konnten, sich als frischgebackene Europameister, mit einem Sieg über die Türkei im Bronzefinale erneut über Edelmetall freuen.   Bronze für das Damenteam um Katharina Bauer, Michelle Kroppen und Charline Schwarz    
05.07.2022international
Armin ist Oberbayerischer Meister
Vom 18-19.06.2022 fand in Langenpreising die oberbayerische Meisterschaft in Bogenschießen statt. Trotz der brechend heißen Temperaturen verlief der Wettkampf für die Tachertinger sehr gut.   Die Meisterschaft startete am Samstag, mit den Wettkämpfen der Schüler und Jugendlichen. Dort setzte sich der Tachertinger Nachwuchs gekonnt in Scene. In der Schülerklasse B gewann Leopold Kreiser mit 564 Ringen. In der Schülerklasse A weiblich setzte sich seine Schwester Julia gegen ihre Vereinskollegin Lilli Stammberger mit 598 Ringen zu 567 Ringen durch. Bei den Schülern A männlich erreichte Gabriel Lamprecht mit 528 Ringen Rang 6 gefolgt von Felix Braun auf Rang 8 mit 497 Ringen. In der Mannschaftswertung der Schülerklasse erreichten Lilli, Julia und Gabriel Rang 2.   In der Jugendklasse platzierte sich Florian Lentes mit 519 Ringen knapp hinter den Medaillen Rängen auf Rang 4.   Der Tachertinger Nachwuchs v.l.n.r. Felix Braun, Gabriel Lamprecht, Lilli Stammberger, Julia Kreiser, Leopold Kreiser, Trainer Armin Garnreiter und Florian Lentes     Am Sonntag folgten die Wettkämpfer der Junioren, Damen, Herren sowie den Masterklassen. Zwei Ringe trennten Maximilian Hammerdinger von der Bronze Medaille. Mit 489 Ringen erreichte er Rang 4 in der Juniorenklasse. Ebenfalls auf Rang 4 platzierte sich Silvia Schulz in der Damenklasse (526 Ringe). In der Herrenklasse schaffte Noah Richter den Sprung auf das Podest. Mit 608 Ringen sicherte er sich knapp hinter Philipp Weiß (1. Dachauer BS 609 Ringe) die Bronze Medaille. Oberbayerischer Meister wurde der Tachertinger Bundesligaschütze Johannes Maier mit 650 Ringen (für seinen Heimatverein Edelweiß Thierhaupten). Josef Lamprecht erreicht mit 580 Ringen Rang 8 und Lars Hübner platziert sich mit 512 Ringen auf Rang 22. In der Mannschaftswertung erreichen die drei Schützen der FSG den 4. Platz.   In der Recurve Masterklasse zeigte Armin Garnreiter sein Können und sicherte sich mit starken 643 Ringen den oberbayerischen Meistertitel. Auf Rang 2 folgte mit zwei Ringen Abstand Harald Geis von der SV Pang. Auch die Bronze Medaille ging in den Chiemgau. Dort stand Ludwig Stammberger von der FSG mit 629 Ringen. Helmut Huber landete mit 582 Ringen auf Rang 10, gefolgt von Roland Paprotny auf Rang 29 mit 487 Ringen. Durch die starken individualen Leistungen ging auch der Mannschaftstitel an die Schützen der FSG. Dort hatten Armin, Ludwig und Helmut über 100 Ringe Abstand auf die zweitplatzierte SZ Waldkraiburg.   Armin Garnreiter gewinnt in der Masterklasse, gefolgt von Ludwig Stammberger auf Rang 3.  
26.06.2022meisterschaft
Kathi und Felix holen Gold im Mixed-Team
Vom 16-22.05.2022 fand die zweite Stage des Weltcups in Gwanju (Südkorea) statt. Dieser verlief sehr erfolgreich für die heimischen Athleten und so kehren sie mit reichlich Edelmetall nach Hause zurück.   Bereits in der Qualifikation zeigte sich das Können der deutschen Schützen. Felix Wieser belegte Rang 7 (671 Ringe) gefolgt von Florian Unruh (665 Ringe Rang 8). Moritz Wieser welcher bei der EM in München vom (0-12.06.2022) antritt belegte mit 657 Ringen Rang 21. Ebenfalls für die Deutsche Herrenmannschaft am Start Jonathan Vetter (652 Ringe Rang 29). Bei den Damen setzte Kathi Bauer ein Ausrufezeichen! 650 Ringe und Rang 2 in der Qualifikation. Die deutsche Damenauswahl bestand zudem noch aus Elina Idensen (640 Ringe Rang 7) Michelle Kroppen (628 Ringe Rang 15) und Charline Schwarz (626 Ringe Rang 20)   In der anschließenden KO-Runde war für Felix Wieser in der 1/16 Finale Schluss. Für seinen Bruder Moritz ging es eine Runde weiter in das 1/8 Finale. Aber auch er musste sich in einem knappen 4:6 Punkte Match gegen den Koreaner Lee Woo Seok, geschlagen geben. Im 1/16 Finale der Damen traf Kathi auf Ihre Teamkolleghin Michelle Kroppen. Leider konnte sie sich nicht durchsetzen und das Match endete mit 7:3 Punkten zu Gunsten von Michelle.    In den Teamwettbewerben trafen Kathi und Felix im Goldfinale auf das US-amerikanische Duo Brady Ellison und Casey Kauffhold. Nach einem 1:3 Punkte Rückstand zu beginn behielt das Deutsch-Duo die Nerven. Sie konterten mit zwei starken 38-er Passen (von 40 möglichen Ringen) und sicherten sich dadurch die Goldmedaille.    Im Anschluss ging es für das deutsche Damenteam um die Goldmedaille mit dabei Kathi Bauer. Sie stellten sich einer besonderen Herausforderung dem Duell mit dem Gastgeber Trio aus Südkorea. Zu Beginn konnten Kathi und Co noch mithalten doch die Koreanerinnen nutzen Ihren Heimvorteil und beendeten das Match mit 5:1 Punkten.    Wir haben eine gute Mannschaft mit viel Leistungswillen und Potenzial“, bilanzierte Bundestrainer Oliver Haidn zufrieden.   Nach dem gelungenen Auftritt in Korea kann die EM in München kommen, die Deutschen Schützen sind bereit.   Bericht World Archery   EMdahoam
01.06.2022international