19.02.2024bayernliga
Sprung aufs Podest - Rang 3 in der Bayernliga
Artikel lesen »

Neues aus Tacherting

Rekord Saison für die FSG - Beide Mannschaften Südmeister
Nach der Rekord Saison 2023/24, zieht die FSG Tacherting, ins Bundesligafinale als Südmeister ein. Das Team von Helmut Huber schaffte es über die vollen vier Wettkampftage einen Schnitt von 58 Ringen pro Passe (max. 60 Ringe möglich) zu schießen. Damit überragen sie den bisherigen Rekord der BSG Ebersberg aus der Saison 2018/19.   Von Anfang an zeigten die Schützen aus dem Chiemgau ihr Können, doch es gab überraschenderweise Widerstand vom Tabellenletzten dem BSC Schömberg. Doch die Tachertinger konnten sich mit 7:3 Punkten durchsetzen. Mit 6:0 Punkten gegen die SG Freiburg, den PSV München sowie den BS Villingen-Schwenningen zeigten die Schützen Ihre Dominanz.    Nach der Pause standen die Matches gegen die Mannschaften auf dem Plan, welche sich auch für das Bundesligafinale in Wiesbaden qualifiziert hatten. Den Anfang machte der TS 1861 Bayreuth. Trotz der starken Bayreuther Leistung, welche in diesem Match auch einen Schnitt von 58 Ringen pro Passe hatten, waren die Tachertinger besser. Sie setzten sich in der entscheidenden Passe mit 59:58 Ringen durch, 7:3 Punkte.     In einem hart umkämpften Match auf höchstem Niveau konnten sich die Tachertinger mit einer perfekten 60 Ring Passe im letzten Satz gegen die SGi Welzheim einen Sieg sichern (7:3 Punkte). Im letzten Match gegen die BSG Ebersberg wurde es auch noch einmal spannend zwischen den beiden Mannschaften. Beide sind mit Ihrer Topbesetzung an den Start gegangen. Mit 59:59, 59:58, 60:60, 59:60, 58:58 Ringen trennten sich die beiden mit einem Unentschieden.    Als nächstes geht es am 24.02.2024 nach Wiesbaden zum Bundesligafinale. Dort trifft das Team um die Wieserbrüder, neben den bekannten Mannschaften aus der Südliga, auch auf die vier besten Mannschaften aus dem Norden. Die Zielstellung ist klar, der Deutsche Meistertitel.    Das Team am letzten Wettkampftag. v.l.n.r. Helmut Huber, Moritz Wieser, Kathi Bauer, Felix Wieser     Auch die "Zweite" startete am letzten Wettkampftag in Welzheim. Dort gingen für die FSG die Schützen Noah Richter, Michael Reiter, Matthias Mayer, Lukas Maier und Christoph Banhierl an den Start.     Die Tacherting'er starteten gegen den Tabellenletzten den BSC Geislingen. Trotz leichter Gegenwehr schafften sie einen souveränen Sieg. Im Anschluss ging es gegen den Dauerrivalen aus Welzheim, welcher sich diese Saison im Abstiegskampf befand. Hier trennten sich beide Mannschaften mit einem 5:5 Punkte Unentschieden. Das darauffolgende Match gegen die GK Burgschützen Büschfeld konnten sie wieder für sich entscheiden. Im Anschluss gegen die SGi Ditzingen kamen sie aber wieder nicht über ein Unentschieden hinaus.   Im Match nach der Pause warteten die Schützen der KKS Sackenbach auf das Tachertinger Team. Die Tachertinger waren nicht ganz auf der Höhe und blieben hinter ihren Erwartungen zurück. So gab es auch hier mit 5:5 Punkten ein Unentschieden der beiden Mannschaften. Im vorletzten Match des Tages gegen den TSV Natternberg konnten sich die Tachertinger dann wieder behaupten. Im finalen Match der Saison gegen die KKS Reihen, ging der Sieg ebenfalls an die Schützen aus dem Chiemgau.   Durch ihre guten Leistungen über die Saison konnte sich die zweite Mannschaft der FSG den Sieg in der 2. Bundesliga Süd sichern. Da aber nicht zwei Mannschaften des gleichen Vereins in einer Liga schießen dürfen, tritt der zweit und drittplatzierte den Gang in die höhere Liga an. Der KKS Reihen und der TSV Natternberg steigen in die erste Bundesliga auf. Dafür kommt im Gegenzug der PSV München und BSC Schömberg in die zweite Bundesliga zurück.    Tabelle     Die „zweite“ Tachertinger Mannschaft. v.l.n.r. Matthias Mayer, Noah Richter, Lukas Maier, Christoph Banhierl, Michael Reiter  
14.02.2024bundesliga
Zahlreiche Medaillen für den Tachertinger Nachwuchs
Vom 01.02. bis zum 04.02.2024 fand auf der Olympiaschießanlage in München die bayerische Meisterschaft statt. Die FSG Tacherting war mit zahlreichen Schützen vertreten.   Den Anfang machte die Masterklasse mit Altmeister Armin Garnreiter. Dieser musste sich mit starken 560 Ringen nur Igor Popov geschlagen geben (1.MBC München 568 Ringe). Damit holte er sich den bayerischen Vizemeistertitel. Gemeinsam mit Anita Stammberger und Elke Zauner erreichten Sie auch den Bayerischen Vizemeistertitel in der Mannschaftswertung.   Silber für unsere Mastermannschaft aus Anita, Elke und Armin Bild @BSSB     Am Samstag folgten die Herren/Damen sowie die Juniorenklasse. In diesen Klassen wird der Bayerische Meister durch das Finalschießen ermittelt. Nach der Qualifikationsrunde (60 Pfeile) gelangten die besten 8 Schützen der jeweiligen Klassen in das 1/4 Finale.   Wie zu erwarten war, führten die Schützen aus den Bundesligamannschaften, die Qualifikationsrunde in der Herrenklasse an. Allen voran die Schützen der Bayreuther Mannschaft mit Jakob Hetz (BCS Reuth 581 Ringe) und Mario Schirrmeister (TS 1861 Bayreuth 575 Ringe). Dicht gefolgt von den Tachertinger Schützen Matthias Mayer (KPSG Zirndorf 566 Ringe) und Michael Reiter (562 Ringe). Noah Richter erreichte mit 539 Ringen Rang 29 und Lars Hübner belegte mit 536 Ringen Rang 34. Mattias und Michi waren damit für die Finalrunden qualifiziert.   Das Match von Michael Reiter gegen Daniel Schramm (BSC Maisach) ging über die volle Distanz und am Ende stand es 5:5 Punkte. Michi konnte einen 1:5 Punkte Rückstand noch aufholen und Daniel ins Stechen zwingen. Dabei wird nur ein Pfeil geschossen. Derjenige dessen Pfeil näher am Zentrum ist bekommt einen Punkt. Die beiden machten es bis zum Schuss sehr spannend. Daniel legte mit 8 Ringen vor. Ein Schuss in die 9 hätte gereicht, damit sich Michi für die Medaillen Matches qualifiziert. Doch auch sein Schuss landete an fast der gleichen Stelle in der 8. Am Ende waren ein paar Millimeter entscheidend. Leider zu Ungunsten des Tachertinger Schützens.   Michi und Matthias in Ihren Finalrunden Bild @BSSB     Auch für Matthias lief es in den Finalmatches nicht rund. Er musste sich mit 3:7 Punkten Bernd Mayer (TSV Jahn Freising) geschlagen geben. Der bayerische Meistertitel ging an Jakob Hetz welcher sich mit 6:0 Punkten gegen Mario Schirrmeister durchsetzte. Bronze ging an Daniel Schramm vor Bernd Mayer auf Rang 4.   In der Mannschaftswertung platzierte sich die FSG Tacherting mit den Schützen Michael Reiter, Noah Richter und Lars Hübner mit 1637 Ringen auf Rang 5.   Am Sonntag gingen die Schüler und Jugendlichen der FSG Tacherting an den Start. Dort schaffte Janis Roth den Sprung auf das Podest, in der Schülerklasse B (521 Ringen Rang drei). In der Schülerklasse A männlich wurde Simon Blaschke mit 535 Ringen bayerischer Vizemeister gefolgt von Leopold Kreiser auf Rang 12 (466 Ringe). Lola Ankenbrand platzierte sich mit 504 Ringen auf Rang 8 in der Schülerklasse A weiblich. Julia Kreiser belegt in der Jugendklasse weiblich mit 507 Ringen Rang 6. Gemeinsam wurden Simon Blaschke, Lola Ankenbrand und Leopold Kreiser mit 1505 Ringen bayerischer Vizemeister in der Klasse der Schüler Mannschaften.   Ergebnisse   v.l.n.r. Armin mit unseren Nachwuchschützen Lola, Janis, Julia, Poldi und Simon  
05.02.2024meisterschaft
Rang 2 in der Bezirksklasse für unseren Nachwuchs
Am 27.01.2024 fand für die Nachwuchsschützen der FSG Tacherting ihr letzter Wettkampftag in der Bezirksklasse statt. In Langenpreising gingen die Schützen Julia Kreiser, Lilli Stammberger, Gabriel Lamprecht und Adrian Stitzl für die FSG an den Start.   Von Anfang an lief es für die Tachertinger Schützen optimal. Im ersten Match gegen die SC Olching 2 setzten sie sich mit 201:159 Ringen durch. Im anschließenden Match gegen die Schützen des MTV Berg hatten die Tachertinger mit 212:191 Ringen keine Probleme. Auch die nächste Begegnung gegen die BSC Maisach 2 endete in einem Sieg für die Nachwuchstalente (200:186 Ringe). Auch das letzte Match vor der Pause gegen die Mannschaft der drei Buchen Reichertshausen 2 gewannen die Schützen aus dem Chiemgau mit 192:177 Ringen.   Sie waren voll in ihrem Rhythmus mit 212:209 Ringen wiesen sie die SG Silberfasan Inning in die Schranken. Doch im darauffolgenden Match gegen die SG Diana Schondorf hatte die FSG das Nachsehen, 209:204 Ringe. Im letzten Match des Tages gegen den FC Puchheim gaben die Tachertinger noch einmal alles. Mit 210 Ringen schossen sie fast wieder ihre Tagesbestleistung doch die Schützen aus Puchheim hielten mit 215 Ringen dagegen. So ging auch dieses Match leider verloren.   Doch am Ende des Tages platzierten sich die jungen Tachertinger auf Rang zwei in der Tabelle. An ihrer Spitze steht der FC Puchheim, welcher in der nächsten Saison den Gang in die Bezirksliga antritt.     Rang Verein Ringe gesamt Punkte 1. FC Puchheim 2908 28:0 2. FSG Tacherting 4 2854 22:6 3. SG Diana Schondorf 2825 20:8 4. SG Silberfasan Inning 2809 18:10 5. BSC Maisach 2 2558 10:18 6. MTV Berg 2458 8:20 7. 3 Buchen Reichertshausen 2 2295 4:24 8. SC Olching 2 2219 2:26   Die Nachwuchstalente der FSG Tacherting v.l.n.r. Gabriel Lamprecht, Julia Kreiser, Lilli Stammberger, Adrian Stitzl  
28.01.2024verein
Konstante Leistung wurde nicht belohnt - FSG 3 auf Rang 4 in Bayernliga
Am 13.01.2024 fand in Langenpreising der dritte Wettkampftag für die Bayernliga statt. Für die FSG gingen die Schützen Armin Garnreiter, Lars Hübner, Elke Zauner und Josef Lamprecht an den Start.   Gleich im ersten Match konnten sie die SV Pang mit 6:0 Punkten in die Schranken weisen. Im Anschließenden Match gegen die VSG Dingolfing hatte das Tachertinger Team überraschend mit 2:6 Punkten das Nachsehen. Auch die nächste Begegnung gegen die Schützen der BS Sittenbach konnten die Tachertinger nicht für sich entscheiden. Mit 58 Ringen im letzten Satz gewann die BS Sittenbach mit 7:3 Punkten. Das vierte Match fand gegen das Tabellenschlusslicht die BSC Augsburg statt. Dort gab es wieder einen souveränen Sieg für die FSG mit 7:1 Punkten.   Im Anschluss wartete die TSV Jahn Freising auf das Team aus dem Chiemgau. Trotz starken 60 Ringen der Tachertinger Mannschaft in diesem Match trennten sich die Beiden unentschieden (5:5 Punkte). Auch im folgenden Match gegen die BSC Lindach ging kein Sieger hervor. Die Mannschaften waren auf dem gleichen Niveau (55:56; 55:55; 55:54; 55:56; 54:51 Ringe) und trennten sich ebenfalls mit 5:5 Punkten. Im letzten Match des Tages wartete noch der amtierende Tabellenführer die SG Hubertus Hörlkofen auf Armin Garnreiter und sein Team. Gleich zu Beginn geriet die Tachertinger Mannschaft mit 0:4 Punkten in Rückstand. Mit 57 Ringen gelang ihnen noch einmal der Anschluss zu den Schützen aus Hörlkofen. Doch ihre 55 Ringe reichten nicht aus, um das Match weiterzuführen. 56 Ringen aus Hörlkofen waren genug, um sich die entscheidenden Punkte zu holen. So endete das Match mit 2:6 Punkten aus Sicht der FSG.   Am Ende das Tages wurde die gute und konstante Leistung der FSG nicht belohnt. Die Niederlagen und die beiden Unentschieden hatten die Mannschaft zu viele Punkte gekostet. So war sie auf Rang vier in der Tabelle abgerutscht. Der nächste und letzte Wettkampftag findet am 18.02.2024 ebenfalls in Langenpreising statt.     Verein Sätze Differenz Punkte 1. SG Hubertus Hörlkofen 103:55 48 29:11 2. TSV Jahn Freising 96:72 24 27:13 3. BSC Lindach 99:73 26 25:15 4. FSG Tacherting 92:76 16 23:17 5. BS Sittenbach 92:82 10 22:18 6. VSG Dingolfing 76:82 -6 20:20 7. SV Pang 41:81 -40 4:24 8. BSC Augsburg 39:117 -78 4:36   v.l.n.r. Armin Garnreiter, Josef Lamprecht, Elke Zauner, Lars Hübner  
15.01.2024bayernliga