13.01.2022bundesliga
Die galaktischen Tachertinger - Felix Wieser „absolute Weltklasse“
Artikel lesen »

Neues aus Tacherting

Felix Wieser belegt den 2.Platz bei den Berlin Open
Das Berlin Open International Archery Tournament fand vom 17. bis 19. Dezember 2021 im Horst-Korber Sportzentrum in Berlin statt. In diesem Jahr ist das Event offiziell als Indoor Archery World Series Turnier gemeldet, dadurch können Punkte für das Finale in Las Vegas (Februar 2022) gesammelt werden.   In der Qualifikation führte Felix Wieser zu Halbzeit das fast 120 Mann starke Teilnehmerfeld an. 296 Ringe von 300 möglichen und das trotz einer schwach geschossenen 8. Danach fokussierte sich Felix wieder und beendete den Durchgang mit 15 aufeinanderfolgenden 10ern. Im zweiten Durchgang passierte dem Chiemgauer Schützen wieder eine 8 doch stand er bei diesem Schuss mit seinem Visier nicht in der Mitte der Auflage. Trotz seines sehr hohen Ergebnisses von 590 Ringen wurde er noch von Steve Wijler (591 Ringe einem niederländischen Kaderathleten) überholt. Unter den Teilnehmern waren die Kaderathleten der Nachbarländer vertreten, welche es nicht zu unterschätzen galt. Diese können wie Felix auch bewusst fast nur 10er schießen.   Felix Wieser im Wettkampf bei den Berlin Open     Es war kein leichter Weg in das Goldfinale, auch wenn es nach anfänglichen 120 Ringen (von 120 möglichen) und einem klaren Sieg im ersten Match danach aussah. In den nächsten Runden war ein 2 Punkte Gewinn nur mit perfekten 30 Ringen möglich. Felix startete stark in die Matches, doch im entscheidenden 3ten Satz gab er seinem Gegner nochmals die Chance auf Punkte. Doch zum Schluss behielt der Chiemgauer die Nerven. Er gewann das 1/4-Finale gegen den Italiener Federico Musolesi (7. 583 Ringe in der Qualifikation) mit 6:4 Punkten. Im Halbfinale gegen den Niederländer Gijs Broeksma (3. 588 Ringe in der Qualifikation) setzte sich Felix mit 6:4 Punkten durch. Im Goldfinale wartete schon der Tabellenführer der Qualifikationsrunde, Steve Wijler auf den Schützen der FSG Tacherting. Im ersten Satz startete Felix mit perfekten 30 Ringen, doch es reichte nur zu einem Unentschieden. Die nächsten beiden Sätze gingen mit 30 und 29 Ringen an Steve Wijler. Felix geriet in einen 1:5 Punkte Rückstand. Doch der Tacherting`er fand seinen Stil wieder. Mit 30, 30 Ringen zwang er Steve Wijler zum Stechen um die Goldmedaille. In diesem hochklassigen Match konnte sich Steve mit einem besseren 10er um 2mm gegen Felix durchsetzen. „Alles in allem bin ich mit meinem zweiten Platz zufrieden, wenn auch mit einem "Ich kann es besser"-Gefühl nach dem Medaillenmatch. Ich habe ein paar tolle Erfahrungen gemacht und das nächste Mal wird es sicher besser.“ Das Resümee von Felix über die Berlin Open   v.l.n.r. Felix Wieser, Steve Wijler (Niederlande), Itay Shanny (Israel), Gijs Broeksma (Niederlande) bei der Siegerehrung der Berlin Open     Als nächstes steht am 08. Januar in Tacherting der 2. Wettkampf für die erste Bundesliga Süd an. Die FSG Tacherting richtet diesen Wettkampf anstelle des BTS Bayreuth aus. Der Live-Stream startet am Samstag um 14 Uhr. Im Anschluss geht es für die Kaderathleten nach Frankreich zur Indoor World Cup Stage in Nimes vom 21-23. Januar 2022.     Ergebnisse Qualifikation Berlin Open   Ergebnisse Finalrunden Berlin Open    
11.01.2022international
Sensationeller Start in die Bundesliga Felix Wieser in Top-Form
Am ersten Wettkampftag (06.11.2021 in Ebersberg) der Bundesliga Süd stürmte das Tachertinger Quartett aus Kathi Bauer, Jonny Maier, Felix und Moritz Wieser an die Tabellenspitze. Im ersten Match nach dem unglücklichen vierten Platz im Bundesligafinale Anfang 2020 starteten Sie gleich voll durch. Mit 60/60/58 Ringen gelang ein glatter Sieg mit 6:0 Punkten gegen den Aufsteiger aus der 2. Bundesliga, die BS Natternberg. Im nächsten Match wartete auch ein Aufsteiger die GK Burgschützen Büschfeld. Mit 6:0 Punkten (58/60/59 Ringen) wurden auch Sie klar in die Schranken gewiesen. Im dritten Match gegen die SG Freiburg war es dann eine echte Aufgabe. Die Schützen aus Freiburg wehrten sich und nutzten den schwächeren Start (56/56 Ringe) der FSG Tacherting aus. Dadurch gerieten die Schützen aus dem Chiemgau schnell 1:3 Punkten in Rückstand. Dann folgen 60/58/58 Ringe, doch Freiburg behielt die Nerven und mit starken 59 Ringen musste die FSG erstmals in der Saison einen Matchpunkt abgeben. Trotz eines starken Auftritts im vierten Match gegen die BTS Bayreuth mit 59/59/59/59 Ringen stand es nach dem vierten Satz nur 5:3 Punkte für die Tacherting èr. Mit den finalen 60 Ringen machten Kathi, Felix und Jonny den Sack zu und siegten gegen Bayreuth mit 7:3 Punkten. Nach der Pause dann ein klarer Sieg mit 6:0 Punkten gegen den BC Villingen-Schwenningen (58/59/58 Ringe). Im vorletzten Match gegen den Lieblingsgegner aus Welzheim ging es wieder über 5 Sätze. Nach 56/57/57/57 Ringen stand es 4:4 Punkte unentschieden. Der fünfte und letzte Satz sollte die Entscheidung bringen. Nach einer klaren Ansage von 60 Ringen von Coach Helmut Huber, folgten Kathi, Jonny und Moritz den Anweisungen. Mit 60:54 Ringen wanderten sie nächsten Matchpunkte auf das Konto der FSG Tacherting.   Im letzten Match ging es gegen den amtierenden deutschen Meister, die BSG Ebersberg. Die BSG`ler hatten bis dahin keine Matchpunkte abgeben. Nach 59/59/58/57 Ringen stand es erneut 4:4 Punkte. Wieder sollte der fünfte Satz entscheiden. Mit einer 59 Ring Passe zum Schluss, machten die Tacherting`er Schützen alles klar. Durch den Sieg im direkten Match überholten sie die BSG Ebersberg in der Tabelle. Mit einer super Leistung, dem höchsten Ergebnis Bundesweit, starten Sie als Tabellenführer in den Heimwettkampf am 04/05.12.2021. Felix ist besonders zu erwähnen. Er hat bei seinen fünf Einsätzen und 42 Wertungspfeilen 40-mal die Zehn getroffen. Die anderen beiden Pfeile landeten in der neun, wobei es bei einem um Haaresbreite nicht mehr zum Zehner gereicht hat.   „Ebersberg war ein spannendes Match. Wir waren beide auf einem hohen Niveau, aber sie haben uns die eine oder andere Möglichkeit gegeben und die konnten wir gut nutzen. Am Ende war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen und diesmal waren wir einfach eine Nasenlänge vorne.“ Felix Wieser über das Match gegen Ebersberg.   Tabellenführer in der Bundesliga Süd     Die zweite Mannschaft der FSG startete am selben Tag in Ditzingen in der 2. Bundesliga Süd. Neben dem Altmeister Armin Garnreiter und den bekannten Schützen Lukas Maier und Michael Reiter gab Matthias Mayer sein Debüt für die FSG Tacherting.   Im ersten Match des Tages startete das Tachertinger Team gleich gegen den Gastgeber die SGi Ditzingen. Mit 56/58/55 Ringen wurde das Match souverän gewonnen, mit 6:0 Punkten. Ein gelungener Einstand für Matthias, welcher mit 58 Ringen, in diesem Match gleich seine Qualitäten unter Beweis stellte.    Das anschließende Match gegen den Aufsteiger den PSV München ging über die vollen fünf Sätze und konnte erst im letzten Satz mit 56:53 Ringen zu Gunsten der FSG entschieden werden. Im nächsten Match war es besonders bitter für den Gegner. Nach den ersten drei Sätzen waren die Schützen aus dem Chiemgau schon mit 5:1 Punkten vor Ihren Nachbarn dem BS Eggenfelden. Mit starken 59 Ringen wehrten sich die Niederbayern gegen die drohende Niederlage. Doch auch die Tachertinger hatten 59 Ringe in dieser Passe und so wurden die Punkte geteilt und der BS Eggenfelden verlor mit 6:2 Punkten. Im letzten Match vor der Pause mussten sich die Schützen um Altmeister Armin Garnreiter überraschend gegen den BSC Schömberg geschlagen geben (4:6 Punkte).    Auch nach der Pause lief es nicht ganz so wie geplant. Mit 4:6 Satzpunkten gegen den Absteiger aus der ersten Bundesliga die BS Neumarkt gingen wichtige Matchpunkte sowie die Tabellenführung verloren. Doch die Tachertinger Schützen Armin, Lukas, Michi und Matthias zogen ihr Ding durch. Die KKS Reihen hatte im darauffolgenden Match wenige Chancen auf Punkte. Mit 57/54/58 Ringen ging der Sieg schnell und sicher an die Chiemgauer Schützen (6:0 Punkte).   Das letzte Match des Tages gipfelte in einem aufeinandertreffen der SGi Welzheim und der FSG Tacherting. Die Welzheimer Schützen starteten gleich furios mit 59/58 Ringen und gingen in Führung (57/56 Ringe für Tacherting). Im dritten Satz konnten die Tachertinger den Rückstand noch verkürzen (58/45 Ringe) ehe im vierten Satz schon der erste Matchpunkt verloren war. Es war nur noch ein Unentschieden möglich da Welzheim bereits fünf Punkte hatte. Mit starken 59 Ringen der Tachertinger Schützen zum Abschluss schafften Sie ein Unentschieden und konnten sich in der Tabelle vor der SGi Welzheim auf dem zweiten Platz behaupten.   Die Tachertinger Mannschaft in der zweiten Bundesliga     Alle Tacheringer Mannschaften haben eine gute Ausgangslage für den Heimwettkampf am 04/05.12.2021. Der Wettkampf findet auch unter den 2G Bedingungen statt. Alle Wettkämpfe werden live im Internet gestreamt, den Link finden Sie auf der Homepage der FSG Tacherting. Besucher können sich ebenfalls auf der Homepage der FSG Tacherting über die geltenden Hygienemaßnahmen informieren.   DSB Tabelle 1.Bundesliga   DSB Tabelle 2.Bundesliga   Auswertungen Sichtkraft
13.11.2021bundesliga
Solider Saisonstart in der Bayernliga 3. Platz nach dem ersten Wettkampftag
Am 1. Wettkampftag der Bayernliga Süd in Langenpreising gelang den Nachwuchsschützen der FSG Tacherting ein solider Saisonstart. Die Mannschaft der FSG Tacherting 3 mit den Schützen Martin Paprotny, Lars Hübner, Noah Richter, und Peter Rödel befinden sich aktuell mit 10:4 Punkten auf dem 3. Platz in der Tabelle.   Gleich zum Beginn des Wettkampftages gab eine spannende Paarung, die bereits bestens aus der ersten Bundesliga bekannt ist. FSG Tacherting gegen die BSG Ebersberg. Im entscheidenden fünften Satz konnte die FSG Tacherting 3 das Match für sich entscheiden. Mit einer 56 Ring Passe sicherten Sie sich den Sieg. Die anschießenden Matches liefen für die FSG Schützen aus Noah Richter, Peter Rödel und Lars Hübner reibungslos. Mit 6:0 Punkten gegen den BSV Pfaffenhausen und 6:0 Punkten gegen die Tassilo Schützen Aschheim platzieren sich die jungen Tacherting `er zwischenzeitlich an der Tabellenspitze. Doch im letzten Match vor der Pause wurden sie von dem Aufsteiger BSC Lindach aus der Oberliga überrascht und mussten mit 4:6 Punkten zum ersten Mal in der Saison Matchpunkte abgeben.   Nach der Pause gab Martin Paprotny sein Debüt in der Bayernliga. Er wechselte für Peter Rödel in das Team gegen die Mannschaft der SG Hubertus Hörlkofen. Trotz starker Leistungen mussten die Jungs aus dem Chiemgau gleich nach der Pause die nächsten Matchpunkte abgeben. Die Begegnung endete mit 6:2 Punkten für die SG Hubertus Hörlkofen. In den letzten beiden Matches des Tages ging wieder das eingespielte Team aus Noah Richter, Peter Rödel und Lars Hübner an den Start. Gegen ihren Lieblingsgegner die BS Sittenbach setzte die FSG noch einmal ein Ausrufezeichen. Mit 58 Ringen und 7:3 Punkten wurde das Selbstvertrauen noch einmal gestärkt. Das letzte Match des Tages gegen den SV Pang wurde souverän mit 6:0 Punkten gewonnen.   v.l.n.r. Noah Richter, Lars Hübner, Michael Reiter (Coach), Peter Rödel, Martin Paprotny Das Team am ersten Wettkampftag     An Ihrem Heimwettkampf am 04.12.2021 starten die Tacherting èr Nachwuchsschützen von Platz 3 aus Ihre Aufholjagd zur Tabellenspitze. Dieses Jahr wird der Wettkampf der Bayernliga auch live im Internet übertagen. Den Link finden Sie auf der Homepage der FSG Tacherting.       Die aktuelle Tabelle der Bayernliga nach dem ersten Wettkampftag     Mannschaft Sätze Differenz Punkte 1. SG Hubertus Hörlkofen 40:24 16 12:2 2. BSC Lindach 39:17 22 11:3 3. FSG Tacherting 3 37:19 18 10:4 4. BS Sittenbach 37:27 10 9:5 5. SV Pang 25:33 -8 6:8 6. BSV Pfaffenhausen 17:35 -18 4:10 7. Tassilo Schützen Aschheim 19:37 -18 2:12 8. BSG Ebersberg 2 20:42 -22 2:12  
01.11.2021bayernliga
Großer Erfolg für die Jugend der FSG Tacherting - Christoph Banhierl gewinnt Bayern-Match
Bei optimalen Wetterbedingung fand am Sonntag den 26.09.2021 in München Hochbrück das erste Bayern-Match statt. Bei diesem Event wurde die Qualifikationsrunde von 36 Pfeile bereits vorab über eine Onlinemeldung geschossen. Die besten 8 Schützen der jeweiligen Entfernungsklassen 70m, 60m, 40m und 25m trafen sich zum Finale an der Olympia Schießstätte. Die FSG Tacherting war mit den Schützen Christoph Banhierl, Florian Lentes, Magdalena und Martin Paprotny, Julia Kreiser, und Gabriel Lamprecht vertreten.  Durch die vorangegangene Qualifikation wurde am Finaltag gleich mit den Matches gestartet, die Paarungen standen ja bereits fest. Eine weitere Besonderheit war der Ablauf des Finales. Dieses wurde im Hit or Miss Modus ausgetragen. Das bedeutet es werden 18 Pfeile geschossen und jeder Pfeil innerhalb eines bestimmten Ringes zählt als Hit. Alle anderen Pfeile werden als Miss gewertet. Durch diesen Ablauf erhielten alle Teilnehmer eine faire Chance, da bei diesem Turnier nicht das Ergebnis im Vordergrund stand sondern die Förderung der Vereine. Der Bayerische Sportschützenbund hatte für die Sieger und Platzierten dazu ein üppiges Preisgeld ausgeschrieben. Um die Vereine zu unterstützen ging der gleiche Betrag des Preisgeldes an den Verein, ebenso gab es einen Meistpreis für den Verein mit den meisten teilnehmenden Nachwuchsschützen. Verständlicherweise waren bei diesem Event keine Nationalkaderschützen zugelassen. In der ersten Begegnung des Tages traf Chris auf Erwin Schürrlein. Gleich von Beginn an schenkten sich die beiden Schützen nichts. Bis zum letzten Pfeil war es ein unentschieden und Erwin schoss diesen mitten in die 10. Dadurch musste Chris nachlegen und mit seinem letzten Pfeil mindestens die 9 treffen um ein Hit zu erzielen und auszugleichen. Mit einer souveränen 10 zum Abschluss zwang Chris Erwin zu einem Stechen. Dieses entschied der Tachertinger routiniert mit 9 zu 8 Ringen für sich. Im Halbfinale wartete der Sieger der Qualifikationsrunde Tobias Edelböck (334 Ringe). Chris sicherte sich gleich mit den ersten Pfeile einen Vorsprung von zwei Hits und konnte diesen bis zum Schluss halten, da Tobias seine Chancen verpasste.  Bronze und Goldfinals wurden abwechselnd geschossen, dadurch konnten sich die Schützen gegenseitig anfeuern. Dort war der Nachwuchs der FSG Tacherting bereits stark vertreten. Auf 60m war es Martin Paprotny auf 40m seine Schwester Magdalena und auf 25m Gabriel Lamprecht. Leider wurde der Tachertinger Nachwuchs nicht für seine Leistungen belohnt. Nach spannenden Matches fehlte den dreien das Quäntchen Glück um den Sprung auf das Podest zu schaffen. Magdalena Paprotny zeigte tolle Leistungen, doch leider reichte ihr grandioser 10er im Stechen nicht aus. Ihr Kontrahent hatte ebenfalls eine 10 nur 2mm näher am Zentrum.    Gabriel Lamprecht gegen Elena Heiß um die Bronzeplazierung    In den Goldfinals starteten Julia Kreiser und Christoph Banhierl für die FSG. Mit fulminanten 4 Hits auf die ersten 6 Pfeile startete Chris grandios ins Match gegen Benedikt Reichel aus Landshut. Während der nächsten Passen wanderte das Trefferbild von Chris allerdings nach rechts unten ab. Eine Korrektur am Visier brachte den gewünschten Erfolg. Mit bereits 5 Hits Vorsprung nach der vorletzten Passe war Chris der Sieg nicht mehr zu nehmen. Souverän schoss er mit den letzten Pfeilen noch 28 Ringe bzw 3 Hits. Julia Kreiser erreichte gegen Beryll Frankenberger den 2. Platz auf der 40m Distanz.  Für die FSG Tacherting war es ein gelungenes Event. Vor allem war es für den Nachwuchs eine super Sache, da diese in entspannter Atmosphäre Wettkampferfahrung sammeln können. Durch den Hit or Miss Modus wurde es zusätzlich noch abwechslungsreicher gestaltet.   Platzierungen FSG Schützen 70m Christoph Banhierl Platz 160m Martin Paprotny Platz 4Florian Lentes Platz 540m Julia Kreiser Platz 2Magdalena Paprotny Platz 425mGabriel Lamprecht Platz 4 Ergebnisse Bayern-Match
27.09.2021meisterschaft