Platz 4 für die FSG Tacherting beim Bundesligafinale
Am 29.02.2020 fand zum fünften Mal das Bundesligafinale im Bogenschießen, vor der beeindruckenden Kulisse am Platz der Deutschen Einheit, in Wiesbaden statt.     Die jeweils vier besten Teams aus dem Norden und Süden Deutschland´s waren nach Wiesbaden gereist, um sich im Finale den Deutschen Meistertitel zu holen. Im Norden hatten sich die Vereine, BSC BB Berlin, Sherwood BSC Herne, SV Dauelsen und der SV Querum qualifiziert. Für den Süden traten neben der FSG Tacherting, die BSG Ebersberg, der BC Villingen-Schwenningen und die SGi Welzheim an.      Für die FSG Tacherting gingen die Schützten Moritz Wieser, Felix Wieser, Johannes Maier, Katharina Bauer, Veronika Haidn-Tschalova und Michael Reiter an den Start. Coach Helmut Huber konnte aus dem Vollen schöpfen. Im ersten Match gegen den Sherwood BSC Herne setzte Coach Huber auf Kathi Bauer, Moritz Wieser und Felix Wieser. Die FSG ging souverän mit 5:1 Punkten in Führung. Doch der Nordverein Herne gab nicht auf und konnte sich noch auf ein 5:5 Punkte Unentschieden retten.      In der anschließenden Begegnung trafen die Tacherting'er auf ihren Dauerrivalen aus Baden Württemberg, die SGi Welzheim. Das Match wurde nicht nur unten auf dem Wettkampffeld ausgetragen. Die beiden Vereine hatten die jeweils die meisten und stimmgewaltigsten Fans mitgebracht. Beide Fanblöcke feuerten ihre Schützen an, eine Niederlage in diesem Match könnte das Ausscheiden bedeuten. Moritz Wieser, Jonny Maier und Nika Haidn-Tschalova sicherten sich mit 6:2 Punkten den Sieg.    Jonny im Match gegen die SGi Welzheim       Im letzten Match der Vorrunde gegen den BSC BB Berlin muss ein Sieg her um sicher ins Halbfinale ein zu ziehen. Das Silbermedaillen Trio vom European Club Teams Cup Jonny Maier, Felix und Moritz Wieser trat gegen den Hauptstadtclub an. Mit 57:56 Ringen im vierten Satz setzte sich die FSG durch. Das Match endete mit 6:2 Punkten und die Schützen aus dem Chiemgau zogen als Gruppensieger der Gruppe B in das Halbfinale ein. Der Titelverteidiger die BSG Ebersberg, qualifizierte sich souverän mit 6:0 Punkten als Gruppensieger der Gruppe A für das Halbfinale. Somit war ein Aufeinandertreffen erst im Goldfinale möglich.      Doch zuerst wartete im Halbfinale ein weiterer Südverein auf die FSG Tacherting, der BC Villingen-Schwenningen. Der Bronzegewinner vom Vorjahr lies der FSG mit drei 59er Passen in Folge wenig Spielraum für Fehler. Jonny, Felix und Moritz konnten gut dagegenhalten und ebenfalls mit zwei 59er Passen in Serie eine Punkteteilung erzwingen. Doch die "Match gewinnende" 60er Passe wollte nicht fallen. Dadurch musste sich die FSG überraschend dem BC Villingen-Schwenningen geschlagen geben.     Im Bronzefinale wartete schon die Olympiasilbermedaillengewinnerin Lisa Unruh mit Ihrem Team vom BSC BB Berlin. Anders als im Vorrunden Match konnten die Berliner sich nochmals steigern. Mit 6:2 Punkten und 58,5 Ringen im Schnitt sicherten Sie sich die Bronzemedaille vor der FSG Tacherting. Im Goldfinale wurde die BSG Ebersberg ihrer Favoritenrolle gerecht und setzte sich mit 7:3 Punkten gegen den BC Villingen-Schwenningen durch. Der BSG Ebersberg war ihre Titelverteidigung gelungen. Die FSG Tacherting schaffte es nicht sich für Ihre tolle Saison, mit 9,62 Ringen pro Pfeil und dem Gewinn des Südmeistertitels mit einer Medaille beim Bundesligafinale zu belohnen.      Glückwunsch an die BSG Ebersberg, nächstes Jahr holen wir uns den Titel!       
06.03.2020bundesliga
FINAL-Fieber in Tacherting
Am kommenden Samstag den 29. Februar 2020 steht das Bundesliga-Finale der Bogenschützen in der Sporthalle am Platz der deutschen Einheit in Wiesbaden an. Beim Kampf um den deutschen Meistertitel möchte Tacherting ein deutliches Wort mitsprechen. Wenn auch der Titelverteidiger aus Ebersberg der große Favorit ist, war es doch die Tachertinger Mannschaft die es als einzige schaffte den „Ebersbergern in Stammbesetzung“ einen Punkt abzukämpfen. Nach dem zweiten Platz im Vorjahr schielt Tacherting auch dieses Jahr auf eine Medaille, und warum nicht die in der Mitte. Mit den Schützinnen Nika Haidn-Tschalova und Kathi Bauer sowie den Schützen Michi Reiter, Jonny Maier, Felix und Moritz Wieser ist Tacherting überragend aufgestellt. Die Tachertinger Mannschaft reist am Freitag zusammen mit einer 25 köpfigen Fangruppe an.   Moritz, Felix und Jonny beim Bundesligafinale im vergangenen Jahr   Im Wettkampf treffen sich die besten 8 Vereinsmannschaften aus Deutschland. In zwei Vorgruppen zu je 4 Mannschaften aufgeteilt, qualifiziert sich jeweils der Gruppen-Erste und Gruppen-Zweite für die Halbfinals. Die Sieger der Halbfinale bestreiten dann das Finale um den deutschen Mannschaftstitel. Der Wettkampf beginnt für die Tachertinger am Samstag um 15:25 Uhr gegen den Sherwood BSC Herne, um 16:15 Uhr dann gegen die SGi Welzheim und voraussichtlich der schwerste Brocken in der Gruppenphase die BSC BB Berlin ist um 17:05 Uhr der Gruppengegner. Die Halbfinals beginnen dann um 18:00 Uhr, das Finale – hoffentlich mit Tachertinger Beteiligung – findet voraussichtlich um 19:15 statt. Alle Fans die das Geschehen von zu Hause aus verfolgen wollen können dies im Livestream des DSB machen :   Livestream auf Sportdeutschland.tv    
28.02.2020bundesliga
FSG Tacherting 3 landet zum Saisonende auf Platz 4 in der Bayernliga
Am 16.02.2020 fand im Bogenpark in Langenpreising, der 4. Wettkampftag der Bayernliga Süd statt. Die FSG Tacherting 3 ging mit den Schützen Peter Rödel, Philipp Kreiser, Simon Obermeier und Christoph Banhierl in den Aufstiegskampf. Leistungsträger Noah Richter musste verletzungsbedingt zu Hause bleiben.   Der  Wettkampf  begann  vielversprechend, gleich im ersten Match gegen die TSV Waldtrudering konnten sich die Tacherting'er mit 6:4 Punkten die ersten Matchpunkte des Tages sichern. In der anschließenden Begegnung gegen die BSV Pfaffenhausen rettete sich die FSG im fünften Satz mit einer starken 55er Passe noch einen Matchpunkt. Trotz konstanter Leistungen blieben die Schützen aus dem Chiemgau in den nächsten beiden Begegnungen gegen den stark agierenden SV Pang (0:6 Punkte) und die Mannschaft des SC Unterpfaffenhofen-Germering (4:6 Punkte) ohne Matchpunkte. Ein Aufstieg in die Regionalliga war zu diesem Zeitpunkt zwar noch möglich da auch der direkte Konkurrent im Aufstiegskampf der BSC Sittenbach wichtige Matchpunkte vergeben hat.   Die Tachertinger Mannschaft am 4.Wettkampftag     Frisch gestärkt, durch die Pause ließen die Tachertinger Jungs dem SC Hubertus Hörlkofen wenig Chancen. Mit den 7:1 Sieg schloss Tacherting auf und die Tabellenspitze verdichtete sich. Vor den letzten beiden Matches hatten, neben der FSG Tacherting, noch die drei Vereine SC Hubertus Hörlkofen, die FSG Landau Isar und die BS Sittenbach die Chance auf den Aufstieg. Da alle Aufstiegskandidaten an Ende gegen einander antreten mussten, war  klar, dass nur Siege zur  Ziel führen würden.  Die  Begegnung gegen die FSG Landau Isar verlief auf Augenhöhe. Erst im entscheidenden fünften Satz mussten sich die Chiemgauer ihren niederbayerischen Nachbarn, der FSG Landau Isar, mit 7:3 Punkten geschlagen geben. Die SG Hubertus Hörlkofen, gewinnt mit 7:3 Punkten gegen die BS Sittenbach und dreht die Tabelle und  setzt sich an  die Spitze.  Im letzten Match traf die FSG Landau Isar auf  Sittenbach, die nur einen Zähler dahinter auf Platz zwei lagen. Der Sieger dieser Begegnung sollte in die Regionalliga aufsteigen. Für die FSG Tacherting und die BS Sittenbach war ein Aufstieg nicht mehr möglich. Für sie ging es in ihrer letzten Begegnung um Platz drei. Die Entscheidung war für Tacherting schnell gefallen. Durch eine 0:6 Niederlage gegen die BS Sittenbach rutschte die FSG Tacherting auf den vierten Platz in der Tabelle. Die FSG Landau Isar setzte sich mit 6:0 Punkten gegen die SG Hubertus Hörlkofen durch und schaffte den Aufstieg in die Regionalliga.    Die FSG Landau Isar steigt in die Regionalliga auf.   Mit diesem Endstand ist die Saison 2019/20 für die unteren Ligen  beendet. Am 29.02.2020 gipfelt die Ligasaison im Bundesligafinale in Wiesbaden. Dort schießt die erste Mannschaft der FSG Tacherting als Südmeister um den Deutschen Meistertitel.
24.02.2020bundesliga
Top Ten Platzierungen für FSG Schützen in Las Vegas
Beim größten Indoor Bogen Event in Las Vegas beeindruckten FSG Bogenschützen mit Top Platzierungen. Im Rahmen der Indoor World-Series Finals konnten sich Felix Wieser und Nika Haidn-Tschalova für die besten 16 Schützen dieses internationalen Wettbewerbs qualifizieren. Tschalova gelang dies über die Worldcup Platzierungen in Straßen/LUX (4.), Nimes/FRA (17.) und Las Vegas (8.). Wieser hingegen konnte sich in Rom/ITA (17.), Nimes/FRA (9.) und ebenfalls Las Vegas (12.) die nötigen Punkte zur Teilnahme erkämpfen. In der Championship Arena des South Point Hotels konnten sich beide in hochkarätigen Matches im K.O. System am Ende den 9. Platz sichern. Erfreulich aus deutscher Sicht war der Sieg von Kaderkollege Florian Kahllund, sowie die Podestplätze von Cedric Rieger und Elena Richter. Zeitgleich fand der Vegas Shoot statt. Hier starteten über 4000 Schützen der Recurve und Compound Klassen. Neben Wieser und Tschalova standen zwei weitere FSG'ler an der Schießlinie, die Liga Schützen Katharina Bauer und Moritz Wieser, der als Nachwuchsschütze vom Bundestrainer zur Teilnahme nominiert wurde. Anders als bei anderen Wettkämpfen wurden hier an drei Tagen jeweils 30 Wertungspfeile geschossen. Alle schlugen sich sehr beachtlich. So belegte Bauer Platz 15 mit 859 Ringe vor Haidn-Tschalova (857/16.). Auch hier konnte mit Michelle Kroppen eine Deutsche Schützin glänzen, die sich mit einem Stechpfeil den Sieg holte. Beim Duell der beiden Wieser-Brüder hatte der Jüngere, Moritz (867) und Platz 17, knapp die Nase vor Felix (866), der hier den 19. Rang belegte. Den Titel holte sich der Amerikaner Brady Ellison mit der von einem Recurver erstmals geschossenen makellosen 900!!!   Felix, Kathi, Nika und Moritz beim Vegas Shoot   Jetzt zieht der DSB-Tross weiter nach Chula Vista (Kalifornien), um dort das Freiluft-Training wieder aufzunehmen. Im Anschluss wird es dann am 29. Februar in Wiesbaden erneut spannend, wenn im Bundesligafinale der Deutsche Meister ermittelt wird.
12.02.2020international
Die "Erste" ist Südmeister - die "Zweite" rutscht auf Platz 3 ab
Nach einer super Saison 2019/20 zieht die FSG Tacherting ins Bundesligafinale als Südmeister ein. Coach Helmut Huber gewann mit seinem Team bestehend aus Johannes Maier, Kathi Bauer, Veronika Haidn-Tschalova und Felix Wieser sechs ihrer sieben Duelle. Nur im letzten Match mussten sich die Tacherting'er gegen den Titelverteidiger, die BSG Ebersberg, geschlagen geben.    "Einen Titel zu erreichen ist schwierig, einen Titel zu verteidigen noch viel schwieriger", meint Coach Helmut Huber     Von Anfang an zeigten die Schützen aus dem Chiemgau ihr Können. Mit 6:0 Satzpunkten gegen die KKS Reihen und die BS Neumarkt begannen die Schützen um Coach Huber ihre Siegesserie. Auch die SG Freiburg (7:3 Satzpunkte), der TS 1861 Bayreuth (6:4 Satzpunkte), der BC Villingen-Schwenningen (6:2 Satzpunkte), sowie die SGi Welzheim (7:1 Satzpunkte) konnten den Tachertingern keine  Match-Punkte abnehmen. Somit stand die FSG bereits nach dem 5. Match als Südmeister fest.   Im letzten Match gegen die BSG Ebersberg reichte es leider nicht für einen Sieg. Mit 58:57, 57:59, 58:60 und 59:60 Ringen musste sich die FSG mit 2:6 Satzpunkten geschlagen geben.      Die Niederlage im letzten Match konnte die Freude über den Südtitel nicht trüben.   "Wir haben eine super Saison hinter uns gebracht und freuen uns sehr Südmeister geworden zu sein. Die Konstanz ist uns sehr wichtig und damit auch der Südtitel. In einer kompletten Saison  fünf Schützen gleichmäßig verteilt einzusetzen und dann am Ende der Saison nur sieben Matchpunkte abgegeben zu haben ist fantastisch. Diese sieben Punkte waren  zwei Niederlagen gegen die BSG Ebersberg und dann noch  drei Unentschieden (SGi Welzheim, TS1861 Bayreuth und BSG Ebersberg). Mit einem Saisonschnitt von 9,62 Ringen waren wir auch deutschlandweit die Mannschaft mit dem höchsten Potential. Auch für uns als Verein ist dies das höchste Ergebnis, das jemals eine Mannschaft der FSG Tacherting hatte.", so Coach Helmut Huber.   Wir sind Südmeister!!   Für die "Zweite" reichte es am letzten Wettkampftag in Mittenwald "nur" für Platz 3. Coach Florian Weinmaier stand neben Armin Garnreiter, Lukas Maier und Michael Reiter erstmals auch Lars Hübner zu Verfügung. Die Tacherting'er starteten durchwachsen mit zwei Siegen (SGi Ditzingen 7:3 Satzpunkte, BSC Mittenwald 6:0 Satzpunkte) und zwei Niederlagen (1.BSC Karlsruhe 1:7 Satzpunkte, 1. Münchner BSC 2:6 Satzpunkte) in den Wettkampf. Auch die Duelle gegen die beiden Aufsteiger in die 1. Bundesliga konnten die FSG nicht für sich entscheiden. (4:6 Satzpunkte gegen die GK Burgschützen Büschfeld; 3:7 Satzpunkte gegen den TSV Natternberg) Durch diese Niederlagen ist die FSG auf den dritten Platz in der Tabelle abgerutscht. Auch ein 6:4  Sieg gegen den Tabellenführer, die SGi Welzheim, konnte daran nichts mehr ändern.    Die "Zweite" landet auf Platz 3 in der 2. Bundesliga Süd
05.02.2020bundesliga
Platz 2 in der Bayernliga - der Aufstieg in die Regionalliga ist in Reichweite
Am 25.01.2020 trafen sich die Vereine der Bayernliga zu Ihrem 3. Wettkampftag in Langenpreising. Die FSG Tacherting 3 ging mit den Schützen Noah Richter, Lars Hübner, Peter Rödel, Phillipp Kreiser, Alexander Kojer und erstmals Simon Obermeier an den Start.  Vom ersten Match an wurde deutlich, dass es kein einfacher Wettkampftag werden würde. Mit einem Unentschieden im fünften Satz mit 55:55 Ringen endete das erste Match gegen den TSV Waldtrudering in einer Punkteteilung. Das zweite Match gegen den BSV Pfaffenhausen wurde mit 6:0 Satzpunkten souverän gewonnen. Allerdings war es das einzige Match, das nach drei Sätzen entschieden werden konnte. Die nächsten beiden Begegnungen gegen den SV Pang und den SC Unterpfaffenhofen-Germering endeten wieder in einer Punkteteilung (5:5 Satzpunkte).    Lars, Alex und Noah im Match gegen den BSV Pfaffenhausen   Nach der Pause ging es gegen die Schützen der SG Hubertus Hörlkofen. Mit 7:3 Satzpunkten setzten sich die Tachertinger Jungs gegen ihren direkten Verfolger durch.   Im vorletzten Match des Tages schlug die Stunde von Simon Obermeier. Gegen die FSG Landau a.d. Isar gab er sein Debüt in der Bayernliga. Souverän ging die Nachwuchsmannschaft aus Tacherting mit 4:2 Satzpunkten in Führung. Mit den letzten beiden Sätzen konnten die Niederbayern das Blatt jedoch wenden. Die FSG Landau a.d. Isar gewann mit 6:4 Punkten knapp gegen die FSG Tacherting. In der finalen Begegnung, gegen den Tabellenführer BS Sittenbach, hätte die FSG die Tabellenspitze aus eigener Kraft übernehmen können. Erst eine 57'er Passe der BS Sittenbach im letzten Satz brachte die Entscheidung. Die FSG untelag dem Erstplatzierten mit 3:7 Satzpunkten.  Trotz der Niederlage im letzten Match ist die Tabellenführung und damit auch der Aufstieg in die Regionalliga Süd für die FSG noch möglich. Die Entscheidung wird am 4. Wettkampftag, am 16.02.2020 in Langenpreising, zwischen den BS Sittenbach, der SG Hubertus Hörlkofen und der FSG Tacherting fallen. 
29.01.2020bayernliga
Moritz Wieser holt die Goldmedaille auf der Bayerischen Meisterschaft 2020
Nachdem die Bogen Bundesligen letztes Wochenende erfolgreich in das neue Jahr gestartet sind, ging es am 18/19.01.2020 mit den Meisterschaften weiter. Die Bayerische Meisterschaft wurde dieses Jahr erneut im Rahmen der Augsbow ausgetragen. Zeitgleich fand die Messe Jagen und Fischen statt. In den Vorjahren war der Bogensportbereich ein Teil der Messe. Seit 2018 präsentiert sich die Augsbow als eigenständige Bogensportmesse.     Um die Bayerische Meisterschaft bei den Messebesuchern weiter in den Fokus zu rücken wurde sie um einen Finalmodus in der Herren- und Damenklasse erweitert. Nach der Qualifikationsrunde (60 Pfeile) gelangten die besten 8 Schützen der jeweiligen Klassen in das 1/4 Finale. Michael Reiter konnte sich mit 570 Ringen und Platz 4 qualifizieren. Mit Platz 12 und 557 Ringen scheiterte Armin Garnreiter knapp an der Teilnahme. Im ersten Match traf Reiter auf den Fünften nach der Qualifikation, Mathias Mayer. In einem knappen Match konnte sich Michael Reiter mit 6:4 Punkten den Einzug in das Halbfinale sichern. Dort traf er auf den Erstplatzierten der Qualifikation Josef Eimannsberger. Eine 30er Passe im 2. Satz sicherte Reiter 2 Punkte. Doch es reichte nicht. Josef Eimannsberger gewinnt mit 6:2 Punkten und zieht ins Goldfinale ein. Für Reiter geht es nun um Bronze. Nach drei Passen war die Medaillen Entscheidung gefallen. Der 3. Platz ging an Florian Babl mit 6:0 Punkten. Mit 28:29, 29:30, 28:29 Ringen unterlag Reiter in jeder Passe, knapp mit einem Ring.  Tobias Edlböck konnte sich im Goldfinale gegen Eimannsberger mit 7:3 Punkten durchsetzen.    Michael Reiter schießt gegen Florian Babl um die Bronze Medaille   In der Mannschaftswertung der Herrenklasse kann sich die FSG Tacherting über eine Medaille freuen. Die Schützen Armin Garnreiter, Christoph Banhierl und Michael Reiter  erreichen Bronze. Die zweite Herrenmannschaft der FSG belegt mit den Schützen Noah Richter, Peter Rödel und Roland Paprotny Platz 8.    Am Sonntagmorgen ging der Nachwuchs der FSG Tacherting an den Start. Moritz Wieser trifft im ersten Durchgang (291 Ringe) mehr als jeder andere Teilnehmer. Mit 577 Ringen (60 Pfeile) schießt er das beste Ergebnis aller Recurve-Schützen an diesem Wochenende. Die Goldmedaille in der Juniorenklasse ging damit an Moritz Wieser.  Dadurch erhöht er den Tachertinger Gold-Medaillenstand bei Bayerischen Meisterschaften auf 205 Medaillen. Lars Hübner erreicht mit 541 Ringen Platz sechs in der Juniorenklasse.    Unsere erfolgreichen Junioren Lars Hübner und Moritz Wieser    Maximilian Hammerdinger schießt seine persönliche Bestleistung. Gemeinsam mit Simon Obermaier und Martin Paprotny erreichen Sie den dritten Platz in der Mannschaftswertung der Jugendklasse. Ebenfalls mit einer persönlichen Bestleistung erreicht Jana Taier (Schüler B) Platz sechs bei Ihrer ersten Teilnahme an einer Bayerischen Meisterschaft. 
22.01.2020meisterschaft
Vorab Qualifikation für das Bundesligafinale - Die Pflicht ist erledigt jetzt folgt die Kür!
Zum Jahresanfang 2020, in Welzheim, war die 1. und 2. Bundesliga Süd am gleichen Wochenende im Einsatz. Am Samstag startete die erste Mannschaft um Coach Helmut Huber und am Sonntag die Zweite mit Coach Florian Weinmaier. Die erste Mannschaft, mit den Schützen Katharina Bauer, Johannes Maier, Moritz und Felix Wieser, zeigte von Anfang an ihr Können. Mit 6:0 Satzpunkten in den ersten 3 Matches gegen die BS Neumarkt, KKS Reihen und die SG Freiburg, waren wichtige Matchpunkte auf das Konto der FSG Tacherting gelangt. Nur noch wenige Matchpunkte waren nötig um sich vorab für das Bundesligafinale in Wiesbaden zu qualifizieren. Das nächste Match gegen die TS 1861 Bayreuth war ausgeglichener. Mit 5:5 Satzpunkten konnte die FSG einen weiteren Matchpunkt sichern. Die Begegnungen nach der Pause sollten die Entscheidung für die Qualifikation zum Finale bringen, doch mit BS Villingen-Schwenningen, der BSG Ebersberg und der SGi Welzheim waren es keine einfachen Gegner.   Die Qualifikation für das Bundesligafinale ist nach dem 5. Match möglich   Mit 6:0 Satzpunkte gegen BS Villingen-Schwenningen war schnell für klare Verhältnisse gesorgt. Gegen die BSG Ebersberg musste die FSG einen Rückstand von 0:4 Satzpunkten aufholen. Mit 58:58, 60:59 und 59:56 konnten die Tachertinger noch auf 5:5 Satzpunkte ausgleichen. Beflügelt von dem hochklassigen Match ließ die FSG der SGi Welzheim keine Chance. Mit 6:2 Satzpunkten waren dann alle Ziele erreicht. Die vorab Qualifikation für das Bundesligafinale war geschafft und die Tabellenführung verteidigt.   Die Erste Mannschaft der FSG TachertingFelix Wieser, Johannes Maier, Coach Helmut Huber, Kathi Bauer, Moritz Wieser   Am Sonntag hatte die zweite Mannschaft der FSG ihren Einsatz. Coach Weinmaier standen die Schützen Christoph Banhierl, Lukas Maier, Armin Garnreiter und Michael Reiter zu Verfügung. Für die Zweite lief der Start leider nicht so optimal wie bei der Ersten. Mit 6:2 Satzpunkten gegen den BSC Mittenwald, 2:6 Satzpunkten gegen die SGi Ditzingen, 6:4 Satzpunkten gegen den 1. BSC Karlsruhe und 2:6 Satzpunkten gegen die GK Burgschützen Büschfeld war die SGi Welzheim nun mit 3 Matchpunkten Vorsprung Tabellenführer. Die nächsten Begegnungen sollten über die Tabellenführung entscheiden.   Armin Garnreiter wird zum Matchwinner   Mit 6:2 Satzpunkten gegen den 1. Münchner BSC konnte der Vorsprung verkürzt werden, da die SGi Welzheim nicht über ein Unentschieden hinaus kam. Im nächsten Match gegen den TSV Natternberg unterlag die FSG knapp mit 4:6 Satzpunkten und hatte nun 4 Matchpunkte Rückstand zum Tabellenführer. Die Letzte Begegnung gegen die SGi Welzheim selbst war nun ein "4 Punkte" Match. Sollte die FSG gewinnen ist es Ihnen möglich am letzten Wettkampftag noch aus eigener Kraft Tabellenführer zu werden. Bei einer Niederlage benötigen Sie "Schützenhilfe" der anderen Vereine. Nach einem 2:4 Satzpunkte Rückstand für die FSG zeigte sich die Erfahrung des Teams um Routinier Armin Garnreiter.  Armin war der Matchwinner gegen die SGi Welzheim, seine letzten 6 Pfeile schoss er souverän in die 10. Mit dieser Leistung konnte sich die FSG mit 6:4 Satzpunkten den Sieg sichern, und den Anschluss an den Tabellenführer halten.   Die Zweite Mannschaft der FSG TachertingMichael Reiter, Armin Garnreiter, Coach Florian Weinmaier, Lukas Maier, Christoph Banhierl    Der Nächste und letzte Wettkampftag findet am 01.02.2020 in Villingen-Schwenningen (1.Bundesliga) und Mittenwald (2 .Bundesliga) statt. In der Zwischenzeit sind die Schützen der FSG Tacherting auf der Bayerischen Meisterschaft, im Rahmen der Augsbow (18/19.01.2020) und im Hallen World Cup in Nimes (17-19.01.2020) im Einsatz.    Tachertinger Fanblock bei den Entscheidenden Matches
15.01.2020bundesliga
Bezirksmeisterschaften Bogenschießen Halle 2020 14./15.12.2019 Freising
Mit einem wahren Medaillenregen ging dass Jahr 2019 für die FSG Tacherting zu Ende. Durch einen Sieg bei den Jüngsten zeigte Leopold Kreiser mit 501 Ringen in der Schülerklasse C, dass bereits die nächste Generation in den Startpflöcken steht. Seine Schwester Julia Kreiser wurde mit 502 hinter derü berragenden Beryll Frankenhauser (552) in der Schülerklasse B, weiblich Zweite. Den Medaillensatz komplettierte Jana Taier (498 Ringe) mit einer Bronze-Medaille bei ihrem ersten Start bei Oberbayerischen Meisterschaften.In der Schülerklasse A weiblich kam Magdalena Paprotny auf Rang neun. Für die größte Überraschung sorgte Simon Obermaier mit seinem Sieg in der Jugendklasse männlich. Mit 516 Ringen setzte er sich knapp gegen Freisinger Anton Mellcher (514 Ringe) und Simon Stammberger, BSC Mühldorf (513 Ringe) durch und legt auch den Grundstein für den Mannschaftstitel. Zusammen mit Maximilian Hammerdinger und Martin Paprotny, die im Einzel die Plätze 6 und 7 belegten, gewinnt er auch den Mannschaftstitel. Die Jugend der FSG Tacherting schoss 1485 Ringen, die BSG Raubling folgte 1468 Ringen vor der SG Diana Schorndorf (1425 Ringe). Am nächsten Tag konnten die Erwachsenen und Junioren an den Erfolg der Schüler und Jugendlichen anknüpfen. Mit 567 Ringen erlang Michael Reiter den Sieg in der Herrenklasse vor Florian Babl (SV Pang) 565 Ringe. Bronze ging an Armin Garnreiter mit 559 Ringen. Noah Richter erreichte Platz 8, vor seinen Vereinskollegen Christoph Banhierl (Platz 11) und Peter Rödel (Platz 35). Gemeinsam mit Felix Wieser, welcher auf der Oberbayerischen nicht anwesend war weil er auf einem World Cup in Rom teilnahm, gelang den Herren Mannschaften der FSG Tacherting der Doppelsieg in der Mannschaftswertung vor der BSG Raubling (Platz 3). In der Damenklasse erreichten Silvia Schulz (395 Ringe) Platz 21 vor Edith Kreiser (380 Ringe) Platz 22. Mit der Mannschaft erreichten sie Platz 3, gemeinsam mit Veronika Haidn-Tschalova. Veronika war mit der Nationalmannschaft unterwegs, und konnte deshalb nicht an der Oberbayerischen teilnehmen. Ähnlich erfolgreich verlief der Wettkampf bei den Junioren, mit 539 Ringen landete Lars Hübner auf Platz 2. Philipp Kreiser erreicht Platz 11. Gemeinsam mit Moritz Wieser, welcher ebenfalls mit der Nationalmannschaft unterwegs war erreichten sie den 1. Platz in der Juniorenklasse.
17.12.2019meisterschaft
2. Wettkampftag der 1. Bundesliga Süd - Fünf Siege in sieben Duellen
Nach dem zweiten Wettkampftag ist die FSG Tacherting Tabellenführer der Bundesliga Süd. Coach Helmut Huber gewann mit seinem Team bestehend aus Felix und Moritz Wieser, Katharina Bauer und Johannes Maier fünf ihrer sieben Duelle. Hinzu kam ein Unentschieden und eine Niederlage, so dass die FSG ihre Tabellenführung nach dem Heimwettkampf verteidigen konnte. Veronika Haidn-Tschalova war, zur Unterstützung, an die Zweite Mannschaft ausgeliehen.   Tacherting wahrt Tabellenführung    Vor knapp 300 Besuchern in der Sporthalle an der Stefan-Flötzl-Straße, die für eine tolle Stimmung im Heimwettkampf sorgten, starteten die Tacherting'er mit 6:4 Punkten gegen BS Neumarkt. Im Anschluss mit 6:2 Punkten gegen die KKS Reihen war der perfekte Start gelungen. Bitter aus Sicht der FSG-Bogenschützen war das Endergebnis im oberbayerischen Derby gegen die BSG Ebersberg, das mit 6:0 Punkten für die BSG Ebersberg endete. Die erste Saisonniederlage im "zehnten Anlauf" war zwar schade, doch war die BSG in diesem Match die bessere Mannschaft.  Im nächsten Match gegen die SG Freiburg siegte die FSG Tacherting souverän mit 6:0 Punkten. Auch gegen TS 1861 Bayreuth 6:4 Punkten und BC Villingen-Schwenningen 7:3 Punkten konnten die Tacherting'er jeweils zwei Punkte verbuchen. Im abschließenden Top-Duell mit Verfolger Welzheim ging’s extrem spannend und ausgeglichen zur Sache, am Ende stand mit 5:5 Punkten ein Unentschieden zu Buche – bezeichnender Weise das einzige Remis in den 28 Duellen des Tages.   Siegerfoto - hinten: Coach Helmut Huber, Felix Wieser und Johannes Maier - vorne: Moritz Wieser und Katharina Bauer “Wir haben unser Ziel für diesen Heimwettkampftag absolut erfüllt", meint Moritz Wieser, "die Tabellenführung wurde verteidigt, und wir hatten dank unserer super Fans einen Riesenspaß." Sein Bruder Felix schlug in die gleiche Kerbe: "Bundesliga bei dieser Atmosphäre hier – das ist einfach immer wieder ein geiles Event !”Der Nächste Wettkampftag findet am 11.01.2020 in Welzheim statt. Dort versucht die FSG Tacherting erneut Ihre Tabellenführung vor der SGi Welzheim und der BSG Ebersberg zu verteidigen und sich vorzeitig einen Finalplatz für das Bundesligafinale in Wiesbaden zu sichern. 
09.12.2019bundesliga
Vom holprigen Start zum entscheidenden Match um die Tabellenführung 08.12.2019 Tacherting
Am 08.12.2019 standen Coach Weinmaier die Schützen Armin Garnreiter, Christoph Banhierl, Michael Reiter und Veronika Haidn-Tschalova für den Heimwettkampf in Tacherting zur Verfügung. Mit Veronika Haidn-Tschalova war erneut eine Bundesligaschützin aus der ersten Mannschaft der "zweiten" als Unterstützung ausgeliehen. Im ersten Match gegen die Sgi Ditzingen konnten die Tacherting'er Schützen Ihren Heimvorteil nicht nutzen und unterlagen mit 2:6 Punkten. Im Anschluss gegen die Schützen vom BSC Mittenwald konnten Armin Garnreiter und sein Team, mit 58 Ringen noch auf 5:5 Punkte erhöhen und sich 1 Matchpunkt sichern. Erst nach dem dritten Match, welches mit 4:6 Punkten für den 1. Münchner BSC endete, hatte die FSG Tacherting wieder ihren Rhythmus gefunden. Die Siegesserie startete mit 7:3 Punkte gegen GK Burgschützen Büschfeld, 6:0 Punkte gegen 1. BSC Karlsruhe, 7:3 Punkte gegen TSV Natternberg und endete mit dem entscheidenden Match um die Tabellenführung FSG Tacherting 2 gegen SGi Welzheim 2. Erst die kompletten 5 Sätze brachten die Entscheidung, die FSG benötigte einen Sieg um die Tabellenführung zu übernehmen. Beide Teams gaben noch einmal alles und als der letzte Pfeil von Veronika 3 Sekunden von Abpfiff die 10 traf war die Entscheidung gefallen 57:56 Ringe für die FSG.  Durch die knappe Entscheidung im letzten Match reist die FSG Tacherting am 12.01.2020 als Tabellenführer zum 3. Wettkampftag nach Welzheim für eine Revanche.  
09.12.2019bundesliga