Sprung aufs Podest - Rang 3 in der Bayernliga
Am 18.02.2024 fand in Langenpreising der letzte Wettkampftag für die Bayernliga statt. Für die FSG gingen die Schützen Armin Garnreiter, Elke Zauner und Josef Lamprecht an den Start.   Von Anfang an zeigten die Tachertinger ihr Können. Mit 6:2 Punkten bezwangen sie die BS Sittenbach. Ebenfalls mit 6:2 Punkten setzten sie sich gegen die BSC Augsburg durch. Im dritten Match gegen den SV Pang wurde es dann knapper. Aber mit starken 58 Ringen im entscheidenden letzten Satz ging auch hier der Sieg an die Tachertinger mit 6:4 Punkten. Auch die nächste Begegnung gegen die VSG Dingolfing ging über die kompletten fünf Sätze. Beide Mannschaften waren gleichauf und trennten sich mit einem 5:5 Punkte unentschieden.   Im Anschluss wartete der Tabellenführer aus der Bayernliga auf das Team aus dem Chiemgau, die SG Hubertus Hörlkofen. In diesem Match war es ein Kopf an Kopf rennen. So ging es auch hier in den entscheidenden letzten Satz. Dieses Mal waren es aber die Schützen der SG Hubertus Hörlkofen welche sich mit 58 Ringen den Sieg sicherten. So endete das Match mit 4:6 Punkten aus Sicht der FSG. Doch von der Niederlage ließen sich die Tachertinger nicht entmutigen. Mit 56:55; 56:57; 57:54; 55:53 Ringen wurde im darauffolgenden Match mit der TSV Jahn Freising kurzer Prozess gemacht. 6:2 Punkte für die FSG Tacherting. Im letzten Match der Saison ging es dann gegen den direkten Verfolger der FSG, den BSC Lindach. In einem umkämpften Match mit 57:54; 52:54; 51:49; 56:57 und 55:52 Ringen gelang der FSG am Ende der 6:4 Punkte Sieg. Damit waren sie sicher auf dem dritten Platz gelandet.   Am Ende der Saison hat sich die FSG mit einem Podestplatz belohnt. Der erstplatzierte aus der Bayernliga steigt in der nächsten Saison in die Regionalliga Süd auf. Die beiden Schlusslichter der Tabelle, der SV Pang und der BSC Augsburg treten den gang in die Oberliga an. Am kommenden Wochenende gipfelt die Bundesliga in ihrem Höhepunkt, dem Finale in Wiesbaden. Mit dabei sind die Bundesligaschützen der FSG Tacherting, welche sich als Südmeister für diesen Wettkampf qualifiziert haben. Das Finale findet am Samstagnachmittag statt und wird auf sportdeutschland.tv gestreamt.     Verein Sätze Differenz Punkte 1. SG Hubertus Hörlkofen 141:81 60 40:14 2. TSV Jahn Freising 131:95 36 37:17 3. FSG Tacherting 131:101 30 34:20 4. BSC Lindach 132:108 24 30:24 5. BS Sittenbach 124:114 10 29:25 6. VSG Dingolfing 112:110 2 28:26 7. SV Pang 61:117 -56 6:36 8. BSC Augsburg 52:158 -106 6:48   Platz 3 in der Bayernliga für das Tachertinger Team v.l.n.r. Josef Lamprecht, Elke Zauner, Armin Garnreiter    
19.02.2024bayernliga
Rekord Saison für die FSG - Beide Mannschaften Südmeister
Nach der Rekord Saison 2023/24, zieht die FSG Tacherting, ins Bundesligafinale als Südmeister ein. Das Team von Helmut Huber schaffte es über die vollen vier Wettkampftage einen Schnitt von 58 Ringen pro Passe (max. 60 Ringe möglich) zu schießen. Damit überragen sie den bisherigen Rekord der BSG Ebersberg aus der Saison 2018/19.   Von Anfang an zeigten die Schützen aus dem Chiemgau ihr Können, doch es gab überraschenderweise Widerstand vom Tabellenletzten dem BSC Schömberg. Doch die Tachertinger konnten sich mit 7:3 Punkten durchsetzen. Mit 6:0 Punkten gegen die SG Freiburg, den PSV München sowie den BS Villingen-Schwenningen zeigten die Schützen Ihre Dominanz.    Nach der Pause standen die Matches gegen die Mannschaften auf dem Plan, welche sich auch für das Bundesligafinale in Wiesbaden qualifiziert hatten. Den Anfang machte der TS 1861 Bayreuth. Trotz der starken Bayreuther Leistung, welche in diesem Match auch einen Schnitt von 58 Ringen pro Passe hatten, waren die Tachertinger besser. Sie setzten sich in der entscheidenden Passe mit 59:58 Ringen durch, 7:3 Punkte.     In einem hart umkämpften Match auf höchstem Niveau konnten sich die Tachertinger mit einer perfekten 60 Ring Passe im letzten Satz gegen die SGi Welzheim einen Sieg sichern (7:3 Punkte). Im letzten Match gegen die BSG Ebersberg wurde es auch noch einmal spannend zwischen den beiden Mannschaften. Beide sind mit Ihrer Topbesetzung an den Start gegangen. Mit 59:59, 59:58, 60:60, 59:60, 58:58 Ringen trennten sich die beiden mit einem Unentschieden.    Als nächstes geht es am 24.02.2024 nach Wiesbaden zum Bundesligafinale. Dort trifft das Team um die Wieserbrüder, neben den bekannten Mannschaften aus der Südliga, auch auf die vier besten Mannschaften aus dem Norden. Die Zielstellung ist klar, der Deutsche Meistertitel.    Das Team am letzten Wettkampftag. v.l.n.r. Helmut Huber, Moritz Wieser, Kathi Bauer, Felix Wieser     Auch die "Zweite" startete am letzten Wettkampftag in Welzheim. Dort gingen für die FSG die Schützen Noah Richter, Michael Reiter, Matthias Mayer, Lukas Maier und Christoph Banhierl an den Start.     Die Tacherting'er starteten gegen den Tabellenletzten den BSC Geislingen. Trotz leichter Gegenwehr schafften sie einen souveränen Sieg. Im Anschluss ging es gegen den Dauerrivalen aus Welzheim, welcher sich diese Saison im Abstiegskampf befand. Hier trennten sich beide Mannschaften mit einem 5:5 Punkte Unentschieden. Das darauffolgende Match gegen die GK Burgschützen Büschfeld konnten sie wieder für sich entscheiden. Im Anschluss gegen die SGi Ditzingen kamen sie aber wieder nicht über ein Unentschieden hinaus.   Im Match nach der Pause warteten die Schützen der KKS Sackenbach auf das Tachertinger Team. Die Tachertinger waren nicht ganz auf der Höhe und blieben hinter ihren Erwartungen zurück. So gab es auch hier mit 5:5 Punkten ein Unentschieden der beiden Mannschaften. Im vorletzten Match des Tages gegen den TSV Natternberg konnten sich die Tachertinger dann wieder behaupten. Im finalen Match der Saison gegen die KKS Reihen, ging der Sieg ebenfalls an die Schützen aus dem Chiemgau.   Durch ihre guten Leistungen über die Saison konnte sich die zweite Mannschaft der FSG den Sieg in der 2. Bundesliga Süd sichern. Da aber nicht zwei Mannschaften des gleichen Vereins in einer Liga schießen dürfen, tritt der zweit und drittplatzierte den Gang in die höhere Liga an. Der KKS Reihen und der TSV Natternberg steigen in die erste Bundesliga auf. Dafür kommt im Gegenzug der PSV München und BSC Schömberg in die zweite Bundesliga zurück.    Tabelle     Die „zweite“ Tachertinger Mannschaft. v.l.n.r. Matthias Mayer, Noah Richter, Lukas Maier, Christoph Banhierl, Michael Reiter  
14.02.2024bundesliga
Zahlreiche Medaillen für den Tachertinger Nachwuchs
Vom 01.02. bis zum 04.02.2024 fand auf der Olympiaschießanlage in München die bayerische Meisterschaft statt. Die FSG Tacherting war mit zahlreichen Schützen vertreten.   Den Anfang machte die Masterklasse mit Altmeister Armin Garnreiter. Dieser musste sich mit starken 560 Ringen nur Igor Popov geschlagen geben (1.MBC München 568 Ringe). Damit holte er sich den bayerischen Vizemeistertitel. Gemeinsam mit Anita Stammberger und Elke Zauner erreichten Sie auch den Bayerischen Vizemeistertitel in der Mannschaftswertung.   Silber für unsere Mastermannschaft aus Anita, Elke und Armin Bild @BSSB     Am Samstag folgten die Herren/Damen sowie die Juniorenklasse. In diesen Klassen wird der Bayerische Meister durch das Finalschießen ermittelt. Nach der Qualifikationsrunde (60 Pfeile) gelangten die besten 8 Schützen der jeweiligen Klassen in das 1/4 Finale.   Wie zu erwarten war, führten die Schützen aus den Bundesligamannschaften, die Qualifikationsrunde in der Herrenklasse an. Allen voran die Schützen der Bayreuther Mannschaft mit Jakob Hetz (BCS Reuth 581 Ringe) und Mario Schirrmeister (TS 1861 Bayreuth 575 Ringe). Dicht gefolgt von den Tachertinger Schützen Matthias Mayer (KPSG Zirndorf 566 Ringe) und Michael Reiter (562 Ringe). Noah Richter erreichte mit 539 Ringen Rang 29 und Lars Hübner belegte mit 536 Ringen Rang 34. Mattias und Michi waren damit für die Finalrunden qualifiziert.   Das Match von Michael Reiter gegen Daniel Schramm (BSC Maisach) ging über die volle Distanz und am Ende stand es 5:5 Punkte. Michi konnte einen 1:5 Punkte Rückstand noch aufholen und Daniel ins Stechen zwingen. Dabei wird nur ein Pfeil geschossen. Derjenige dessen Pfeil näher am Zentrum ist bekommt einen Punkt. Die beiden machten es bis zum Schuss sehr spannend. Daniel legte mit 8 Ringen vor. Ein Schuss in die 9 hätte gereicht, damit sich Michi für die Medaillen Matches qualifiziert. Doch auch sein Schuss landete an fast der gleichen Stelle in der 8. Am Ende waren ein paar Millimeter entscheidend. Leider zu Ungunsten des Tachertinger Schützens.   Michi und Matthias in Ihren Finalrunden Bild @BSSB     Auch für Matthias lief es in den Finalmatches nicht rund. Er musste sich mit 3:7 Punkten Bernd Mayer (TSV Jahn Freising) geschlagen geben. Der bayerische Meistertitel ging an Jakob Hetz welcher sich mit 6:0 Punkten gegen Mario Schirrmeister durchsetzte. Bronze ging an Daniel Schramm vor Bernd Mayer auf Rang 4.   In der Mannschaftswertung platzierte sich die FSG Tacherting mit den Schützen Michael Reiter, Noah Richter und Lars Hübner mit 1637 Ringen auf Rang 5.   Am Sonntag gingen die Schüler und Jugendlichen der FSG Tacherting an den Start. Dort schaffte Janis Roth den Sprung auf das Podest, in der Schülerklasse B (521 Ringen Rang drei). In der Schülerklasse A männlich wurde Simon Blaschke mit 535 Ringen bayerischer Vizemeister gefolgt von Leopold Kreiser auf Rang 12 (466 Ringe). Lola Ankenbrand platzierte sich mit 504 Ringen auf Rang 8 in der Schülerklasse A weiblich. Julia Kreiser belegt in der Jugendklasse weiblich mit 507 Ringen Rang 6. Gemeinsam wurden Simon Blaschke, Lola Ankenbrand und Leopold Kreiser mit 1505 Ringen bayerischer Vizemeister in der Klasse der Schüler Mannschaften.   Ergebnisse   v.l.n.r. Armin mit unseren Nachwuchschützen Lola, Janis, Julia, Poldi und Simon  
05.02.2024meisterschaft
Rang 2 in der Bezirksklasse für unseren Nachwuchs
Am 27.01.2024 fand für die Nachwuchsschützen der FSG Tacherting ihr letzter Wettkampftag in der Bezirksklasse statt. In Langenpreising gingen die Schützen Julia Kreiser, Lilli Stammberger, Gabriel Lamprecht und Adrian Stitzl für die FSG an den Start.   Von Anfang an lief es für die Tachertinger Schützen optimal. Im ersten Match gegen die SC Olching 2 setzten sie sich mit 201:159 Ringen durch. Im anschließenden Match gegen die Schützen des MTV Berg hatten die Tachertinger mit 212:191 Ringen keine Probleme. Auch die nächste Begegnung gegen die BSC Maisach 2 endete in einem Sieg für die Nachwuchstalente (200:186 Ringe). Auch das letzte Match vor der Pause gegen die Mannschaft der drei Buchen Reichertshausen 2 gewannen die Schützen aus dem Chiemgau mit 192:177 Ringen.   Sie waren voll in ihrem Rhythmus mit 212:209 Ringen wiesen sie die SG Silberfasan Inning in die Schranken. Doch im darauffolgenden Match gegen die SG Diana Schondorf hatte die FSG das Nachsehen, 209:204 Ringe. Im letzten Match des Tages gegen den FC Puchheim gaben die Tachertinger noch einmal alles. Mit 210 Ringen schossen sie fast wieder ihre Tagesbestleistung doch die Schützen aus Puchheim hielten mit 215 Ringen dagegen. So ging auch dieses Match leider verloren.   Doch am Ende des Tages platzierten sich die jungen Tachertinger auf Rang zwei in der Tabelle. An ihrer Spitze steht der FC Puchheim, welcher in der nächsten Saison den Gang in die Bezirksliga antritt.     Rang Verein Ringe gesamt Punkte 1. FC Puchheim 2908 28:0 2. FSG Tacherting 4 2854 22:6 3. SG Diana Schondorf 2825 20:8 4. SG Silberfasan Inning 2809 18:10 5. BSC Maisach 2 2558 10:18 6. MTV Berg 2458 8:20 7. 3 Buchen Reichertshausen 2 2295 4:24 8. SC Olching 2 2219 2:26   Die Nachwuchstalente der FSG Tacherting v.l.n.r. Gabriel Lamprecht, Julia Kreiser, Lilli Stammberger, Adrian Stitzl  
28.01.2024verein
Konstante Leistung wurde nicht belohnt - FSG 3 auf Rang 4 in Bayernliga
Am 13.01.2024 fand in Langenpreising der dritte Wettkampftag für die Bayernliga statt. Für die FSG gingen die Schützen Armin Garnreiter, Lars Hübner, Elke Zauner und Josef Lamprecht an den Start.   Gleich im ersten Match konnten sie die SV Pang mit 6:0 Punkten in die Schranken weisen. Im Anschließenden Match gegen die VSG Dingolfing hatte das Tachertinger Team überraschend mit 2:6 Punkten das Nachsehen. Auch die nächste Begegnung gegen die Schützen der BS Sittenbach konnten die Tachertinger nicht für sich entscheiden. Mit 58 Ringen im letzten Satz gewann die BS Sittenbach mit 7:3 Punkten. Das vierte Match fand gegen das Tabellenschlusslicht die BSC Augsburg statt. Dort gab es wieder einen souveränen Sieg für die FSG mit 7:1 Punkten.   Im Anschluss wartete die TSV Jahn Freising auf das Team aus dem Chiemgau. Trotz starken 60 Ringen der Tachertinger Mannschaft in diesem Match trennten sich die Beiden unentschieden (5:5 Punkte). Auch im folgenden Match gegen die BSC Lindach ging kein Sieger hervor. Die Mannschaften waren auf dem gleichen Niveau (55:56; 55:55; 55:54; 55:56; 54:51 Ringe) und trennten sich ebenfalls mit 5:5 Punkten. Im letzten Match des Tages wartete noch der amtierende Tabellenführer die SG Hubertus Hörlkofen auf Armin Garnreiter und sein Team. Gleich zu Beginn geriet die Tachertinger Mannschaft mit 0:4 Punkten in Rückstand. Mit 57 Ringen gelang ihnen noch einmal der Anschluss zu den Schützen aus Hörlkofen. Doch ihre 55 Ringe reichten nicht aus, um das Match weiterzuführen. 56 Ringen aus Hörlkofen waren genug, um sich die entscheidenden Punkte zu holen. So endete das Match mit 2:6 Punkten aus Sicht der FSG.   Am Ende das Tages wurde die gute und konstante Leistung der FSG nicht belohnt. Die Niederlagen und die beiden Unentschieden hatten die Mannschaft zu viele Punkte gekostet. So war sie auf Rang vier in der Tabelle abgerutscht. Der nächste und letzte Wettkampftag findet am 18.02.2024 ebenfalls in Langenpreising statt.     Verein Sätze Differenz Punkte 1. SG Hubertus Hörlkofen 103:55 48 29:11 2. TSV Jahn Freising 96:72 24 27:13 3. BSC Lindach 99:73 26 25:15 4. FSG Tacherting 92:76 16 23:17 5. BS Sittenbach 92:82 10 22:18 6. VSG Dingolfing 76:82 -6 20:20 7. SV Pang 41:81 -40 4:24 8. BSC Augsburg 39:117 -78 4:36   v.l.n.r. Armin Garnreiter, Josef Lamprecht, Elke Zauner, Lars Hübner  
15.01.2024bayernliga
Das Finalticket ist zum greifen nah - FSG mit Abstand Tabellenführer
Mit den beiden Wettkämpfen der ersten und zweiten Bundesliga am 06.01 startete das Jahr 2024 für die Tachertinger Bogenschützen. In der ersten Liga wurde die Veranstaltung vom BC Villingen-Schwenningen ausgerichtet und in der zweiten Bundesliga war die KKS Reihen der Gastgeber. In der Ersten startete die FSG zu dritt mit Kathi Bauer, Moritz Wieser und Felix Wieser. Die beiden erstgenannten waren jedoch gesundheitlich angeschlagen. Umso sensationeller sind die Leistungen einzustufen. Mit der besten Saisonleistung und einem Durchschnitt von 9,71 pro Pfeil, hat sich das Team ausgezeichnet präsentiert.   Die BSC Schömberg, die SG Freiburg und der PSV München wurden in den ersten 3 Matches mit jeweils 6:0 Punkten souverän besiegt. Das vierte Match gegen den Gastgeber, den BC Villingen-Schwenningen, war die erste schwere Prüfung. Das Match gestaltete sich äußert spannend, da die Heimmannschaft sich von Ihrer besten Seite zeigte. Jedoch hatte das Tachertinger Team immer die richtige Antwort. So waren die Leistungen Mannschaften in den Matches nahezu identisch (58:55/59:59/59:58 und 60:58 Ringen), trotzdem folgte ein klarer 7:1 Punktesieg für die FSG. Nach der Pause folgte ein souveräner 6:2 Punkte Sieg gegen Bayreuth, welche sich auch mächtig ins Zeug legten. Am Ende war Tacherting aber einfach zu stark war.   Das vorletzte Match war gegen den Tabellen-Zweiten Ebersberg, diesmal in Bestbesetzung. Von Beginn an geriet das Tachertinger Team in einen leichten Rückstand. Doch zeigten sie ihren Siegeswillen und konnte immer kontern und die BSG Ebersberg in ein 5:5 Punkte Unentschieden zwingen (59:59/58:59/58:58/59:58/59:59 Ringe). Zu diesem Zeitpunkt ein echter Kraftakt vom ganzen Tachertinger Team, da ein Teil der Mannschaft gesundheitlich angeschlagen war und die Kräfte doch schon deutlich schwanden.   Das letzte Match forderte nochmal alles ab, denn es wartete der Dauerrivale, die SGi Welzheim. Das Team um Coach Helmut Huber gab noch einmal alles, um das Match nicht unnötig in die Länge zu ziehen. Mit einer sagenhaften Leistung von 58, 60, 59 und 59 Ringen in Serie wurde die SGi Welzheim mit 6:2 Punkten in die Schranken gewiesen.   Durch diese grandiose Tagesleistung festigte sich die FSG Tacherting mit 39:3 Punkten an der Tabellenspitze. Der Punkteabstand auf Platz zwei, die BSG Ebersberg beträgt vor dem letzten Wettkampftag bereits 8 Punkte. Die Finalteilnahme Ende Februar ist für Tacherting schon fest eingeplant – und mit einer solchen Teamleistung gehören die Tachertinger zum engsten Favoritenkreis.   Das Tachertinger Team v.l.n.r. Helmut Huber, Moritz Wieser, Kathi Bauer, Felix Wieser   Für die zweite Mannschaft der FSG gingen in Sinsheim Christoph Banhierl, Matthias Mayer, Lukas Maier und Michael Reiter an den Start. Sie begannen gegen die SGi Welzheim gleich mit einem souveränen 6:2 Punkte Sieg. Im Anschluss wiesen sie die BSC Geislingen und die GK Burgschützen Büschfeld mit 6:0 Punkten in die Schranken.   Im vierten Match gegen die KKS Sackenbach holte die Tachertinger Schützen ein schwacher Start sie im Laufe des Matches ein. Mit einem 3:3 Punktestand nach 3 Passen war schon ein Vorentscheid möglich. In diesem entscheidenden Satz mussten sich die Tachertinger trotz starken 58 Ringen geschlagen geben. Die KKS Sackenbach war auf einem Höhenflug und konnte sich mit 59 Ringen bereits den ersten Matchpunkt holen. Die FSG hatte „nur noch“ die Chance auf ein Unentschieden. Sie zeigten ihren Willen zu gewinnen und zwangen die Schützen aus Sackenbach mit 59 Ringen zu einem 5:5 Punkte Unentschieden.   Im Match nach der Pause trafen die Tachertinger auf einen Absteiger aus der ersten Bundesliga, die TSV Natternberg. In einem starken Match mit 56:58; 60:54; 55:57; 55:56 Ringen hatten die Chiemgauer Schützen mit 2:6 Punkten das Nachsehen. Davon unbeeindruckt drehten sie in den darauffolgenden Matches noch einmal auf. Sie setzten sich mit 6:0 Punkten gegen die SGi Ditzingen durch. Im letzten Match gegen die Gastgeber wurde auch kurzer Prozess gemacht, mit 6:0 Punkten ging der Sieg an Tacherting.   Damit platzierte sich auch die zweite Mannschaft der FSG an der Tabellenspitze. Sie konnten auch Ihren komfortablen fünf Punkteabstand gegenüber dem zweiten der KKS Reihen halten.   Die zweite Tachertinger Mannschaft v.l.n.r. Christoph Banhierl, Michael Reiter, Matthias Mayer, Lukas Maier   Ergebnisse 1. Bundesliga   Ergebnisse 2. Bundesliga
11.01.2024bundesliga
Top-Platzierungen auf der Oberbayerischen Meisterschaft
Am 09 und 10.12.2023 fand bei der BSG Raubling die oberbayerische Meisterschaft statt. Die Veranstaltung startete am Samstag, mit den Wettkämpfen der Schüler und Jugendlichen.   Dort setzte sich der Tachertinger Nachwuchs gekonnt in Scene. Verena Menzel schaffte gleich bei ihrer ersten Meisterschaft den Sprung auf das Podest der Schülerklasse B weiblich (478 Ringe Rang 3). Sofia Vargas folgte auf Rang 8. Janis Roth erreichte in der Schülerklasse B männlich Rang 9 (470 Ringe). In der Mannschaftswertung konnten sich die drei Nachwuchsschützen die Bronzemedaille sichern. In der Schülerklasse A weiblich wurde Lola Ankenbrand oberbayerische Vizemeisterin mit 498 Ringen. Mit 525 Ringen und gerade einmal zwölf Ringen abstand platzierte sich Simon Blaschke in der Schülerklasse A vor seinem Vereinskollegen Leopold Kreiser auf Rang 1. Damit stellte die FSG den Oberbayerischen Meister und Vizemeister in der Schülerklasse A. In der Mannschaftswertung holten sich Lola, Simon und Leopold den Oberbayerischen Meistertitel.   Bronze auf der Oberbayerischen Meisterschaft in der Schülerklasse B. Sofia Vargas, Janis Roth und Verena Menzel.     In der Jugendklasse weiblich krönte sich Julia Kreiser zur Oberbayerischen Meisterin mit 509 Ringen. Auf Rang 9 platzierte sich Lilli Stammberger. In der Jugendklasse männlich erreichte Gabriel Lamprecht mit 468 Ringen Rang 7. Adrian Stitzl folgte auf Rang 14. In der Mannschaftswertung platzierten sich Julia, Lilli und Adrian auf Rang 5. In der Recurve Masterklasse schaffte Armin Garnreiter mit 561 Ringen den Sprung ganz oben auf das Podest (Rang 1). Mit Ludwig Stammberger folgte der nächste Tachertinger auf Rang 12 (524 Ringe). In der Masterklasse weiblich stand ebenfalls eine Tachertingerin ganz oben. Mit 525 Ringen ging der Sieg an Elke Zauner. Silvia Schulz verpasste den Sprung auf das Podest knapp und landete mit 510 Ringen auf Rang 4. In der Mannschaftswertung wurden Elke, Armin und Ludwig oberbayerischer Vizemeister hinter der Mannschaft der TSV Jahn Freising.   Am Sonntag folgten die Wettkämpfer der Junioren, Damen und Herrenklassen. Dort gingen für die FSG Noah Richter und Michael Reiter in der Herrenklasse an den Start. Mit 568 Ringen sicherte sich Michael Reiter den Oberbayerischen Meistertitel dicht gefolgt von Noah Richter mit 560 Ringen auf Rang 2. Damit gab es erneut einen Doppelsieg für die FSG Tacherting.   Ergebnisse Schülerklassen Ergebnisse Jugend/Masterklasse Ergebnisse Herren/Damenklasse  
17.12.2023meisterschaft
FSG führt die Tabellen in den Bundesligen an - starker Heimwettkampf
Den Auftakt in die Heimwettkämpfe machten am Samstagvormittag die Schützen der Bayernliga. Trotz des starken Schneefalles über Nacht, schafften fast alle Mannschaften die Anreise. Lediglich die SV Pang musste sich dem Schnee geschlagen geben und konnte nicht anreisen. Durch einen großartigen ersten Wettkampftag befand sich Tachertinger Mannschaft auf Rang eins in der Tabelle, dem Aufstiegsrang in die Regionalliga.   Altmeister Armin Garnreiter und sein Team starteten gegen die BSC Augsburg in den Wettkampf und setzen sich gleich souverän mit 7:1 Punkten durch. Das nächste Match gegen die SV Pang wurde mit 6:0 Punkten für die FSG gewertet. Im Anschluss gegen die VSG Dingolfing ging es über die volle Distanz von fünf Sätzen. Doch im entscheidenden letzten Satz trumpfte die VSG mit 57 Ringen noch einmal groß auf und konnte somit das Match gewinnen. Doch davon lies sich das Team aus dem nördlichen Chiemgau nicht beeindrucken und behielt im nächsten Match gegen die BS Sittenbach die Nerven. Zwischenzeitlich waren sie mit 0:4 Punkten in Rückstand geraten, doch am Ende trennten sich beiden Mannschaften mit 5:5 Punkten einem Unentschieden.   Doch die letzten drei Matches waren die entscheidenden. Hier ging es um die Tabellenführung. Ein souveräner 6:2 Punkte Sieg gegen die BSC Lindach war dabei schon der erste Schritt. Doch im Anschluss folgte schon der Dämpfer. Die ambitionierte Mannschaft der FSG musste sich mit 0:6 Punkten den Schützen der SG Hubertus Hörlkofen geschlagen geben. Doch unbeeindruckt davon brachten sie im letzten Match wieder konstant ihre Leistung und ließen so Ihrem Gegner dem TSV Jahn Freising wenig Spielraum für Fehler. So endete das Match mit 6:0 Punkten für die FSG. Zeitgleich trennten sich die SG Hubertus Hörlkofen und die BSC Lindach mit einem Unentschieden.   Dank des großartigen Endspurts befindet sich die Bayernliga Mannschaft noch auf Rang 2 in der Tabelle. Sie haben nur zwei Punkte Abstand zum Tabellenführer der SG Hubertus Hörlkofen.     v.l.n.r. Elke Zauner, Josef Lamprecht, Lars Hübner, Armin Garnreiter   Bild @Christoph Banhierl     Am Nachmittag startete der Wettkampf der ersten Bundesliga Süd. Über Nacht gab es in Tacherting einen starken Schneefall (ca. 40 cm), doch das hielt die Mannschaften der ersten Bundesliga nicht davon ab, zu erscheinen. Der Wettkampf konnte dann mit allen Mannschaften und einer leichten, dem Wetter geschuldeten Verspätung, starten. Der Winterdienst der Gemeinde Tacherting hat ganze Arbeit geleistet, um die Zufahrtsstraßen zur Sporthalle und die Parkplätze von den Schneemassen zu befreien.     Mit von der Partie, Katharina Bauer und die Brüder Felix und Moritz Wieser. Der Auftrag für den Heimwettkampf war klar, die Tabellenführung ausbauen und die Qualifikation für das Bundesligafinale in Wiesbaden vorbereiten. Die Ortsansässige Brauerei Weissbräu Schwendl hat für den Wettkampftag 10 Sixpacks Bier gesponsert für das Motto ein "Sixpack für einen Sixpack". Jede Mannschaft, welche an diesem Tag eine perfekte 60 Ring Passe geschossen hat, durfte im Anschluss ein Sixpack mit nach Hause nehmen. Dadurch stieg die Motivation der Mannschaften alles zu geben (Es wurden acht 60er Passen geschossen).   Die ersten vier Matches gegen, die vermeintlich leichteren Gegner konnten, alle gewonnen werden. So gab es 6:0 Punkte gegen die BSC Schömberg. Ebenfalls mit 6:0 Punkten setzte sich die FSG gegen die SG Freiburg durch. Auch der PSV München wurde souverän mit 6:0 Punkten besiegt. Die BSG Ebersberg konnte im nächsten Match mit 58:58 Ringen sich einen Satzpunkt holen doch auch hier siegten die Schützen der FSG mit 7:1 Punkten. So ging es für die Tachertinger fast ohne Satzverlust in die Pause.   Moritz Wieser im AbschussBild @Hans Weitz PNP     TS 1861 Bayreuth hieß der nächste Gegner, welcher an diesem Tag eine sehr gute Visitenkarte abgab. Mit 57:57 Ringen und 58:58 Ringen wurden zweimal die Punkte geteilt. Doch die Tachertinger sicherten sich nicht nur mit zwölf Treffern in die Zehn (2x 60 Ringe hintereinander) den Sieg im Match, sie nahmen dadurch auch zwei Sixpacks der Brauerei Schwendl mit nach Hause. Auch in dem darauffolgenden Match konnten die Tachertinger das Niveau halten. Das Team der BC Villingen-Schwenningen konnte einen Fehlschuss der Tachertinger ausnutzen und so in Führung gehen. Doch am Ende hieß es 7:3 Punkte für die Heimmannschaft. Kathi und die Wieser Brüder waren nicht mehr zu stoppen. Im letzten Match des Tages gegen die SGi Welzheim machten sie ihre Siegesserie perfekt und gingen mit 6:2 Punkten ungeschlagen aus diesem Wettkampftag.   Wir haben gewusst wir sind gut und wir wollten uns gut präsentieren. Doch 14:0 Punkte sind nochmal was Besonderes. So Felix Wieser über die Leistung am Heimwettkampf.    Damit steht die FSG Tacherting, nach dem zweiten Wettkampftag, weiter an erster Stelle in der Tabelle der Bundesliga Süd und konnte den Abstand auf den zweitplatzierten die SGi Welzheim weiter ausbauen    Die unbeugsamen Tachertinger am Heimwettkampfv.l.n.r.Helmut Huber, Kahti Bauer, Felix und Moritz Wieser   Zum Abschluss des Bundesligawochenendes startete am Sonntagmittag die zweite Mannschaft der FSG in der 2. Bundesliga Süd. Vor der heimischen Kulisse gingen für die FSG die Schützen Noah Richter, Lukas Maier, Matthias Mayer, Michael Reiter und Christoph Banhierl an den Start. Als Tabellenführer startete auch die Zweite Mannschaft in ihren Wettkampftag.   Im ersten Match gegen den BSC Geislingen konnten sie sich mit 6:2 Punkten durchsetzen. Die darauffolgende Begegnung gegen die SGi Welzheim 2 wurde souverän mit 7:1 Punkte gewonnen. Im Anschluss gegen die TSV Natternberg gab es noch einen Dämpfer für die FSG. Unerwartet mussten sie sich dem Nachbarverein in der Nähe von Deggendorf mit 4:6 Punkten geschlagen geben. Doch im letzten Match vor der Pause war davon nichts mehr zu spüren und so gewannen sie mit starken 59:58 Ringen im entscheidenden Satz gegen die KKS Reihen mit 6:2 Punkten.   Nach der Pause wartete bereits die Mannschaft der SGi Ditzingen auf die Tachertinger. Doch auch sie konnten nicht mithalten und mussten sich mit 2:6 Punkten der Heimmannschaft geschlagen geben. Ähnlich erging es der KKS Sackenbach im darauffolgenden Match. Nachdem die Gastmannschaft mit 2:0 Punkten in Führung gegangen war, gaben die Schützen nochmals alles. Mit 58; 56; 56 Ringen drehen die Chiemgauer Schützen das Match zu Ihren Gunsten und gewannen mit 6:2 Punkten. Das letzte Match des Tages konnten die Tachertinger dafür wieder entspannt angehen. Den Schützen der GK Burgschützen Büschfeld war es aufgrund der Wetterverhältnisse nicht möglich ihre weite Anreise (600 km) aus dem Saarland anzutreten. Dadurch wurde das Match mit 6:0 Punkten für Tacherting gewertet.   v.l.n.r. Lukas Maier, Matthias Mayer, Michael Reiter, Christoph Banhierl und Noah Richter   Bild @Foto-Lamprecht   Wir hatten insgesamt einen guten Heimwettkampf aller unserer Mannschaften (die Bundesliga und die Bayernliga), welcher allerdings ohne den Einsatz unserer Helfer, der Unterstützung der Gemeinde Tacherting und unseren Regionalen Sponsoren, so nicht möglich wäre. Auch die Fans der Tachertinger Mannschaft konnte das Wetter nicht davon abhalten in die Sporthalle zu kommen und Ihre Mannschaft vor Ort anzufeuern.   Ergebnisse 1. Bundesliga   Ergebnisse 2. Bundesliga   Bericht DSB    
05.12.2023bundesliga
Tabellenführer in den Bundesligen
Der erste Wettkampftag der Bogen Bundesliga 2023/24 ist vorbei. Die erste Mannschaft der FSG startete im benachbarten Ebersberg und für die zweite Mannschaft fand der Wettkampf in Deggendorf bei der TSV Natternberg statt. Es waren spannende Wettkämpfe und auch ein paar Überraschungen. Mit einer sehr soliden Leistung der Weltmeisterin Kathi Bauer, dem WM-Teilnehmer Moritz Wieser sowie dem Hallen-Guru Felix Wieser konnte Tacherting 6 der 7 Begegnungen in der ersten Bundesliga gewinnen.    Die Mannschaft der FSG startete ihre Saison gegen die Aufsteiger aus der zweiten Bundesliga. Mit einem starken 6:0 Punkten Sieg hießen sie die BSC Schömberg gebührend willkommen. Die PSV München konnte noch über weite Teile des Matches mithalten musste sich aber zum Schluss auch mit 4:6 Punkten geschlagen geben. Im Anschluss gegen den TS 1861 Bayreuth gaben die Tachertinger alles. Nach einem 57:57 Ringe gleichstand in der ersten Passe, konnten sie mit 58:57 Ringe und 60:55 Ringe ihren Vorsprung weiter ausbauen. Selbst eine 60 Ring Passe von Bayreuth im vierten Satz reichte nicht gegen Tacherting. Diese hatten auch 60 Ringe und konnten sich so mit 6:2 Punkten gegen die stark aufschießenden Bayreuther durchsetzen. Von diesem Erfolg beflügelt war es für die SG Freiburg schwer gegen Tacherting zu punkten. So endete diese Begegnung ebenfalls mit einem 6:0 Punkte Sieg für Tacherting.   Die Tachertinger Mannschaft im Einsatz gegen den PSV München     Nach der Pause wartete bereits der Dauerrivale, die SGi Welzheim. In einem Match auf Augenhöhe konnte sich dieses Mal die SGi durchsetzen und siegte mit 6:4 Punkten. Doch davon ließen sich die Tachertinger nicht aus der Ruhe bringen. Mit einem 7:1 Punkte Sieg gegen den BC Villingen-Schwenningen waren sie wieder in Ihrem Rhythmus. Auch die letzte Begegnung des Tages gegen die BSG Ebersberg konnten Tacherting souverän für sich entscheiden 6:0 Punkte. Die BSG Ebersberg, als Titelverteidiger, musste ohne Michelle Kroppen antreten, was sich gleich dramatisch in den Ergebnissen zeigte. Ebersberg ist „nur“ Tabellen Fünfter, wird sich aber schnell nach oben kämpfen, wenn alle Nationalkader-Schützen zur Verfügung stehen.   Am Ende belegt Tacherting die Tabellenspitze, punktgleich mit der stark aufschießenden Mannschaft aus Welzheim. Der Abstand zu den darauffolgenden Mannschaften ist hauchdünn. So sind vom ersten zum vierten nur 2 Punkten Unterschied.    Für die zweite Mannschaft der FSG gingen in Deggendorf Christoph Banhierl, Matthias Mayer, Lukas Maier, Michael Reiter und erstmals Noah Richter an den Start. Sie begannen gegen die SGi Ditzingen gleich mit einem grandiosen 6:0 Punkte Sieg (59:57; 58:52; 58:57 Ringe). Im Anschluss gegen die Aufsteiger aus den Regionalligen gelang den Tachertinger „nur“ ein Unentschieden. So trennten sie sich gegen die KKS Sackenbach und die BSC Geislingen jeweils mit 5:5 Punkten. Im vierten Match konnten sie sich wieder souverän mit einem 6:2 Punkte Sieg gegen die KKS Reihen durchsetzen.    Im Match nach der Pause trafen die Tachertinger auf den Absteiger aus der ersten Bundesliga, die GK Burgschützen Büschfeld. In einem äußerst knappen Match 56:55; 55:56; 54:55; 56:56; 56:56 hatten die Chiemgauer Schützen mit 4:6 Punkten das Nachsehen. Davon unbeeindruckt setzten sie sich im darauffolgenden Match gegen den zweiten Absteiger aus er ersten Bundesliga, die TSV Natternberg, mit 6:0 Punkten durch. Im letzten Match gegen die SGi Welzheim 2 wurde auch kurzer Prozess gemacht mit 6:2 Punkten ging der Sieg an Tacherting.    Die zweite Mannschaft der FSG      Für die FSG war es ein optimaler Start in die Saison. Alle Mannschaften (Bundesligen und Bayernliga) führen jeweils die Tabelle an, wenn auch nur mit einem knappen Vorsprung. Am ersten Dezember Wochenende 02/03.12.2023 schießen die Mannschaften der FSG Tacherting vor heimischer Kulisse. Die Veranstaltung in Tacherting beginnt am Samstag um 9 Uhr für die Bayernliga. Pünktlich um 14:00 Uhr startet dann das erste Match der 1. Bundesliga und ebenso die Live-Übertragung auf Sportdeutschland.tv. Für die 2. Bundesliga beginnt der Wettkampf am Sonntag bereits um 12:00 Uhr.    Die FSG lädt alle ein, die spannenden Wettkämpfe vor Ort in der Halle zu erleben.   Ergebnisse   Heimwettkampf   
09.11.2023bundesliga
Tabellenführer in der Bayernliga
Die FSG Tacherting startete mit durchwegs guten Ergebnissen in den ersten Wettkampftag der Bayernliga. Dieser fand am 28.10.2023 in Langenpreising statt. Für die FSG gingen die Schützen Armin Garnreiter, Lars Hübner, Peter Rödel, Maximilian Hammerdinger und Josef Lamprecht an den Start.   Anfangs lief es für die Tachertinger Schützen noch nicht ganz optimal. Im ersten Match gegen den SV Pang mussten sie sich mit einem 5:5 Punkte Unentschieden zufriedengeben. Im Anschließenden Match gegen die BS Sittenbach hatten die Tachertinger mit 0:6 Punkten das Nachsehen. Auch die nächste Begegnung gegen die BSC Lindach endete in einem Unentschieden. Doch so langsam hatten die Tachertinger ihren Rhythmus gefunden. Mit einem 6:4 Punkte Sieg gegen die SG Hubertus Hörlkofen holten sie sich den ersten Sieg in der Saison.   Im Anschluss waren sie nicht mehr aufzuhalten. Mit 6:0 Punkten wiesen sie den Aufsteiger aus der Oberliga die BSC Augsburg in die Schranken. Auch die VSG Dingolfing hatte gegen die FSG das Nachsehen (4:6 Punkte). Im letzten Match des Tages gegen den TSV Jahn Freising gaben die Tachertinger noch einmal alles. Mit starken 57:54 Ringen zum Auftakt holten sie sich bereits die ersten Satzpunkte. Im nächsten Satz holten sie sich noch einmal zwei Satzpunkte mit 55:53 Ringen. Zwar konnten die Freisinger mit 58:53 Ringen noch einmal den Vorsprung verkürzen doch im letzten Satz behielten die Schützen aus dem Chiemgau die Nerven. Mit 53:52 Ringen setzten sie sich im Entscheidenden Satz durch.   Durch diesen Sieg konnte sich die Mannschaft an der Tabellenspitze der Bayernliga platzieren. Der Vorsprung zu den anderen Mannschaften ist allerdings hauchdünn. Die Mannschaften von Platz eins bis fünf trennt nur ein Punkt. Hier wird die Tabelle über die Satzdifferenz und den direkten Vergleich in den einzelnen Matches gebildet.   Der erste Wettkampf der Bundesligen findet am ersten November Wochenende in Ebersberg (1.Bundesliga) und Deggendorf (2.Bundesliga) statt. Danach steht der Heimwettkampf am 2. und 3. Dezember in Tacherting an.     Verein Sätze Differenz Punkte 1. FSG Tacherting 34:26 8 10:4 2. TSV Jahn Freising 34:26 8 10:4 3. SG Hubertus Hörlkofen 36:20 16 9:5 4. BSC Lindach 35:27 8 9:5 5. BS Sittenbach 32:24 8 9:5 6. VSG Dingolfing 28:30 -2 6:8 7. SV Pang 27:39 -12 3:11 8. BSC Augsburg 8:42 -34 0:14   v.l.n.r. Armin Garnreiter, Maximilian Hammerdinger, Josef Lamprecht, Peter Rödel, Lars Hübner  
29.10.2023bayernliga
Deutsche Meisterschaft-Gold und Bronze für die Mannschaften
Vom 08.09-10.09.2022 fand in Wiesbaden die Deutsche Meisterschaft im Bogenschießen statt. Mit dabei die Tachertinger Schützen Felix und Moritz Wieser, Michael Reiter, Elke Zauner, Armin Garnreiter, Lilli Stammberger und Ludwig Stammberger.    Nach der ersten Hälfte der Qualifikation befanden sich die Tachertinger Moritz und Felix wie zu erwarten war unter den Topschützen. Im laufe des Tages stieg allerdings die Temperatur und wechselnde Windverhältnisse gestalteten die Meisterschaft anspruchsvoller. Somit wurden im zweiten Durchgang die Karten für die Finalteilnahme neu gemischt. Denn nur die besten 16 Schützen können sich für das Finale qualifizieren und im KO-Modus um den deutschen Meistertitel schießen.  Nach 72 Pfeilen in der Qualifikationsrunde standen die Teilnehmer für die Finalrunden fest. Felix Wieser zog als dritter (658 Ringe) Moritz Wieser als neunter (634 Ringe) und erstmalig Michael Reiter als elfter (630 Ringe) in das Achtelfinale ein.    Felix traf dort auf Lars-Derek Hoffmann (Hammer SportClub 2008 e.V.), gegen den er sich souverän mit 6:2 Punkten durchsetzte. Moritz konnte nach einem 1:5 Punkte Rückstand gegen Nils Kolde (SV Moischt) das Match noch für sich entscheiden. Mit 28:27 und 27:24 Ringen glich er auf 5:5 Punkte aus. Im anschließenden Stechen behielt er die Nerven und mit starken 10 zu 8 Ringen gelang ihm der Einzug in die nächste Runde. Für Michael war bereits in der ersten Runde Schluss er unterlag Jakob Hetz von der BSC Reuth mit 25:27; 26:28; 27:25; 26:29 Ringen und 2:6 Punkten.   Im anschließenden Viertelfinale traf Moritz auf den Sieger der Qualifikationsrunde Florian Unruh von der SSC Fockbek. Diesem musste er sich mit 0:6 Punkten geschlagen geben. Doch auch für seinen Bruder Felix war im Viertelfinale überraschend Schluss. Dieser unterlag Jakob Hetz mit 0:6 Punkten. Damit war zu ersten Mal seit einigen Jahren kein Tachertinger Schütze im Halbfinale vertreten. Der Deutsche Meistertitel ging an Florian Unruh vom SSC Fockbek.   Dafür sicherten sich die beiden Wieser Brüder Felix und Moritz, gemeinsam mit Michael Reiter den Deutschen Meistertitel in der Mannschaftswertung Recurve (1922 Ringe). Auf Platz zwei und drei folgten die beiden Mannschaften aus der Landeshauptstadt, BSC BB-Berlin I (1883 Ringe) und BSC BB-Berlin II (1845 Ringe).    Deutsche Meister Mannschaft Recurve: v.l.n.r. Moritz Wieser, Felix Wieser, Michael Reiter Bild @Eckhard Frerichs     In der Damenklasse kämpfte sich die Tachertinger Bundesligaschützin Kathi Bauer, welche die Meisterschaften für ihren Heimatverein schießt (BSG Raubling) ins Goldfinale. Dort traf sich auf ihre Teamkollegin aus der Nationalmannschaf Chraline Schwarz. Kahti unterlag Charline mit 0:6 Punkten.   In der Teilnehmerstärksten Klasse der Recurve Master männlich starteten die beiden Tachertinger Teilnehmer Armin Garnreiter und Ludwig Stammberger. Mit 618 Ringen platzierte sich Armin auf Rang 10, Ludwig folgte mit 585 Ringe auf Rang 48. Elke Zauner startete in der Masterklasse weiblich und erreichte mit 600 Ringen Rang 6. Gemeinsam schaffen die drei als Mannschaft den Sprung auf das Podest. Mit 1803 Ringen holten sie die Bronzemedaille.   Bronze für die Mastermannschaft: v.l.n.r. TuS Grün-Weiss Holten, TSV Jahn Freising, FSG Tacherting Ludwig Stammberger, Elke Zauner, Armin Garnreiter     Lilli Stammberger ging für die FSG Tacherting in der Schülerklasse A an den Start. Nach guten 308 Ringen im ersten Durchgang setzte sie im zweiten noch mal einen drauf. Mit sensationellen 336 Ringen schoss sie im zweiten Durchgang das höchste Ergebnis in Ihrer Klasse. Ihre 644 Ringen brachten ihr Rang 7 auf der deutschen Meisterschaft.    Die deutschen Meisterschaften sind der Höhepunkt der Outdoorsaison. Es beginnt bereits im Oktober das Training für die Hallensaison. Im November starten die ersten Meisterschaften und Bundesligawettkämpfe   Ergebnisse
18.09.2023meisterschaft
Bayernmatch 2023
Bei optimalen Wetterbedingung fand am Samstag den 02.09.2023 in München Hochbrück das dritte Bayern-Match statt. Bei diesem Event wurde die Qualifikationsrunde von 36 Pfeile bereits vorab über eine Onlinemeldung geschossen. Die besten 8 Schützen der jeweiligen Entfernungsklassen 70m, 60m, 40m und 25m trafen sich zum Finale an der Olympia Schießstätte. Die FSG Tacherting war mit den Schützen Christoph Banhierl, Michael Reiter, Lilli Stammberger, Leopold Kreiser, Simon Blaschke und Gabriel Lamprecht vertreten.    Tachertinger Jugend an der Schießlinie. Bild @BSSB  Durch die vorangegangene Qualifikation wurde am Finaltag gleich mit den Matches gestartet, die Paarungen standen ja bereits fest. Eine weitere Besonderheit war der Ablauf des Finales. Dieses wurde im Hit or Miss Modus ausgetragen. Das bedeutet es werden 18 Pfeile geschossen und jeder Pfeil innerhalb eines bestimmten Ringes zählt als Hit. Alle anderen Pfeile werden als Miss gewertet. Durch diesen Ablauf erhielten alle Teilnehmer eine faire Chance, da bei diesem Turnier nicht das Ergebnis im Vordergrund stand, sondern die Förderung der Vereine. Der Bayerische Sportschützenbund hatte für die Sieger und Platzierten dazu ein üppiges Preisgeld ausgeschrieben. Um die Vereine zu unterstützen, ging der gleiche Betrag des Preisgeldes an den Verein, ebenso gab es einen Meistpreis für den Verein mit den meisten teilnehmenden Nachwuchsschützen. Verständlicherweise waren bei diesem Event keine Nationalkaderschützen zugelassen. In der ersten Begegnung des Tages traf Michi auf Holger Breske aus Freising. Gleich von Beginn an schenkten sich die beiden Schützen nichts. Bis zum letzten Pfeil war es ein Kopf an Kopf rennen. Am Ende konnte sich Michi mit 10:8 Hits durchsetzen. Noch knapper verlief das Match zwischen Chris und Christian Wagner. Dieses Stand nach fünf Sätzen mit 7:7 Hits unentschieden. Ein Stechschuss sollte die Entscheidung bringen. Bei diesem gelang Christian Wagner der Hit und war damit eine Runde weiter.  Im Halbfinale konnte sich Michi souverän mit 9:7 Hit gegen Jana Grupa durchsetzen.    Mit fulminanten 9 Hits auf die ersten 9 Pfeile startete Michi grandios ins Goldfinal Match gegen Christian Wagner aus Ismaning. In der nächsten Passe allerdings gelang Ihm zum ersten Mal an diesem Tag kein Hit in die Neun. In der letzten Passe fand er wieder zu seiner Form zurück und konnte sich mit zwei Hits mehr den Sieg sichern.   Michael Reiter im Goldfinale gegen Christian Wagner aus Ismaning. Bild @BSSB  Bronze und Goldfinals wurden abwechselnd geschossen, dadurch konnten sich die Schützen gegenseitig anfeuern. Dort war der Nachwuchs der FSG Tacherting stark vertreten. Auf 40m waren es Lilli Stammberger, Simon Blaschke und Gabriel Lamprecht. Gabriel hatte in der ersten Runde leider gleich mit 12:14 Hits gegen Jakob Schiegg das Nachsehen. Simon konnte sich dafür mit 12:10 Hits gegen Johanna Franke behaupten. Lilli hatte einen Lauf mit jeweils 15 Hits in den ersten beiden Runden gegen Johanna Rueß und Jakob Schiegg machte sie kurzen Prozess und zog souverän in Goldfinale ein. Dort traf sie auf Niels Basel welcher sich zuvor gegen Simon mit 15:10 Hits durchsetzen. Simon ließ sich davon nicht beeinflussen und gab im Bronzefinale alles. Mit je 12 Hits gab es ein Unentschieden zwischen Ihm und Jakob, doch er behielt die Nerven und sicherte sich mit einem Hit im Stechen den dritten Rang. Lilli Stammberger musste sich mit 13:15 Hits Niels geschlagen geben und erreichte den 2. Platz auf der 40m Distanz.    Platz2 für Lilli Stammberger und Platz 3 für Simon Blasche, nur Niel Basel konnte sich davor zu schieben     Der jüngste Tachertinger Teilnehmer, Leopold hatte an diesem Tag auch einen Lauf. Nach einem starken 15:14 Hit Sieg in der ersten Runde gegen Emily Bogner. Zwang er in der nächsten Runden den Qualifikationsrunden ersten Maximilian Jochmann ins Stechen und konnte sich dort behaupten. Nur im Goldfinale gegen Marit Basel musste er sich mit 14:15 Hits geschlagen geben.   Für die FSG Tacherting war es ein gelungenes Event. Vor allem war es für den Nachwuchs eine super Sache, da diese in entspannter Atmosphäre Wettkampferfahrung sammeln können. Durch den Hit or Miss Modus wurde es zusätzlich noch abwechslungsreicher gestaltet.    Platzierungen FSG Schützen  70m Michael Reiter Platz 1 Christoph Banhierl Platz 540m Lilli Stammberger Platz 2Simon Blaschke Platz 3 Gabriel Lamprecht Platz 625mLeopold Kreiser Platz 2
18.09.2023verein