Infos zu unseren Liga Wettkämpfen am 4. und 5. Dezember @fsgtacherting fsg-tacherting.de/bogen/news/art…
AKTUELL: Infos zu den Liga Wettkämpfen am 4. und 5. Dezember bei uns in Tacherting »
Offizielles Foto der FSG Tacherting
Die nächste Internationale Medaille für Moritz Wieser - Team Platz 1 in der Weltrangliste
international
05.07.2021

Die deutschen Herren sind auf Rekord Jagd. Nach der historisch ersten Goldmedaille für ein Deutsches Herrenteam beim World-Cup in Lausanne folgte in Paris der nächste Triumpf innerhalb kürzester Zeit. Das Männer-Trio Maximilian Weckmüller, Florian Unruh und Moritz Wieser gewann durch ein 6:2 (51-54, 57-52, 52-48, 58-57) gegen Belgien den Titel. Nach dieser überragenden Saison sind die Deutschen Herren aktuell auf Platz 1 in der Weltrangliste der Teams.


Niedergeschlagen nach dem Last Qualifier (18.06.-21.06.2021 in Paris) ging es für Moritz und Co. in die 3 World-Cup Stage (21.06.-27.06.2021 Paris). Beim Last Qualifier hatten Sie die letzte Chance für ein Ticket nach Tokio zu den Olympischen Spielen. Durch Pech ging gleich das erste Match gegen die Ukraine verloren, mit 58 Ringe zu 55 Ringe in der entscheidenden Passe für die Ukraine. Ein herber Rückschlag für das deutsche Trio welches in der Qualifikationsrunde noch auf Platz 2 landete und einen deutschen Rekord aufstellte (2028 Ringe). Nach diesem Turnier musste ein Schlussstrich gezogen werden, denn es war nicht viel Zeit den Olympiaträumen nachzutrauern. 
 
Moritz schaffte den Cut zwischen den einzelnen Turnieren. Er schoss seine persönliche Bestleitung mit 693 Ringen, damit schraube er auch den Deutschen Rekord in die Höhe. Als erster deutscher international über 690 Ringe und führte in der Qualifikationsrunde. Der junge Tacherting`er hatte einen Vorsprung von 12 Ringen vor dem zweitplatzierten Italiener Mauro Nespoli und gar 15 (!) Ringe vor Weltmeister Brady Ellison (USA). Zusammen mit Maximilian Weckmüller (6. Platz / 677 Ringe) und Florian Unruh (10. / 672 Ringe) bedeutete diese Leistung erneut einen deutschen Rekord, nur drei Ringen unter dem Europa Rekord. Im Mixed-Team mit Michelle Kroppen war dann tatsächlich ein Europarekord fällig. Mit 1354 Ringen stellten Sie die bisherige Bestmarke ein. 


In der Einzelwertung bezwang Johannes Maier (661 Ringe Rang 32) im deutschen Duell den Qualifikations-1. Moritz Wieser mit 6:4 (28-27, 27-28, 30-29, 27-30, 27-28), musste sich dann aber in der nächsten Runde dem Italiener Federico Musolesi mit 3:7 geschlagen geben. Als Neunter war Maier bester DSB-Akteur. Denn sowohl Maximilian Weckmüller als auch Florian Unruh verloren ihre Matches trotz starker Passen im Stechen.


Der Fokus lag nun auf dem Teamwettbewerb. Dort zeigte das Trio um Moritz Wieser wieder ihre Klasse und stürmten mit 6:0 (57-55, 57-55, 57-55) gegen Frankreich ins Goldfinale. Dort ging es gegen Belgien um die nächste Goldmedaille bei einem World Cup. Nach einem schwachen Start gerieten Wieser, Weckmüller und Unruh gleich in Rückstand. Ab der zweiten Passe war das Team aber wieder auf ihrem gewohnten Niveau. Eine Unachtsamkeit der Gegner in der dritten Passe kam Ihnen zugute und so konnte die deutsch Mannschaft auch mit 52 Ringen noch Punkte holen. In der Finalen Passe machten sie mit 58 Ringen den Sack zu und holten die nächste Goldmedaille und Platz Eins im World Ranking. Das gab es noch nie!

 

v.l.n.r.
Bundestrainer Oliver Haidn, Maximilian Weckmüller, Florian Unruh und Moritz Wieser
Foto @ World Archery

 


Umso bitterer, dass dieses Team nicht in Tokio um Gold, Silber und Bronze schießen kann, da es bei den zwei einzigen Qualifikationsmöglichkeiten (WM 2019 und Paris 2021) nicht reichte.

 

Ergebnisse

Weitere News