bundesliga
Vorab Qualifikation für das Bundesligafinale - Die Pflicht ist erledigt jetzt folgt die Kür!
Zum Jahresanfang 2020, in Welzheim, war die 1. und 2. Bundesliga Süd am gleichen Wochenende im Einsatz. Am Samstag startete die erste Mannschaft um Coach Helmut Huber und am Sonntag die Zweite mit Coach Florian Weinmaier. Die erste Mannschaft, mit den Schützen Katharina Bauer, Johannes Maier, Moritz und Felix Wieser, zeigte von Anfang an ihr Können. Mit 6:0 Satzpunkten in den ersten 3 Matches gegen die BS Neumarkt, KKS Reihen und die SG Freiburg, waren wichtige Matchpunkte auf das Konto der FSG Tacherting gelangt. Nur noch wenige Matchpunkte waren nötig um sich vorab für das Bundesligafinale in Wiesbaden zu qualifizieren. Das nächste Match gegen die TS 1861 Bayreuth war ausgeglichener. Mit 5:5 Satzpunkten konnte die FSG einen weiteren Matchpunkt sichern. Die Begegnungen nach der Pause sollten die Entscheidung für die Qualifikation zum Finale bringen, doch mit BS Villingen-Schwenningen, der BSG Ebersberg und der SGi Welzheim waren es keine einfachen Gegner.   Die Qualifikation für das Bundesligafinale ist nach dem 5. Match möglich   Mit 6:0 Satzpunkte gegen BS Villingen-Schwenningen war schnell für klare Verhältnisse gesorgt. Gegen die BSG Ebersberg musste die FSG einen Rückstand von 0:4 Satzpunkten aufholen. Mit 58:58, 60:59 und 59:56 konnten die Tachertinger noch auf 5:5 Satzpunkte ausgleichen. Beflügelt von dem hochklassigen Match ließ die FSG der SGi Welzheim keine Chance. Mit 6:2 Satzpunkten waren dann alle Ziele erreicht. Die vorab Qualifikation für das Bundesligafinale war geschafft und die Tabellenführung verteidigt.   Die Erste Mannschaft der FSG TachertingFelix Wieser, Johannes Maier, Coach Helmut Huber, Kathi Bauer, Moritz Wieser   Am Sonntag hatte die zweite Mannschaft der FSG ihren Einsatz. Coach Weinmaier standen die Schützen Christoph Banhierl, Lukas Maier, Armin Garnreiter und Michael Reiter zu Verfügung. Für die Zweite lief der Start leider nicht so optimal wie bei der Ersten. Mit 6:2 Satzpunkten gegen den BSC Mittenwald, 2:6 Satzpunkten gegen die SGi Ditzingen, 6:4 Satzpunkten gegen den 1. BSC Karlsruhe und 2:6 Satzpunkten gegen die GK Burgschützen Büschfeld war die SGi Welzheim nun mit 3 Matchpunkten Vorsprung Tabellenführer. Die nächsten Begegnungen sollten über die Tabellenführung entscheiden.   Armin Garnreiter wird zum Matchwinner   Mit 6:2 Satzpunkten gegen den 1. Münchner BSC konnte der Vorsprung verkürzt werden, da die SGi Welzheim nicht über ein Unentschieden hinaus kam. Im nächsten Match gegen den TSV Natternberg unterlag die FSG knapp mit 4:6 Satzpunkten und hatte nun 4 Matchpunkte Rückstand zum Tabellenführer. Die Letzte Begegnung gegen die SGi Welzheim selbst war nun ein "4 Punkte" Match. Sollte die FSG gewinnen ist es Ihnen möglich am letzten Wettkampftag noch aus eigener Kraft Tabellenführer zu werden. Bei einer Niederlage benötigen Sie "Schützenhilfe" der anderen Vereine. Nach einem 2:4 Satzpunkte Rückstand für die FSG zeigte sich die Erfahrung des Teams um Routinier Armin Garnreiter.  Armin war der Matchwinner gegen die SGi Welzheim, seine letzten 6 Pfeile schoss er souverän in die 10. Mit dieser Leistung konnte sich die FSG mit 6:4 Satzpunkten den Sieg sichern, und den Anschluss an den Tabellenführer halten.   Die Zweite Mannschaft der FSG TachertingMichael Reiter, Armin Garnreiter, Coach Florian Weinmaier, Lukas Maier, Christoph Banhierl    Der Nächste und letzte Wettkampftag findet am 01.02.2020 in Villingen-Schwenningen (1.Bundesliga) und Mittenwald (2 .Bundesliga) statt. In der Zwischenzeit sind die Schützen der FSG Tacherting auf der Bayerischen Meisterschaft, im Rahmen der Augsbow (18/19.01.2020) und im Hallen World Cup in Nimes (17-19.01.2020) im Einsatz.    Tachertinger Fanblock bei den Entscheidenden Matches
15.01.2020bundesliga
2. Wettkampftag der 1. Bundesliga Süd - Fünf Siege in sieben Duellen
Nach dem zweiten Wettkampftag ist die FSG Tacherting Tabellenführer der Bundesliga Süd. Coach Helmut Huber gewann mit seinem Team bestehend aus Felix und Moritz Wieser, Katharina Bauer und Johannes Maier fünf ihrer sieben Duelle. Hinzu kam ein Unentschieden und eine Niederlage, so dass die FSG ihre Tabellenführung nach dem Heimwettkampf verteidigen konnte. Veronika Haidn-Tschalova war, zur Unterstützung, an die Zweite Mannschaft ausgeliehen.   Tacherting wahrt Tabellenführung    Vor knapp 300 Besuchern in der Sporthalle an der Stefan-Flötzl-Straße, die für eine tolle Stimmung im Heimwettkampf sorgten, starteten die Tacherting'er mit 6:4 Punkten gegen BS Neumarkt. Im Anschluss mit 6:2 Punkten gegen die KKS Reihen war der perfekte Start gelungen. Bitter aus Sicht der FSG-Bogenschützen war das Endergebnis im oberbayerischen Derby gegen die BSG Ebersberg, das mit 6:0 Punkten für die BSG Ebersberg endete. Die erste Saisonniederlage im "zehnten Anlauf" war zwar schade, doch war die BSG in diesem Match die bessere Mannschaft.  Im nächsten Match gegen die SG Freiburg siegte die FSG Tacherting souverän mit 6:0 Punkten. Auch gegen TS 1861 Bayreuth 6:4 Punkten und BC Villingen-Schwenningen 7:3 Punkten konnten die Tacherting'er jeweils zwei Punkte verbuchen. Im abschließenden Top-Duell mit Verfolger Welzheim ging’s extrem spannend und ausgeglichen zur Sache, am Ende stand mit 5:5 Punkten ein Unentschieden zu Buche – bezeichnender Weise das einzige Remis in den 28 Duellen des Tages.   Siegerfoto - hinten: Coach Helmut Huber, Felix Wieser und Johannes Maier - vorne: Moritz Wieser und Katharina Bauer “Wir haben unser Ziel für diesen Heimwettkampftag absolut erfüllt", meint Moritz Wieser, "die Tabellenführung wurde verteidigt, und wir hatten dank unserer super Fans einen Riesenspaß." Sein Bruder Felix schlug in die gleiche Kerbe: "Bundesliga bei dieser Atmosphäre hier – das ist einfach immer wieder ein geiles Event !”Der Nächste Wettkampftag findet am 11.01.2020 in Welzheim statt. Dort versucht die FSG Tacherting erneut Ihre Tabellenführung vor der SGi Welzheim und der BSG Ebersberg zu verteidigen und sich vorzeitig einen Finalplatz für das Bundesligafinale in Wiesbaden zu sichern. 
09.12.2019bundesliga
Vom holprigen Start zum entscheidenden Match um die Tabellenführung 08.12.2019 Tacherting
Am 08.12.2019 standen Coach Weinmaier die Schützen Armin Garnreiter, Christoph Banhierl, Michael Reiter und Veronika Haidn-Tschalova für den Heimwettkampf in Tacherting zur Verfügung. Mit Veronika Haidn-Tschalova war erneut eine Bundesligaschützin aus der ersten Mannschaft der "zweiten" als Unterstützung ausgeliehen. Im ersten Match gegen die Sgi Ditzingen konnten die Tacherting'er Schützen Ihren Heimvorteil nicht nutzen und unterlagen mit 2:6 Punkten. Im Anschluss gegen die Schützen vom BSC Mittenwald konnten Armin Garnreiter und sein Team, mit 58 Ringen noch auf 5:5 Punkte erhöhen und sich 1 Matchpunkt sichern. Erst nach dem dritten Match, welches mit 4:6 Punkten für den 1. Münchner BSC endete, hatte die FSG Tacherting wieder ihren Rhythmus gefunden. Die Siegesserie startete mit 7:3 Punkte gegen GK Burgschützen Büschfeld, 6:0 Punkte gegen 1. BSC Karlsruhe, 7:3 Punkte gegen TSV Natternberg und endete mit dem entscheidenden Match um die Tabellenführung FSG Tacherting 2 gegen SGi Welzheim 2. Erst die kompletten 5 Sätze brachten die Entscheidung, die FSG benötigte einen Sieg um die Tabellenführung zu übernehmen. Beide Teams gaben noch einmal alles und als der letzte Pfeil von Veronika 3 Sekunden von Abpfiff die 10 traf war die Entscheidung gefallen 57:56 Ringe für die FSG.  Durch die knappe Entscheidung im letzten Match reist die FSG Tacherting am 12.01.2020 als Tabellenführer zum 3. Wettkampftag nach Welzheim für eine Revanche.  
09.12.2019bundesliga
Die Tabellenführung in der Bayernliga ist greifbar 07.12.2019 Tacherting
Für die Mannschaft der FSG Tacherting 3 ist nach dem Heimwettkampf die Tabellenführung und damit der Aufstieg in die Regionalliga Süd am nächsten Wettkampftag greifbar. Mit 12:2 Matchpunkten am 2. Wettkampftag schossen sich Philipp Kreiser, Lars Hübner, Noah Richter und Peter Rödel auf Platz 2 in der Tabelle.  Im ersten Match gelang der FSG Tacherting 3 ein optimaler Start. Mit 6:0 Punkten ließen sie der FSG Landau Isar keine Chance und sicherten sich die ersten Matchpunkte des Tages. So sollte es auch weiter gehen mit 6:2 Punkten gegen den BSV Pfaffenhausen und 6:2 Punkten gegen die SC-U-Germering wanderten weitere Matchpunkte auf das Konto der FSG Tacherting. Im vierten Match gegen den SV Pang riss die Siegesserie der FSG, mit 2:6 Punkten mussten sich die Tacherting'er geschlagen geben. Nach der Pause wartete der Tabellenführer vom ersten Wettkampftag, die SG Hubertus Hörlkofen. Die Schützen der FSG kamen wieder optimal in den Wettkampf mit 6:2 Punkten machten die FSG erneut 2 Matchpunkte und kletterte zwischenzeitlich auf Platz 3 in der Tabelle. Mit der BS Sittenbach wartete im vorletzten Match des Tages der aktuelle Tabellenführer. Doch auch dieses Match ging mit 6:2 Punkten an die Jungs FSG. Von den Erfolgen gegen den ehemaligen und aktuellen Aufstiegskandidaten gepuscht, ließen sie der TSV Waldtrudering keine Chance. Mit 6:0 Punkten platzierten sich die Tacherting'er Jungs auf Platz 2 in der Tabelle.  Mit 2 Matchpunkten Abstand auf den Tabellenführer BS Sittenbach und 1 Matchpunkt Vorsprung auf die SG Hubertus Hörlkofen wird es am 3. Wettkampftag (25.01.2020 in Langenpreising) noch einmal Spannend.  
09.12.2019bundesliga
Überragender Start in der ersten Bundesliga Süd am 16.11.2019 in Neumarkt
Die FSG Tacherting startete am ersten Wettkampftag mit der Schützin Veronika Haidn-Tschalova und den Schützen Johannes Maier, Moritz Wieser und Felix Wieser in die Bundesliga Saison 2019/20. Die Schützin Katharina Bauer wurde zur Unterstützung, an die zweite Mannschaft ausgeliehen. Dies ist hervorragend gelungen. Sie wird uns in Tacherting zum Heimwettkampf wieder zur Verfügung stehen. Am Ende des Wettkampftages standen wir mit 14:0 Punkten, also 7 Siegen und einem Plus von 30 Satzpunkten mit 3 Punkten Vorsprung auf die zweitplatzierte SGI Welzheim, an der Tabellenspitze.  Die Leistungen waren zwar noch nicht so stabil, wie am Ende der letzten Saison, doch der Wille war vorhanden. Sobald es knapp wurde, holten wir nochmal alles raus und entschieden die Matches zu unserem Vorteil. Der Spruch des Tages war dann auch „Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss“ – das war von unserem Gegner einfach nur anerkennend gemeint. So reihten sich die Ergebnisse dann der Reihenfolge nach an, 6:4 gegen Freiburg, 6:0 gegen Neumarkt (den Gastgeber), 6:2 gegen Bayreuth, 6:0 gegen Reihen, 6:2 gegen Welzheim, 6:4 gegen Villingen-Schwenningen (sicher das spannendste und hochklassigste Match des Tages mit 58/58, 57/60, 58/57, 59/59 und 59/58) und zum Schluss noch ein 6:0 gegen den Vorjahressieger Ebersberg.  Ein gelungener Start und ein riesiger Schritt in Richtung Finalteilnahme (die ersten vier der Bundesliga Süd) mit jetzt schon 8 Punkten Vorsprung auf den Tabellen-Fünften. Insgesamt mit 9 Punkten Vorsprung auf den Vorjahressieger Ebersberg.
18.11.2019bundesliga
2. Platz nach dem 1. Wettkampftag für die FSG Tacherting 2 in Ditzingen
Am 16.11.2019 startete die 2 Bundesliga Süd in Ditzingen. Die Schützen um Coach Florian Weinmaier, wurden am ersten Wettkampftag von Katharina Bauer aus der ersten Mannschaft unterstützt. Im ersten Match der Saison hatten die Schützen Armin Garnreiter, Katharina Bauer und Michael Reiter trotz konstanter Leistung, gegen den BSC Mittenwald mit 2:6 Punkten das Nachsehen. Im nächsten Match gegen die SGi Welzheim2 war von dem holprigen Start nichts mehr zu spüren. Souverän mit 6:0 Punkten gewann die FSG gegen die SGi. Die Schützen aus Tacherting hatten Ihren Rhythmus gefunden, mit 6:0 Punkte gegen den Aufsteiger TSV Natternberg, 6:4 Punkte gegen die GK Burgschützen Büschfeld, 6:0 Punkte gegen den 1. Münchner BSC, mit 6:2 Punkte gegen den Gastgeber aus Ditzingen reihte sich ein Sieg nach dem anderen. Im letzten Match gegen die Schützen vom 1. BSC Karlsruhe wurde es noch einmal spannend für Coach Weinmaier und sein Team. Beide Teams waren in diesem Match auf dem gleichen Leistungsniveau, so stand es vor dem letzten Satz 4:4 Punkte. Die FSG Tacherting schoss in diesem letzten Satz starke 58 Ringe doch es sollte nicht reichen. Beim 1. BSC Karlsruhe hatte ein Pfeil mehr den Ring der 10 angerissen und musste sich die FSG mit 58:59 Ringen und 4:6 Punkten den Schützen aus Karlsruhe geschlagen geben. Durch diese letzte knappe Niederlage ging die Tabellenführung an die SGi Welzheim 2 mit 11:3 Punkten vor der FSG Tacherting 2 mit 10:4 Punkten. Der nächste Wettkampftag findet am 08.12.2019 in Tacherting statt.
18.11.2019bundesliga
FINALE ! FINALE ! - FSG ist deutscher Vizemeister!!!
Nach extrem spannenden Wettkämpfen kämpfte sich das Tacherting Team in Wiesbaden bis ins Goldfinale, und unterlag dort hauchdünn gegen bärenstarke Ebersberger.   Das Medaillen-Team: v.l. Coach Helmut Huber, Kathi Bauer, Michael Reiter, Armin Garnreiter, Moritz Wieser, Felix Wieser und Johannes Maier Der Reihe nach In der Qualifikationsrunde konnte das erste Match gegen Dauelsen klar mit 6:2 gewonnen werden, aber schon das zweite Match gegen Villingen-Schwenningen war an Spannung kaum zu überbieten. Es wurde von Tacherting mit 2:6 verloren. Also musste das dritte Match gegen den Sieger der Bundesliga-Nord gewonnen werden, um ins Halbfinale zu kommen. Jena begann mit einer 59, die Tacherting, auch mit 59, egalisierten. Also mit 59:59/59:58/54:57/59:57 und 57:57 konnte sich Tacherting mit 6:4 durchsetzen und man stand im Halbfinale.   Durch den kuriosen Umstand, dass man mit 2 Siegen bei einer Niederlage Punkt und Satzpunkt-Gleichstand mit Villingen-Schwenningen hatte, musste ein Stechen entscheiden, ob man als Gruppensieger gegen Querum, oder als Gruppenzweiter schon im Halbfinale auf Ebersberg trifft. Das Stechen (jeder der drei Schützen schießt einen Pfeil, und das alles innerhalb einer Minute) war extrem eng, und Moritz begann mit einer mittigen 10. gefolgt von einer 9 von Jonny, Felix setzte den letzten Pfeil ebenfalls mittig in die 10. Auch Villingen-Schwennigen erreichte 29 Ringe, also wieder Gleichstand. So entschied, welche Mannschaft den mittigeren 10er hat, und da war die Tachertinger Präzision siegführend und man holte den Gruppensieg in der Gruppe A. Im Halbfinale traf man dann auf die einzige verbliebende Mannschaft aus der Nordliga – Querum. Das wohl stärkste Match der Tachertinger mit 58:58, 58:57, 60:57 und nochmals 60:57 führte direkt ins Finale.   Finale um Gold Um 17:00 Uhr war es dann in der Sporthalle am Platz der deutschen Einheit in Wiesbaden so weit. Der Showdown der beiden besten deutschen Mannschaften begann, und es war auf höchstem Niveau und extrem knapp. Ebersberg legte gleich mächtig los und holte die ersten Satzpunkte durch eine 59:57. Tacherting konterte mit 58:56, also Unentschieden. Dann hatte Ebersberg einen Lauf und schoss in den letzten beiden Sätzen – also 12 Pfeilen – nur noch eine 9, alles andere waren nur noch 10er. So unterlag Tacherting mit 57:59 und 57:60. Ebersberg wurde verdient Deutscher Hallenmeister 2019. Gegen eine so starke Ebersberger Mannschaft im Finale knapp zu verlieren schmälert die überragende Saison der Tacherting Mannschaft nicht. Wir sind mit dem zweiten Platz sehr Glücklich!
24.02.2019bundesliga
FINALE ! FINALE ! - wir sind dabei
Bogenschießen Bundesliga Süd - 4ter und letzter Wettkampftag in WelzheimAm vierten und letzten Wettkampftag der Bundesliga Süd ging es vorrangig um die Qualifikation für das Bundesliga-Finale 2019. Die ersten vier Mannschaften aus der Bundesliga-Süd und der Bundesliga-Nord qualifizieren sich für das am 23. Februar in Wiesbaden ausgetragene Finale.Die FSG Tacherting ist dabei!!!!Tacherting startete als Tabellenzweiter in den letzten Wettkampftag, nur 1 Punkt hinter Tabellenführer BSG Ebersberg. Die FSG traten mit Kathi Bauer, Nika Haidn-Tschalova, Jonny Maier und Moritz Wieser an. Felix Wieser, der wohl aktuell beste deutsche Bogenschütze, war Prüfungs-bedingt (Studium) verhindert Das komplette Team versuchte Alles diesen Ausfall zu kompensieren. Und der Start war ausgezeichnet. So konnten die ersten 4 Matches sehr sicher und überzeugend mit 6:0, 6:2, 6:0 und 7:1 gegen Ditzingen, Neumarkt, Bayreuth und München gewonnen werden.Nach der Pause kamen dann die schwierigeren Aufgaben. Für Villingen-Schwenningen ging es zu diesem Zeitpunkt noch um die entscheidenden Punkte zur Finalteilnahme, und sie konnten uns ein Unentschieden abringen (5:5). Als nächstes dann gegen Welzheim, die auch noch um die Teilnahme am Finale bangen mussten. Mit einem klaren 7:1 ging das Match an Tacherting.BSG Ebersberg, die einen extrem guten Wettkampftag erwischten, hatten bis zu diesem Zeitpunkt noch keinen Punkt abgegeben, und waren somit vor der letzten Begegnung – das Match gegen Tacherting – nur 2 Punkte vor uns. Nach Satzpunkten lag Tacherting vorne. Also ein Sieg hätte gereicht und die FSG Tacherting wäre Südmeister geworden. Das bis zum Schluss sehr spannende Match ging jedoch mit einem zu klaren 0:6 an Ebersberg. Die BSG Ebersberg hat bisher eine sehr gute Saison gespielt und wurde verdient Meister der Bundesliga-Süd 2019.Auch die FSG Tacherting kann mit dem Verlauf der Saison sehr zufrieden sein. Die Ergebnisse in dieser Saison setzen uns auf den zweiten Platz hinter Ebersberg, aber noch vor der besten Mannschaft aus der Bundesliga-Nord.Das Finale findet am 23. Februar in Wiesbaden statt. Fans können die Wettkämpfe auch via Livestream verfolgen. Tacherting ist in der Gruppe A mit dem Sieger der Bundesliga Nord aus Jena, sowie Dauelsen und Villingen-Schwenningen. In der Gruppe B starten Ebersberg, Berlin, Welzheim und Querum. Nach dem unglücklichen vierten Platz in der letzten Saison möchte die FSG Tacherting ein deutliches Wort bei der Medaillenvergabe mitsprechen.
03.02.2019bundesliga
2. Wettkampftag der Bogen-Bundesliga in Tacherting / Sensationelle Leistungen beim Heimwettkampf
Die Heimwettkämpfe der beiden Bogen-Bundesliga-Mannschaften der FSG Tacherting sind erfolgreich verlaufen. Ungeschlagen, jedoch mit 3 Unentschieden konnte FSG Tacherting 1 in der Tabelle an die beiden führenden Teams heranrücken. Der Tabellenführer BSG Ebersberg ist nur drei Punkte entfernt; Villingen-Schwenningen hat einen Zähler mehr. Am Sonntag verteidigte FSG Tacherting 2 trotz zweier Niederlagen die Tabellenführung. Zum Auftakt der zweitägigen Veranstaltung waren zu Eröffnung  an Samstagnachmittag Bürgermeister  Johann Hellmeier und die stellvertretene  Landrätin  Resi Schmidhuber erschienen. Der Verband war durch den stellvertretenen Bezirksschützenmeister Johannes Enders vertreten. Erstmals besuchte auch Bundesligaleiter Reinhold Ruhl den Wettkampf in Tacherting um sich ein Bild von der so hoch gelobten Austragung zu machen. Ebenso waren die Herren Franz Hoffmann und  Thorsten Schmidt von der  VR meine Raiffeisenbank  anwesend um der FSG Tacherting einen Scheck zu überreichen. Mit dieser Spende unterstützen sie großzügig  die Anschaffung neuer  Kameras für die Live-Übertragung  der Veranstaltung im Internet.Bundestrainer Oliver Haidn nutze die Gelegenheit seine Schützlinge, die in den Teams von Tacherting und Ebersberg schießen, zu beobachten. Nach der Begrüßung der Mannschaften durch Schützenmeisterin Marianne Garnreiter und den kurzen Grußworten der Ehrengäste begann der Wettkampf pünktlich um 14:30.Das Tachertinger Team konnte zum Heimwettkampf der 1. Bundesliga Süd wieder auf ihren Top-Scorer Felix Wieser zugreifen, der noch am ersten Wettkampftag noch im Trainingslager in Korea weilte.Der Einstieg ins Team ist Felix Wieser hervorragend gelungen. Mit einem Durchschnitt von 9,81 führt er die Rangliste aller Bundesliga-Schützen an. Auch sein Bruder Moritz und Johannes Maier schafften es unter die Top-Ten im Ranking. Das Tachertinger Team mit Felix und Moritz Wieser, Veronika Haidn-Tschalova und Johannes Maier zeigten in der ersten Begegnung gegen die SGi Ditzingen einen sicheren Auftritt und startet mit einem 7:1 in den Tag. Die junge Mannschaft aus Bayreuth hat sich zu einem ernsthaften Gegner entwickelt. Auf sehr hohem Niveau gewann jeweils ein Team die Sätze mit einem Ring unterschied. Der Entscheidungssatz endete mit 58:58 und die Punkte wurden gerecht verteilt.Als es in der dritten Runde schon 4:0 gegen den 1. Münchner Bogenclub stand glaubte man an ein schnelles Ende der Partie, aber die Münchner glichen mit Sätzen von 59 und 58 aus und zwang Tacherting in die fünfte Runde. Tacherting behielt die Nerven und schloss das Match mit einer perfekten 60-er Serie ab. Gegen die BS Neumarkt gab es den besten Auftritt des Tages mit vier Runden von 60 – 59 – 59 – 60 verfehlten nur 2 Pfeile die Zehn, selbstredend das diese Runde auch an Tacherting ging. Zur Pause war mit 7:1 Punkten das Zwischenziel erreicht. Während Ebersberg zur Pause Fehlerlos blieb konnte Ditzingen gegen Villingen-Schwenningen gewinnen. Damit Schloss Ebersberg auf Villingen-Schwenningen auf und Tacherting verkürzte den Abstand um einen Punkt.Da Welzheim auch noch gegen Bayreuth den Kürzeren zog hat sich der Abstand auf den direkten Verfolger um einen Zähler vergrößert. Nach der Pause stehen die Begegnungen der besten vier Vereine untereinander an. Für die Welzheimer endet der Tag ohne weiteren Sieg. Bayreuth gewinnt an diesem Tage auch noch die letzen drei Spiele und verdrängt Welzheim erstmals aus den Finalrängen. Tacherting teilt sich die Punkte mit Ebersberg und Villingen-Schwenningen und hält den Abstand zu den beiden Führenden.Der Tabellenstand gibt die Leistung der Tachertinger an diesem Tag nur bedingt wieder. Denn von der Trefferquote her gesehen waren sie an diesem Tag nicht nur die beste Mannschaft Deutschlands, sie konnten auch die bisherige Mannschaftsbestleistung vom SV Querum mit 1631 Ringen aus 2016 um weitere vier Zähler auf 1635 Ringen anheben. Tachertings „Zweite“ durfte erstmals auch „dahoam“ antreten, denn üblicherweise bekomme ein Verein nur ein Veranstaltung jährlich. Aber mangels freier Hallen und der Möglichkeit durch den Live-Stream auch am Sonntag Bogensport zu übertragen, hat es den Zuschlag für einen Doppelstart durch den Deutschen Schützenbund gegeben. Mit Michael Reiter, Lukas Maier, Armin Garnreiter, Christoph Banhierl sowie Kathi Bauer  hatte Teamchef Florian Weinmaier den vollen Kader  zur  Verfügung. Ziel war es die solide Tabellenführung weiter auszubauen. Aber der Beginn des Tages verlief nicht nach Plan. Mit zwei Niederlagen gegen PSV Reutlingen und BSC Mittenwald, die beide auf denn Abstiegsrängen liegen, hatte man nicht gerechnet. Aber das  6:0 gegen Litzelstetten und ein 6:2 gegen den 1. BSC Karlsruhe brachte die Wende. Zwar war  man zur Pause auf Rang zwei abgerutscht, aber durch eine stark Leistungen gegen die Tabellen-Nachbarn konnte man wieder alles ins Lot  bringen. Konzentriert ging man nach der Pause ans Werk und fertigte Welzheim mit 6:0 und im Anschluss auch noch den KKS Reihen mit  6:2 ab. Da Freibug auch die beiden Matches gewinnen konnten lagen die Südbadener vor dem direkten Aufeinandertreffen mit nur einem Punkt Vorsprung in Führung.Freiburg gewinnt den ersten Satz, Tacherting gleicht aus und gerät durch eine 59-er Runde durch Freiburg wieder zurück. Durch eine solide Antwort mit einer 58-er Passe gleicht Tacherting wieder zum 4:4 aus. In der Schlussrunde hat Tacherting 2 mit 57:46 klar die Nase vorn und überholte auf der Ziellinie die SG Freiburg und holt sich glücklich die Tabellenführung wieder zurück.Mit dieser souveränen Leistung können beide Teams gelassen in die Weihnachtspause gehen und sich im neuen Jahr dann auf den nächsten Wettkampftag am 13.1.19 in Welzheim und Mittenwald vorbereiten.Viel Lob gab es  für alle Helfer und vor allem für das live-Stream Team. Die Kommentare aus den Medien facebook und WhatsApp zeigen, dass sich die Mühen lohnen.
03.12.2018bundesliga