bundesliga
club teams cup
Bayernliga
Die "Erste" ist Südmeister - die "Zweite" rutscht auf Platz 3 ab
Nach einer super Saison 2019/20 zieht die FSG Tacherting ins Bundesligafinale als Südmeister ein. Coach Helmut Huber gewann mit seinem Team bestehend aus Johannes Maier, Kathi Bauer, Veronika Haidn-Tschalova und Felix Wieser sechs ihrer sieben Duelle. Nur im letzten Match mussten sich die Tacherting'er gegen den Titelverteidiger, die BSG Ebersberg, geschlagen geben.    "Einen Titel zu erreichen ist schwierig, einen Titel zu verteidigen noch viel schwieriger", meint Coach Helmut Huber     Von Anfang an zeigten die Schützen aus dem Chiemgau ihr Können. Mit 6:0 Satzpunkten gegen die KKS Reihen und die BS Neumarkt begannen die Schützen um Coach Huber ihre Siegesserie. Auch die SG Freiburg (7:3 Satzpunkte), der TS 1861 Bayreuth (6:4 Satzpunkte), der BC Villingen-Schwenningen (6:2 Satzpunkte), sowie die SGi Welzheim (7:1 Satzpunkte) konnten den Tachertingern keine  Match-Punkte abnehmen. Somit stand die FSG bereits nach dem 5. Match als Südmeister fest.   Im letzten Match gegen die BSG Ebersberg reichte es leider nicht für einen Sieg. Mit 58:57, 57:59, 58:60 und 59:60 Ringen musste sich die FSG mit 2:6 Satzpunkten geschlagen geben.      Die Niederlage im letzten Match konnte die Freude über den Südtitel nicht trüben.   "Wir haben eine super Saison hinter uns gebracht und freuen uns sehr Südmeister geworden zu sein. Die Konstanz ist uns sehr wichtig und damit auch der Südtitel. In einer kompletten Saison  fünf Schützen gleichmäßig verteilt einzusetzen und dann am Ende der Saison nur sieben Matchpunkte abgegeben zu haben ist fantastisch. Diese sieben Punkte waren  zwei Niederlagen gegen die BSG Ebersberg und dann noch  drei Unentschieden (SGi Welzheim, TS1861 Bayreuth und BSG Ebersberg). Mit einem Saisonschnitt von 9,62 Ringen waren wir auch deutschlandweit die Mannschaft mit dem höchsten Potential. Auch für uns als Verein ist dies das höchste Ergebnis, das jemals eine Mannschaft der FSG Tacherting hatte.", so Coach Helmut Huber.   Wir sind Südmeister!!   Für die "Zweite" reichte es am letzten Wettkampftag in Mittenwald "nur" für Platz 3. Coach Florian Weinmaier stand neben Armin Garnreiter, Lukas Maier und Michael Reiter erstmals auch Lars Hübner zu Verfügung. Die Tacherting'er starteten durchwachsen mit zwei Siegen (SGi Ditzingen 7:3 Satzpunkte, BSC Mittenwald 6:0 Satzpunkte) und zwei Niederlagen (1.BSC Karlsruhe 1:7 Satzpunkte, 1. Münchner BSC 2:6 Satzpunkte) in den Wettkampf. Auch die Duelle gegen die beiden Aufsteiger in die 1. Bundesliga konnten die FSG nicht für sich entscheiden. (4:6 Satzpunkte gegen die GK Burgschützen Büschfeld; 3:7 Satzpunkte gegen den TSV Natternberg) Durch diese Niederlagen ist die FSG auf den dritten Platz in der Tabelle abgerutscht. Auch ein 6:4  Sieg gegen den Tabellenführer, die SGi Welzheim, konnte daran nichts mehr ändern.    Die "Zweite" landet auf Platz 3 in der 2. Bundesliga Süd
05.02.2020bundesliga
Platz 2 in der Bayernliga - der Aufstieg in die Regionalliga ist in Reichweite
Am 25.01.2020 trafen sich die Vereine der Bayernliga zu Ihrem 3. Wettkampftag in Langenpreising. Die FSG Tacherting 3 ging mit den Schützen Noah Richter, Lars Hübner, Peter Rödel, Phillipp Kreiser, Alexander Kojer und erstmals Simon Obermeier an den Start.  Vom ersten Match an wurde deutlich, dass es kein einfacher Wettkampftag werden würde. Mit einem Unentschieden im fünften Satz mit 55:55 Ringen endete das erste Match gegen den TSV Waldtrudering in einer Punkteteilung. Das zweite Match gegen den BSV Pfaffenhausen wurde mit 6:0 Satzpunkten souverän gewonnen. Allerdings war es das einzige Match, das nach drei Sätzen entschieden werden konnte. Die nächsten beiden Begegnungen gegen den SV Pang und den SC Unterpfaffenhofen-Germering endeten wieder in einer Punkteteilung (5:5 Satzpunkte).    Lars, Alex und Noah im Match gegen den BSV Pfaffenhausen   Nach der Pause ging es gegen die Schützen der SG Hubertus Hörlkofen. Mit 7:3 Satzpunkten setzten sich die Tachertinger Jungs gegen ihren direkten Verfolger durch.   Im vorletzten Match des Tages schlug die Stunde von Simon Obermeier. Gegen die FSG Landau a.d. Isar gab er sein Debüt in der Bayernliga. Souverän ging die Nachwuchsmannschaft aus Tacherting mit 4:2 Satzpunkten in Führung. Mit den letzten beiden Sätzen konnten die Niederbayern das Blatt jedoch wenden. Die FSG Landau a.d. Isar gewann mit 6:4 Punkten knapp gegen die FSG Tacherting. In der finalen Begegnung, gegen den Tabellenführer BS Sittenbach, hätte die FSG die Tabellenspitze aus eigener Kraft übernehmen können. Erst eine 57'er Passe der BS Sittenbach im letzten Satz brachte die Entscheidung. Die FSG untelag dem Erstplatzierten mit 3:7 Satzpunkten.  Trotz der Niederlage im letzten Match ist die Tabellenführung und damit auch der Aufstieg in die Regionalliga Süd für die FSG noch möglich. Die Entscheidung wird am 4. Wettkampftag, am 16.02.2020 in Langenpreising, zwischen den BS Sittenbach, der SG Hubertus Hörlkofen und der FSG Tacherting fallen. 
29.01.2020bayernliga
Vorab Qualifikation für das Bundesligafinale - Die Pflicht ist erledigt jetzt folgt die Kür!
Zum Jahresanfang 2020, in Welzheim, war die 1. und 2. Bundesliga Süd am gleichen Wochenende im Einsatz. Am Samstag startete die erste Mannschaft um Coach Helmut Huber und am Sonntag die Zweite mit Coach Florian Weinmaier. Die erste Mannschaft, mit den Schützen Katharina Bauer, Johannes Maier, Moritz und Felix Wieser, zeigte von Anfang an ihr Können. Mit 6:0 Satzpunkten in den ersten 3 Matches gegen die BS Neumarkt, KKS Reihen und die SG Freiburg, waren wichtige Matchpunkte auf das Konto der FSG Tacherting gelangt. Nur noch wenige Matchpunkte waren nötig um sich vorab für das Bundesligafinale in Wiesbaden zu qualifizieren. Das nächste Match gegen die TS 1861 Bayreuth war ausgeglichener. Mit 5:5 Satzpunkten konnte die FSG einen weiteren Matchpunkt sichern. Die Begegnungen nach der Pause sollten die Entscheidung für die Qualifikation zum Finale bringen, doch mit BS Villingen-Schwenningen, der BSG Ebersberg und der SGi Welzheim waren es keine einfachen Gegner.   Die Qualifikation für das Bundesligafinale ist nach dem 5. Match möglich   Mit 6:0 Satzpunkte gegen BS Villingen-Schwenningen war schnell für klare Verhältnisse gesorgt. Gegen die BSG Ebersberg musste die FSG einen Rückstand von 0:4 Satzpunkten aufholen. Mit 58:58, 60:59 und 59:56 konnten die Tachertinger noch auf 5:5 Satzpunkte ausgleichen. Beflügelt von dem hochklassigen Match ließ die FSG der SGi Welzheim keine Chance. Mit 6:2 Satzpunkten waren dann alle Ziele erreicht. Die vorab Qualifikation für das Bundesligafinale war geschafft und die Tabellenführung verteidigt.   Die Erste Mannschaft der FSG TachertingFelix Wieser, Johannes Maier, Coach Helmut Huber, Kathi Bauer, Moritz Wieser   Am Sonntag hatte die zweite Mannschaft der FSG ihren Einsatz. Coach Weinmaier standen die Schützen Christoph Banhierl, Lukas Maier, Armin Garnreiter und Michael Reiter zu Verfügung. Für die Zweite lief der Start leider nicht so optimal wie bei der Ersten. Mit 6:2 Satzpunkten gegen den BSC Mittenwald, 2:6 Satzpunkten gegen die SGi Ditzingen, 6:4 Satzpunkten gegen den 1. BSC Karlsruhe und 2:6 Satzpunkten gegen die GK Burgschützen Büschfeld war die SGi Welzheim nun mit 3 Matchpunkten Vorsprung Tabellenführer. Die nächsten Begegnungen sollten über die Tabellenführung entscheiden.   Armin Garnreiter wird zum Matchwinner   Mit 6:2 Satzpunkten gegen den 1. Münchner BSC konnte der Vorsprung verkürzt werden, da die SGi Welzheim nicht über ein Unentschieden hinaus kam. Im nächsten Match gegen den TSV Natternberg unterlag die FSG knapp mit 4:6 Satzpunkten und hatte nun 4 Matchpunkte Rückstand zum Tabellenführer. Die Letzte Begegnung gegen die SGi Welzheim selbst war nun ein "4 Punkte" Match. Sollte die FSG gewinnen ist es Ihnen möglich am letzten Wettkampftag noch aus eigener Kraft Tabellenführer zu werden. Bei einer Niederlage benötigen Sie "Schützenhilfe" der anderen Vereine. Nach einem 2:4 Satzpunkte Rückstand für die FSG zeigte sich die Erfahrung des Teams um Routinier Armin Garnreiter.  Armin war der Matchwinner gegen die SGi Welzheim, seine letzten 6 Pfeile schoss er souverän in die 10. Mit dieser Leistung konnte sich die FSG mit 6:4 Satzpunkten den Sieg sichern, und den Anschluss an den Tabellenführer halten.   Die Zweite Mannschaft der FSG TachertingMichael Reiter, Armin Garnreiter, Coach Florian Weinmaier, Lukas Maier, Christoph Banhierl    Der Nächste und letzte Wettkampftag findet am 01.02.2020 in Villingen-Schwenningen (1.Bundesliga) und Mittenwald (2 .Bundesliga) statt. In der Zwischenzeit sind die Schützen der FSG Tacherting auf der Bayerischen Meisterschaft, im Rahmen der Augsbow (18/19.01.2020) und im Hallen World Cup in Nimes (17-19.01.2020) im Einsatz.    Tachertinger Fanblock bei den Entscheidenden Matches
15.01.2020bundesliga
2. Wettkampftag der 1. Bundesliga Süd - Fünf Siege in sieben Duellen
Nach dem zweiten Wettkampftag ist die FSG Tacherting Tabellenführer der Bundesliga Süd. Coach Helmut Huber gewann mit seinem Team bestehend aus Felix und Moritz Wieser, Katharina Bauer und Johannes Maier fünf ihrer sieben Duelle. Hinzu kam ein Unentschieden und eine Niederlage, so dass die FSG ihre Tabellenführung nach dem Heimwettkampf verteidigen konnte. Veronika Haidn-Tschalova war, zur Unterstützung, an die Zweite Mannschaft ausgeliehen.   Tacherting wahrt Tabellenführung    Vor knapp 300 Besuchern in der Sporthalle an der Stefan-Flötzl-Straße, die für eine tolle Stimmung im Heimwettkampf sorgten, starteten die Tacherting'er mit 6:4 Punkten gegen BS Neumarkt. Im Anschluss mit 6:2 Punkten gegen die KKS Reihen war der perfekte Start gelungen. Bitter aus Sicht der FSG-Bogenschützen war das Endergebnis im oberbayerischen Derby gegen die BSG Ebersberg, das mit 6:0 Punkten für die BSG Ebersberg endete. Die erste Saisonniederlage im "zehnten Anlauf" war zwar schade, doch war die BSG in diesem Match die bessere Mannschaft.  Im nächsten Match gegen die SG Freiburg siegte die FSG Tacherting souverän mit 6:0 Punkten. Auch gegen TS 1861 Bayreuth 6:4 Punkten und BC Villingen-Schwenningen 7:3 Punkten konnten die Tacherting'er jeweils zwei Punkte verbuchen. Im abschließenden Top-Duell mit Verfolger Welzheim ging’s extrem spannend und ausgeglichen zur Sache, am Ende stand mit 5:5 Punkten ein Unentschieden zu Buche – bezeichnender Weise das einzige Remis in den 28 Duellen des Tages.   Siegerfoto - hinten: Coach Helmut Huber, Felix Wieser und Johannes Maier - vorne: Moritz Wieser und Katharina Bauer “Wir haben unser Ziel für diesen Heimwettkampftag absolut erfüllt", meint Moritz Wieser, "die Tabellenführung wurde verteidigt, und wir hatten dank unserer super Fans einen Riesenspaß." Sein Bruder Felix schlug in die gleiche Kerbe: "Bundesliga bei dieser Atmosphäre hier – das ist einfach immer wieder ein geiles Event !”Der Nächste Wettkampftag findet am 11.01.2020 in Welzheim statt. Dort versucht die FSG Tacherting erneut Ihre Tabellenführung vor der SGi Welzheim und der BSG Ebersberg zu verteidigen und sich vorzeitig einen Finalplatz für das Bundesligafinale in Wiesbaden zu sichern. 
09.12.2019bundesliga
Vom holprigen Start zum entscheidenden Match um die Tabellenführung 08.12.2019 Tacherting
Am 08.12.2019 standen Coach Weinmaier die Schützen Armin Garnreiter, Christoph Banhierl, Michael Reiter und Veronika Haidn-Tschalova für den Heimwettkampf in Tacherting zur Verfügung. Mit Veronika Haidn-Tschalova war erneut eine Bundesligaschützin aus der ersten Mannschaft der "zweiten" als Unterstützung ausgeliehen. Im ersten Match gegen die Sgi Ditzingen konnten die Tacherting'er Schützen Ihren Heimvorteil nicht nutzen und unterlagen mit 2:6 Punkten. Im Anschluss gegen die Schützen vom BSC Mittenwald konnten Armin Garnreiter und sein Team, mit 58 Ringen noch auf 5:5 Punkte erhöhen und sich 1 Matchpunkt sichern. Erst nach dem dritten Match, welches mit 4:6 Punkten für den 1. Münchner BSC endete, hatte die FSG Tacherting wieder ihren Rhythmus gefunden. Die Siegesserie startete mit 7:3 Punkte gegen GK Burgschützen Büschfeld, 6:0 Punkte gegen 1. BSC Karlsruhe, 7:3 Punkte gegen TSV Natternberg und endete mit dem entscheidenden Match um die Tabellenführung FSG Tacherting 2 gegen SGi Welzheim 2. Erst die kompletten 5 Sätze brachten die Entscheidung, die FSG benötigte einen Sieg um die Tabellenführung zu übernehmen. Beide Teams gaben noch einmal alles und als der letzte Pfeil von Veronika 3 Sekunden von Abpfiff die 10 traf war die Entscheidung gefallen 57:56 Ringe für die FSG.  Durch die knappe Entscheidung im letzten Match reist die FSG Tacherting am 12.01.2020 als Tabellenführer zum 3. Wettkampftag nach Welzheim für eine Revanche.  
09.12.2019bundesliga
Die Tabellenführung in der Bayernliga ist greifbar 07.12.2019 Tacherting
Für die Mannschaft der FSG Tacherting 3 ist nach dem Heimwettkampf die Tabellenführung und damit der Aufstieg in die Regionalliga Süd am nächsten Wettkampftag greifbar. Mit 12:2 Matchpunkten am 2. Wettkampftag schossen sich Philipp Kreiser, Lars Hübner, Noah Richter und Peter Rödel auf Platz 2 in der Tabelle.  Im ersten Match gelang der FSG Tacherting 3 ein optimaler Start. Mit 6:0 Punkten ließen sie der FSG Landau Isar keine Chance und sicherten sich die ersten Matchpunkte des Tages. So sollte es auch weiter gehen mit 6:2 Punkten gegen den BSV Pfaffenhausen und 6:2 Punkten gegen die SC-U-Germering wanderten weitere Matchpunkte auf das Konto der FSG Tacherting. Im vierten Match gegen den SV Pang riss die Siegesserie der FSG, mit 2:6 Punkten mussten sich die Tacherting'er geschlagen geben. Nach der Pause wartete der Tabellenführer vom ersten Wettkampftag, die SG Hubertus Hörlkofen. Die Schützen der FSG kamen wieder optimal in den Wettkampf mit 6:2 Punkten machten die FSG erneut 2 Matchpunkte und kletterte zwischenzeitlich auf Platz 3 in der Tabelle. Mit der BS Sittenbach wartete im vorletzten Match des Tages der aktuelle Tabellenführer. Doch auch dieses Match ging mit 6:2 Punkten an die Jungs FSG. Von den Erfolgen gegen den ehemaligen und aktuellen Aufstiegskandidaten gepuscht, ließen sie der TSV Waldtrudering keine Chance. Mit 6:0 Punkten platzierten sich die Tacherting'er Jungs auf Platz 2 in der Tabelle.  Mit 2 Matchpunkten Abstand auf den Tabellenführer BS Sittenbach und 1 Matchpunkt Vorsprung auf die SG Hubertus Hörlkofen wird es am 3. Wettkampftag (25.01.2020 in Langenpreising) noch einmal Spannend.  
09.12.2019bayernliga
Überragender Start in der ersten Bundesliga Süd am 16.11.2019 in Neumarkt
Die FSG Tacherting startete am ersten Wettkampftag mit der Schützin Veronika Haidn-Tschalova und den Schützen Johannes Maier, Moritz Wieser und Felix Wieser in die Bundesliga Saison 2019/20. Die Schützin Katharina Bauer wurde zur Unterstützung, an die zweite Mannschaft ausgeliehen. Dies ist hervorragend gelungen. Sie wird uns in Tacherting zum Heimwettkampf wieder zur Verfügung stehen. Am Ende des Wettkampftages standen wir mit 14:0 Punkten, also 7 Siegen und einem Plus von 30 Satzpunkten mit 3 Punkten Vorsprung auf die zweitplatzierte SGI Welzheim, an der Tabellenspitze.  Die Leistungen waren zwar noch nicht so stabil, wie am Ende der letzten Saison, doch der Wille war vorhanden. Sobald es knapp wurde, holten wir nochmal alles raus und entschieden die Matches zu unserem Vorteil. Der Spruch des Tages war dann auch „Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss“ – das war von unserem Gegner einfach nur anerkennend gemeint. So reihten sich die Ergebnisse dann der Reihenfolge nach an, 6:4 gegen Freiburg, 6:0 gegen Neumarkt (den Gastgeber), 6:2 gegen Bayreuth, 6:0 gegen Reihen, 6:2 gegen Welzheim, 6:4 gegen Villingen-Schwenningen (sicher das spannendste und hochklassigste Match des Tages mit 58/58, 57/60, 58/57, 59/59 und 59/58) und zum Schluss noch ein 6:0 gegen den Vorjahressieger Ebersberg.  Ein gelungener Start und ein riesiger Schritt in Richtung Finalteilnahme (die ersten vier der Bundesliga Süd) mit jetzt schon 8 Punkten Vorsprung auf den Tabellen-Fünften. Insgesamt mit 9 Punkten Vorsprung auf den Vorjahressieger Ebersberg.
18.11.2019bundesliga
2. Platz nach dem 1. Wettkampftag für die FSG Tacherting 2 in Ditzingen
Am 16.11.2019 startete die 2 Bundesliga Süd in Ditzingen. Die Schützen um Coach Florian Weinmaier, wurden am ersten Wettkampftag von Katharina Bauer aus der ersten Mannschaft unterstützt. Im ersten Match der Saison hatten die Schützen Armin Garnreiter, Katharina Bauer und Michael Reiter trotz konstanter Leistung, gegen den BSC Mittenwald mit 2:6 Punkten das Nachsehen. Im nächsten Match gegen die SGi Welzheim2 war von dem holprigen Start nichts mehr zu spüren. Souverän mit 6:0 Punkten gewann die FSG gegen die SGi. Die Schützen aus Tacherting hatten Ihren Rhythmus gefunden, mit 6:0 Punkte gegen den Aufsteiger TSV Natternberg, 6:4 Punkte gegen die GK Burgschützen Büschfeld, 6:0 Punkte gegen den 1. Münchner BSC, mit 6:2 Punkte gegen den Gastgeber aus Ditzingen reihte sich ein Sieg nach dem anderen. Im letzten Match gegen die Schützen vom 1. BSC Karlsruhe wurde es noch einmal spannend für Coach Weinmaier und sein Team. Beide Teams waren in diesem Match auf dem gleichen Leistungsniveau, so stand es vor dem letzten Satz 4:4 Punkte. Die FSG Tacherting schoss in diesem letzten Satz starke 58 Ringe doch es sollte nicht reichen. Beim 1. BSC Karlsruhe hatte ein Pfeil mehr den Ring der 10 angerissen und musste sich die FSG mit 58:59 Ringen und 4:6 Punkten den Schützen aus Karlsruhe geschlagen geben. Durch diese letzte knappe Niederlage ging die Tabellenführung an die SGi Welzheim 2 mit 11:3 Punkten vor der FSG Tacherting 2 mit 10:4 Punkten. Der nächste Wettkampftag findet am 08.12.2019 in Tacherting statt.
18.11.2019bundesliga
4. Platz in der Bayernliga Süd nach dem 1. Wettkampftag am 26.10.2019 in Langenpreising
Am 1. Wettkampftag der Bayernliga Süd in Langenpreising gelang den Nachwuchsschützen der FSG Tacherting ein solider Saisonstart. Die Mannschaft der FSG Tacherting 3 mit den Schützen Philipp Kreiser, Lars Hübner, Noah Richter, und Peter Rödel befinden sich aktuell mit 8:6 Punkten auf dem 4. Platz in der Tabelle. Das erste Match gegen den Aufsteiger SG Hubertus Hörlkofen war trotz guter Leistung der FSG Tacherting eine nervenaufreibende Angelegenheit. Die Ergebnisse lagen meist nur einen Ring auseinander, leider fast immer zu Ungunsten der FSG. So stand es nach 4 Sätzen 7:1 Punkte gegen die Schützen aus Tacherting.Das nächste Match gegen die FSG Landau Isar ging über die kompletten 5 Sätze. Am Ende konnte sich die FSG Tacherting mit 7:3 Punkten durchsetzen und sich die ersten 2 Matchpunkte der Saison sichern. Auch gegen die Schützen der SG U-Germering ging es über die kompletten 5 Sätze, allerdings trennten sich die Mannschaften mit 5:5 Unentschieden. Im letzten Match vor der Pause gegen die Schützen der BS Sittenbach siegte die FSG souverän mit 7:1 Punkten. Diese Motivation konnten sie auch nach der Pause mitnehmen und gewannen gegen den BSV Pfaffenhausen schnell und sicher mit 6:0 Punkten in 3 Sätzen. Mit der TSV Waldtrudering im nächsten Match wurde es wieder Anstrengender für die Schützen der FSG. Es ging über die volle Distanz der 5 Sätze, mit 2x 56 Ringen konnten sich die Schützen der FSG je 2 Satzpunkte sichern.   Doch am Ende stand es 6:4 Punkte für die Schützen der TSV Waldtrudering. Das letzte Match des Tages gegen den SV Pang startete auf hohem Niveu. Beide Mannschaften schossen das Match mit 57 Ringen an und teilten sich die ersten Satzpunkte. Die Schützen der FSG konnten noch einmal Nachsätzen und holten sich mit 53 Ringen die nächsten beiden Satzpunkte. Doch der SV Pang ließ nicht nach und konnte nach dem nächsten Satz auf 3:3 Satzpunkte ausgleichen. Der nächste Satz sollte für den Vorentscheid sorgen, wer Ihn gewinnt hat auf jeden Fall 1 Matchpunkt sicher und kann das Match noch gewinnen. Die andere Mannschaft kann maximal noch ausgleichen und eine Punkteteilung bewirken. Die Schützen vom SV Pang konnten diesen Satz für sich entscheiden, für die FSG war nun nur noch ein Unentschieden möglich. Im letzten Satz des Tages zeigten die Tachertinger Noah Richter, Lars Hübner und Peter Rödel noch einmal Ihren Siegeswillen. Mit 56 Ringen sicherten sich die FSG´ler die letzten beiden Satzpunkte und sorgten für den 5:5 Punkte Endstand.  Die Letzte Punkteteilung war für die FSG Tacherting noch einmal wichtig um sich mit 8:6 Punkten im oberen Mittelfeld der Tabelle zu platzieren. Die ersten Tabellenplätze sind in Reichweite und der nächste Wettkampf findet am Bundesliga Wochenende 07.12.-08.12.2019 um 9 Uhr am Samstag in Tacherting statt. Dort starten neben den Schützen der Bayernliga Süd, auch die der 1 Bundesliga Süd und der 2.Bundesliga Süd.    
27.10.2019bayernliga
European Club Team Cup 2019 in Cadez / Slowenien am 14./15.9.19
Tachertings Schützen starteten beim 12. European Club Team Cup im slowenischen Cadez ob Save. Mit Rang 8 in der Qualifikationsrunde lag man zwar etwas unter den eigenen Erwartungen, aber in der Gruppenphase des Wettkampfes wuchsen die Tachertinger über sich hinaus und warfen den Vorrundenersten aus dem Rennen.Nach dem Sieg im Halbfinale blieben Johnny Maier, Moritz und Felix Wieser auf Augenhöhe mit den Team aus Rennes und zwangen die Franzosen ins Stechen. Dies gewinnen die Schützen aus der Bretagne und Tacherting kann sich nun über Rang 2 im Höchsten europäischen Wettbewerb für Vereinsmannschaften freuen.Am Freitag 13.9.19 trafen sich 18 Herren- und 12 Damen-Mannschaften aus 8 Nationen im Slowenischen Ort Cadez ob Save, um Europas beste Vereinsmannschaft zu ermitteln. Durch die guten Ergebnisse in der Bundesliga war der FSG Tacherting eine Nominierung durch den Deutschen Schützenbund in der „Champions League“ der Bogenschützen sicher. Als weitere Vereine wurden die Teams Blankenfelder Bogenschützen und der BSC Karlsruhe bei WA Europe angemeldet.In der Qualifikation über 72 Pfeile auf der 70m Runde standen Tachertings Bundesligisten Johannes Maier, Moritz und Felix Wieser in einer Reihe von vielen international namhaften Bogenschützen. Speziell aus Frankreich waren alle Nationalkaderschützen mit ihren Vereinen dabei. In der Qualifikationsrunde ging es gleich richtig zur Sache. Den ersten Durchgang beendete Mathieu Jimenez aus Nizza mit 335 Ringen. Nur zwei Zähler dahinter reihte sich Moritz Wieser in der engen Führungsgruppe auf Rang 7 ein. Johnny Maier folgt auf Rang 16 und Felix Wieser lag auf Platz 34. In Summe reichten die Ergebnisse für Rang 8 in der Mannschaftswertung. Der zweite Durchgang bestätigte die Leistung und brachte für die FSG Tacherting keine Verbesserung in der Tabelle.Damit stand fest, dass die Schützen von der Alz in der Gruppe A die Pool-Matches zu bestreiten hatten. In dieser Gruppe treffen die Mannschaften mit den Plätze 1, 8, 9 und 16 der Qualifikation aufeinander. In der ersten Begegnung ging es für Tacherting gegen „Les Archers de Catalans“ aus Perpignan, den Neunten der Qualifikation. In einem ausgeglichenen Wettkampf stand es nach 4 Runden unentschieden und die Punkte wurden geteilt.Das folgende Match gegen die Arcieri del Titano aus San Marino (16.) wurde sicher mit 6:2 gewonnen und Tacherting lag vor dem letzten Match einen Punkt hinter dem französischen Favoriten „Stade Clermontios“ der beide Spiele gewinnen konnten. Nun stand fest, dass nur ein Sieg über den Qualifikationsersten die Führung in der Gruppe A bringen konnte.Das war eine harte Nuss, denn die Schützen aus Clermont Ferrand lagen in Qualifikation 77 Ringe vor den Deutschen. In der dritten Runde wuchsen die Tachertinger über sich hinaus. Den ersten Satz gewinnt Tacherting mit 58:55 und setzt die erste Duftmarke. Als dann der zweite Satz auch mit 55:53 an die Bayern ging wurden die Franzosen nervös. Ein kleiner Fehler auf Seiten der FSG Tacherting brachte Stade Clermontios nach dem dritte Satz auf 4:2 heran. Aber Tacherting gewann die Treffsicherheit zurück und beendet das entscheidende Match mit 57:55. Diese fast perfekte Runde brachte die Führung in der Gruppe A und den Einzug ins Halbfinale.Am Sonntagvormittag wurden alle Plätze ausgeschossen. Die Halbfinals der einzelnen Gruppen fanden parallel statt und begannen bereits um 9:00 morgens. Hier traf die FSG Tacherting auf den Vierten der Qualifikation, wieder ein französisches Team. Moritz, Felix und Jonny begannen so souverän wie der Vortag endete. Das Team „Les Archiers Riomois“ konnte zu keinem Zeitpunk Tacherting in Gefahr bringen. Mit konstanten Runden von 56-55-57 gewinnt Tacherting sein Halbfinale 6:0 und war plötzlich zum Favoriten mutiert.   Johannes Maier, dahinter Felix Wieser während ihrem Match um Platz 1. Als zweites Team hatte sich die Mannschaft „Archers de Rennes“ ins Finale vorgekämpft nach dem sie im Habfinale Nizza bezwungen hatten.Im Finale waren die Windverhältnisse schwierig einzuschätzen. Tacherting startete schwach und Rennes ging nach einen 49:52 in Führung. Den zweiten Satz gewann Tacherting mit 52:51 und glich aus. Die Sätze 3 und 4 brachten mit 54 und 52 Ringen jeweils ein Unentschieden und die Entscheidung wurde ins Stechen vertagt.In dieser Phase kamen die Franzosen mit den wechselnden Winden besser zurecht und gewannen das Stechen mit 25:27 und sichert sich den Titel der besten europäischen Vereinsmannschaft.Nach einer anfänglichen Enttäuschung über den Ausgang im Stechen wurde den FSG’lern jedoch schnell klar, dass sie Großartiges zustande gebracht hatten. Freude kam auf als sie endlich realisierten dass die FSG Tacherting Europas zweitbeste Vereinsmannschaft geworden waren. Eine Leistung, die bisher noch von keiner deutschen Mannschaft erbracht werden konnte.Die beiden anderen deutschen Mannschaften, die Blankenfelder Bogenschützen und der BSC Karlsruhe erreichten die Ränge 11 und 12.Bei den Damen ging der Sieg an das Team aus Riom (FRA) vor den Polinen aus Lucznik-Zywiec und der französischen Mannschaft Saint Avertin. Das einzige deutsche Damenteam von den Blankenfelder Bogenschützen landete auf Rang 12.   Gruppenfoto mit allen Siegermannschaften.   Der Endstand:Herren: 1. Archers de Rennes (FRA): Girouille Romain, Daniel Lucas, Bureau Pierre2. FSG Tacherting (GER): Maier Johannes, Wieser Felix, Wieser Moritz3. Francs Archers Nice (FRA): Billuoue Florian, Jimenez Mathieu, Fichet RomainDamen:1. Les Archers Riomois (FRA): Treves Aurelie, Barbelin Lisa, Adiceon Audrey2. LKS Lucznik-Zywiec (POL): Myszor Wioletta, Zyzanska Sylwia, Lesniak Natalia3. Saint Avertin (FRA): Lacroix Emilie, Loride Oriane, Brianne Noemie   Ergebnisse http://ianseo.net/Details.php?toId=4817
18.09.2019club teams cup
FINALE ! FINALE ! - FSG ist deutscher Vizemeister!!!
Nach extrem spannenden Wettkämpfen kämpfte sich das Tacherting Team in Wiesbaden bis ins Goldfinale, und unterlag dort hauchdünn gegen bärenstarke Ebersberger.   Das Medaillen-Team: v.l. Coach Helmut Huber, Kathi Bauer, Michael Reiter, Armin Garnreiter, Moritz Wieser, Felix Wieser und Johannes Maier Der Reihe nach In der Qualifikationsrunde konnte das erste Match gegen Dauelsen klar mit 6:2 gewonnen werden, aber schon das zweite Match gegen Villingen-Schwenningen war an Spannung kaum zu überbieten. Es wurde von Tacherting mit 2:6 verloren. Also musste das dritte Match gegen den Sieger der Bundesliga-Nord gewonnen werden, um ins Halbfinale zu kommen. Jena begann mit einer 59, die Tacherting, auch mit 59, egalisierten. Also mit 59:59/59:58/54:57/59:57 und 57:57 konnte sich Tacherting mit 6:4 durchsetzen und man stand im Halbfinale.   Durch den kuriosen Umstand, dass man mit 2 Siegen bei einer Niederlage Punkt und Satzpunkt-Gleichstand mit Villingen-Schwenningen hatte, musste ein Stechen entscheiden, ob man als Gruppensieger gegen Querum, oder als Gruppenzweiter schon im Halbfinale auf Ebersberg trifft. Das Stechen (jeder der drei Schützen schießt einen Pfeil, und das alles innerhalb einer Minute) war extrem eng, und Moritz begann mit einer mittigen 10. gefolgt von einer 9 von Jonny, Felix setzte den letzten Pfeil ebenfalls mittig in die 10. Auch Villingen-Schwennigen erreichte 29 Ringe, also wieder Gleichstand. So entschied, welche Mannschaft den mittigeren 10er hat, und da war die Tachertinger Präzision siegführend und man holte den Gruppensieg in der Gruppe A. Im Halbfinale traf man dann auf die einzige verbliebende Mannschaft aus der Nordliga – Querum. Das wohl stärkste Match der Tachertinger mit 58:58, 58:57, 60:57 und nochmals 60:57 führte direkt ins Finale.   Finale um Gold Um 17:00 Uhr war es dann in der Sporthalle am Platz der deutschen Einheit in Wiesbaden so weit. Der Showdown der beiden besten deutschen Mannschaften begann, und es war auf höchstem Niveau und extrem knapp. Ebersberg legte gleich mächtig los und holte die ersten Satzpunkte durch eine 59:57. Tacherting konterte mit 58:56, also Unentschieden. Dann hatte Ebersberg einen Lauf und schoss in den letzten beiden Sätzen – also 12 Pfeilen – nur noch eine 9, alles andere waren nur noch 10er. So unterlag Tacherting mit 57:59 und 57:60. Ebersberg wurde verdient Deutscher Hallenmeister 2019. Gegen eine so starke Ebersberger Mannschaft im Finale knapp zu verlieren schmälert die überragende Saison der Tacherting Mannschaft nicht. Wir sind mit dem zweiten Platz sehr Glücklich!
24.02.2019bundesliga